Waldschule Ottakring

Die Waldschule Ottakring ist eine der beliebtesten Umweltbildungseinrichtungen Österreichs. Sie bietet Wiener Schulkindern die Möglichkeit, gemeinsam mit einer Försterin oder einem Förster der Stadt Wien die Geheimnisse des Ottakringer Waldes zu erforschen.

Natur erleben heißt Natur verstehen

Kinder schauen sich Tierpräparate an.

Die Waldpädagogik will in einer durch Technik geprägten Zeit das Verständnis für den Wald und die natürlichen Zusammenhänge in der Umwelt fördern. Verständnis und Liebe zur Natur kann nur durch ihr unmittelbares Erleben vermittelt werden. Aus diesem Grund wurde 1998 vom Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (MA 49) die Waldschule errichtet. Es ist das erste waldpädagogische Informationszentrum Österreichs. Jährlich können circa 4.000 Schülerinnen und Schüler die Waldschule besuchen.

Verantwortungsbewusster Umgang mit der Natur

Jedes Wiener Schulkind soll mit dem Besuch der Waldschule Ottakring die Möglichkeit erhalten, mit einer Försterin oder einem Förster das Ökosystem Wald kennen zu lernen. Durch das Erfahren, Entdecken und Erleben wird eine persönliche Beziehung zum Wald aufgebaut. Dadurch entsteht ein verantwortungsbewusster Umgang mit der Natur.

Angebot

Eine Führung in Bildern

Ein Mädchen sägt.
Kinder sitzen um ein Tierpräparat.

Kinder sitzen an einem Tisch und prosten sich zu.
Ein Mädchen schaut aus einem ausgehöhlten Baum.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (Magistratsabteilung 49)
Kontaktformular