"Wir geben das Programm vor: Mädchen und Frauen in der digitalen Welt" - Förderschwerpunkt Kleinprojekte 2021

Die Krise rund um den Ausbruch des Virus COVID-19 hat so deutlich wie nie zuvor gezeigt, dass sich die Schwerpunkte des täglichen Lebens ins Internet verlagert haben. Sei es "Home-Office", "Home-Schooling", Freizeitangebote oder Behördenwege: Wer nicht über die geeignete technische Ausstattung verfügt oder das Wissen, sie zu bedienen, kann die Angebote nicht vollständig ausschöpfen oder ist von der Teilhabe ausgeschlossen.

Die Digitalisierung hat auch ihre Schattenseiten. Mädchen und Frauen sehen sich immer öfter mit Hass im Netz und sexistischen Angriffen konfrontiert. Somit braucht es Strategien, um hier dagegenzuhalten. Wir wollen Mädchen und Frauen in ihrer Selbstbestimmung unterstützen, damit sie über ihre Rechte Bescheid wissen und sich gegen solche Angriffe behaupten können.

Aus diesem Grund fokussiert das Frauenservice Wien (MA 57) im Jahr 2021 auf die Digitalisierung und legt den Förderschwerpunkt auf dieses Thema. Es werden Projekte und Veranstaltungen unterstützt, die unter anderem

  • den Umgang mit Social Media und diversen Suchmaschinen lehren sowie das Thema Hass im Netz aufgreifen oder
  • den Mädchen und Frauen Wissen und technische Fertigkeiten vermitteln sowie sie darin bestärken, sich in der männerdominierten IT-Welt zu behaupten, sich Gehör zu verschaffen und ihre Wünsche und Anliegen umzusetzen.

Bei Projektanträgen mit künstlerischem oder kulturellem Schwerpunkt kann das Frauenservice ausschließlich Zuförderungen gewähren.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Frauenservice Wien
Kontaktformular