Dachbegrünung - Gute Gründe für grüne Dächer

Intensive Dachbegrünung

Intensive Dachbegrünung bei der MA 22

Der Verlust von Grünflächen und Böden in Folge der Errichtung von Gebäuden hat zahlreiche negative Konsequenzen: Erholungs- und Naturräume werden reduziert, landwirtschaftliche Flächen und Böden gehen verloren, Regenwasser kann nicht mehr ungehindert versickern, Temperatur, Luftqualität und Klima werden durch den Entfall von Vegetation ungünstig beeinflusst.


Begrünte Dachflächen sind eine Möglichkeit, manche dieser negativen Auswirkungen zu verhindern oder zumindest abzuschwächen, denn:

  • Gründächer schaffen wertvollen Lebensraum für Tiere und Pflanzen.
  • Gründächer bieten Erholungsraum für Menschen auch mitten im dicht verbauten Stadtgebiet.
  • Gründächer speichern das Regenwasser mit Vorteilen für Umwelt und Budget (siehe nachhaltiges Regenwassermanagement).
  • Herkömmliche Dachoberflächen speichern im Sommer die Hitze. Im Gegensatz dazu kühlen Pflanzen durch Verdunstung und Transpiration ihre Umgebung. So ist es über Gründächern immer kühler, der Wärmestau in der Stadt kann reduziert werden. Auch die Befeuchtung der Luft durch Verdunstung hat positive Wirkungen auf das Mikroklima.
  • Gründächer haben für die darunter liegenden Räume eine temperaturausgleichende Wirkung: Dadurch sind die Räume im Sommer kühler und bleiben im Winter wärmer.
  • Dächer, die begrünt sind, halten länger, weil der begrünte Erdaufbau die Temperaturschwankungen ausgleicht.

Analyse des Dachbegrünungspotenzials in Wien: 127 KB PDF

Möglichkeiten der Dachbegrünung

Video: Grüne Dächer braucht die Stadt

Zwei Formen der Dachbegrünung sind zu unterscheiden:

Extensiv begrünte Dächer kommen mit wenigen Zentimetern (mindestens acht Zentimeter) Bodenaufbau aus. Die geringe Vegetationsschicht ist jedoch nicht begehbar. Vorteile der extensiven Begrünung sind der geringe Pflegeaufwand sowie das geringe Gewicht durch leichte Bauweise. Eine Bewässerungsanlage ist ebenfalls nicht erforderlich. Insbesondere extensive (in Ausnahmefällen auch intensive) Gründächer eignen sich auch zur solartechnischen Nutzung (Solarpotenzialkataster).

Intensiv begrünte Dächer sind mit mindestens 30 Zentimetern Bodenaufbau auszustatten. Darauf können begehbare Wiesen, Sträucher und Bäume gepflanzt sowie Gemüsebeete angelegt werden. Bei intensiv begrünten Dächern sind in der Regel Pflege und künstliche Bewässerung erforderlich. Auch die Statik der Dachkonstruktion sollte aufgrund des höheren Flächengewichts geprüft werden.


Kostenfaktor "Gründach" - sind grüne Dächer teuer?

Grüne Dächer sind im Vergleich zu herkömmlichen Kiesdächern nur unwesentlich teurer. Die im Auftrag der Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22) von einem Ziviltechniker für Architektur erstellte Studie "Dachgrün" konnte nachweisen, dass die Kostenunterschiede minimal sind. Je nach betrachtetem Zeitraum ergeben sich geringfügige Mehrkosten oder sogar Einsparungen durch Gründächer. Zum Beispiel sind die Kosten für Herstellung und Instandhaltung eines Gründaches auf zehn Jahre betrachtet zirka 0,30 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche und pro Jahr höher als bei einem Kiesdach. Bei längerer Betrachtungsdauer ergibt sich aufgrund der besseren Haltbarkeit eines Gründaches sogar eine Einsparung gegenüber einem Kiesdach.

Dachgrün, Studie März 2012: 2,2 MB PDF - Architekt Dipl.-Ing. Norbert Erlach

Verantwortlich für diese Seite:
Wiener Umweltschutzabteilung (Magistratsabteilung 22)
Kontaktformular