Vernetzung der Wiener Opferschutzgruppen

Rettungsring - Logo der Opferschutzgruppen

Ein Rettungsring ist das Logo der Vernetzung Wiener Opferschutzgruppen.

Seit 2009 ist die Einrichtung von Opferschutzgruppen in Wien gesetzlich für alle Krankenhäuser mit Abteilungen für Gynäkologie und Notfallmedizin vorgesehen. Die Opferschutzgruppen sollen Spitalsmitarbeiterinnen und Spitalsmitarbeiter für das Thema häusliche Gewalt sensibilisieren und zur Früherkennung von gewaltbetroffenen Patientinnen beitragen.

Wienweites Forum

2013 wurde ein wienweites Forum zur Vernetzung der Opferschutzgruppen auf Initiative des Wiener Programms für Frauengesundheit und des 24-Stunden Frauennotrufs der Stadt Wien gegründet. Eingebunden sind die Opferschutzgruppen von 10 Wiener Krankenhäusern.

Ziel ist die Förderung standardisierter Abläufe im Umgang mit gewaltbetroffenen Patientinnen sowie die Vernetzung mit der Polizei, der Abteilung für Jugend und Familie (MA 11) und Gewaltschutzeinrichtungen. In diesem Rahmen wurde die "Checkliste bei Gewalt gegen Frauen" erarbeitet. Sie unterstützt das medizinische Personal im klinischen Alltag dabei, Gewaltübergriffe als solche zu erkennen und richtig zu handeln.

Opferschutz-Report

Im Dezember 2018 erschien der Opferschutz-Report, der die Aufgaben sowie die damit verbundenen Herausforderungen in den Opferschutzgruppen einer breiteren Öffentlichkeit vorstellt. Die Tätigkeit einer Opferschutzgruppe umfasst viele Aufgaben, die nicht medizinisch oder pflegerisch einzuordnen sind. Sie benötigen spezielle Kenntnisse im Umgang mit gewaltbetroffenen Patientinnen und Patienten. Opferschutzarbeit umfasst weiters Schulungen, Arbeitsabläufe und Öffentlichkeitsarbeit im jeweiligen Krankenhaus zu organisieren.

Opferschutz-Report

Tagung zur Arbeit der Opferschutzgruppen

Am 4. Dezember 2018 fand im Wiener Rathaus unter dem Titel "Sichtbar werden! 10 Jahre Opferschutzgruppen in Wiener Krankenhäusern" eine Tagung statt. Sie wurde vom Wiener Programm für Frauengesundheit und dem 24 Stunden-Frauennotruf des Frauenservice Wien (MA 57) abgehalten. Die Tagung stellte die Tätigkeit der Opferschutzgruppe in den Mittelpunkt und betonte, wie wichtig es ist, gewaltbetroffene Patientinnen und Patienten im Krankenhaus zu unterstützen.

Verantwortlich für diese Seite:
Strategische Gesundheitsversorgung (Magistratsabteilung 24)
Kontaktformular