Wien und die globale Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Bis 2030 sollen nach den Plänen der UNO weltweit 17 universell gültige Ziele für eine nachhaltige wirtschaftliche, soziale und ökologische Entwicklung umgesetzt werden.

Am 25. September 2015 beschloss die Generalversammlung der Vereinten Nationen die "Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung" und definierte darin 17 universell gültige Ziele (englisch: Sustainable Development Goals, kurz SDGs), zu deren Umsetzung sich alle 193 Mitgliedsstaaten bis zum Jahr 2030 verpflichten.

Ehemaliger Bürgermeister Michael Häupl und Ban Ki-moon, ehemaliger Generalsekretär der Vereinten Nationen

Ehemaliger Bürgermeister Michael Häupl und Ban Ki-moon, ehemaliger Generalsekretär der Vereinten Nationen

Implementierung in Wien

Im Mittelpunkt der globalen Agenda 2030 steht der Mensch. Umso wichtiger ist daher die regionale und lokale Dimension der SDGs. Vor diesem Hintergrund unterzeichnete der ehemalige Bürgermeister Michael Häupl im April 2016 feierlich die 17 UN-Ziele anlässlich des Besuchs des damals amtierenden UN-Generalsekretärs Ban Ki-moon im Rathaus.

Viele der Zielsetzungen aus der Agenda 2030 sind bereits in den Strategien und Arbeitsfeldern der Stadt Wien abgedeckt. Bis Mitte 2019 wird in einem interaktiven Prozess die Smart City Wien Rahmenstrategie aktualisiert, wobei die SDGs quer durch alle Zielbereiche verankert werden sollen. Unter dem Schlagwort Smart City Wien finden sich bereits jetzt unzählige Projekte, die maßgebliche Beiträge zur Agenda 2030 leisten.

Der Wiener Nachhaltigkeitskoordinator, zugleich auch Ansprechpartner für die SDGs, ist in der Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22) angesiedelt: Nachhaltige Entwicklung

Wiens Verantwortung in der Welt - internationale Dimension

Auch die Entwicklungszusammenarbeit der Stadt Wien richtet sich an den SDGs aus. So sind die Agenda 2030 und ihre Unterziele rahmengebend für die jährliche Einladung zur Einreichung von Projektförderanträgen an entwicklungspolitische Organisationen sowie die Bewertung der Projektanträge.

Entstehung der Agenda 2030

17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung

Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen

Basierend auf den Millennium-Entwicklungszielen der Vereinten Nationen und den Klimazielen aus der Pariser Konferenz zur nachhaltigen Entwicklung (beziehungsweise Rio+20-Konferenz) wurden in einem mehrjährigen, interaktiven Prozess 17 Hauptziele (Goals) und 169 Unterziele (Targets) entwickelt.

Um die Ziele zu erreichen, müssen alle ihren Teil dazu beitragen: Regierungen auf internationaler, nationaler und lokaler Ebene genauso wie der Privatsektor, zivilgesellschaftliche Organisationen und Individuen.


SDGs auf europäischer Ebene

Die Europäische Union möchte bei der Umsetzung der SDGs eine Vorreiterrolle übernehmen und integriert die Ziele in ihren politischen Rahmen:

EU's implementation of the Sustainable Development Goals (SDGs) (Englisch)

Ein jährlicher Bericht erläutert die Fortschritte in der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele in den EU-Mitgliedsstaaten:

Sustainable Development in the European Union: 14 MB PDF (Englisch)

Nationale Umsetzung

In Österreich wurden mit Ministerratsbeschluss vom 12. Jänner 2016 alle Bundesministerien zur kohärenten Umsetzung der "Agenda 2030" beauftragt. Koordiniert wird die nationale Umsetzung durch eine Ministerien übergreifende Arbeitsgruppe unter dem Vorsitz des Bundeskanzleramts und des Bundesministeriums für Europa, Integration und Äußeres. Im März 2017 veröffentlichten die Bundesministerien eine erste Darstellung auf Basis beispielhaft angeführter Implementierungsmaßnahmen.

Nachhaltige Entwicklung - Agenda 2030 / SDGs - Bundeskanzleramt

Beschlüsse und Aktivitäten subnationaler Gremien

2017 bekannte sich die Landeshauptleutekonferenz zur Agenda 2030 und zur aktiven Unterstützung der Ziele für nachhaltige Entwicklung. Auch die Landesumweltreferentinnen und Landesumweltreferenten haben dazu bereits konkrete Schritte vereinbart:

Beschlüsse der LandesumweltreferentInnen-Konferenz: 228 KB PDF

Wie die SDGs auf lokaler Ebene umgesetzt werden können, ist seit 2017 Thema im Österreichischen Städtebund. Dokumentiert werden die Workshops dazu vom Zentrum für Verwaltungsforschung KDZ:

SDGs in der eigenen Gemeinde umsetzen - Zentrum für Verwaltungsforschung KDZ

Eine ausführliche Auseinandersetzung mit den nachhaltigen Entwicklungszielen bietet die Februarausgabe von 2018 des Städtebund-Magazins ÖGZ:

ÖGZ 02/2018: 8,2 MB PDF

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Magistratsdirektion - Magistratsdirektor, Gruppe Europa und Internationales
Kontaktformular