"Pro- statt antifeministisch - wider den Backlash" - Förderschwerpunkt Kleinprojekte 2018

100 Jahre Frauenwahlrecht - 20 Jahre Frauenvolksbegehren - Frauenvolksbegehren 2.0. Diese Ereignisse nimmt das Frauenservice (MA 57) zum Anlass, den Förderschwerpunkt der Kleinprojekteförderung 2018 unter das Motto "Make Feminism Great Again" zu stellen.

Erfolge des Feminismus konnten vor allem in den Bereichen politische und rechtliche Gleichstellung errungen werden, etwa mit der Einführung des Frauenwahlrechts, der Bildung, der sexuellen Selbstbestimmung, der Menschenrechte für Frauen und der Emanzipation von Frauen und Mädchen von vorgeschriebenen Lebensläufen und Rollenbildern. Gerade in Wien verbessert sich die Stellung der Frau stetig. Gleichzeitig gilt es, in vielen Bereichen Errungenschaften zu verteidigen und Rückschläge zu vermeiden. Im Förderjahr 2018 liegt daher der Schwerpunkt darauf, das Erstarken antifeministischer Tendenzen zu thematisieren und aktiv dagegen aufzutreten.

Es geht um Chancengleichheit für alle Mädchen und Frauen, um die Bekämpfung von Rollenklischees und Geschlechterstereotypen, um Entscheidungsfreiheit und um politische, gesellschaftliche und ökonomische Teilhabe. Der Fokus der Kleinprojekteförderung 2018 liegt auf Projekten, die sich dieser Themen annehmen, sich mit innovativen Strategien, Ideen und Methoden dem Feminismus annähern und feministische Inhalte verbreiten.

Profeministische Projekte mit Migrations-, Diversitäts- und Fluchtthemen sind ausdrücklich erwünscht. Bei Projektanträgen mit künstlerischem/kulturellem Schwerpunkt kann die MA 57 ausschließlich Zuförderungen gewähren.

Verantwortlich für diese Seite:
Frauenservice Wien (Magistratsabteilung 57)
Kontaktformular