Carsharing in Wien: Nutzung nimmt zu

Carsharing hat eine positive Wirkung auf die städtische Mobilität. Laut einer aktuellen Studie nutzen rund 100.000 Wienerinnen und Wiener die vielfältigen Carsharing-Angebote in der Stadt.

Schlüsselübergabe zwischen FahrzeuglenkerInnen

Carsharing hat eine positive Wirkung auf die städtische Mobilität: 670 KB PDF

Gemeinsam mit den Wiener Carsharing Anbietern hat die Stadt Wien eine Evaluierung des Carsharing-Angebots in Wien in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse einer Befragung der Kundinnen und Kunden sowie einer Analyse der Betreiberdaten zeigen, dass Carsharing eine positive Wirkung auf die städtische Mobilität hat, weil dadurch ohne persönliche Nachteile der Privat-Pkw-Besitz reduziert werden kann.


Positive Effekte durch Carsharing

Nach den Angaben der befragten Carsharing-Nutzinnen und -Nutzer sinken die jährlich gefahrenen Auto-Kilometer in Summe deutlich. Zudem sinkt die Wahrscheinlichkeit, sich wieder ein eigenes Auto anzuschaffen. In Wien ersetzt daher ein Carsharing-Fahrzeug etwa fünf private Pkw. Damit schafft Carsharing freien Platz.

Auch der Nutzen für die Treibhausgasbilanz der Stadt ist evident: Durch Carsharing werden in Wien pro Jahr 44 Millionen Pkw-Kilometer eingespart, was einer jährlichen Einsparung von etwa 7.000 Tonnen CO2 entspricht. Diese positiven Effekte sind nicht nur bei den standortbasierten Carsharing-Angeboten (Zipcar), sondern auch bei neuen Free-Floating-Flotten (Car2Go, DriveNow) nachgewiesen worden, heißt es in der Studie weiter.

Keine Konkurrenz zum öffentlichen Verkehr

Carsharing bietet ein Zusatzangebot für besondere Anlässe und wird nicht als Alltags-Verkehrsmittel genutzt. Je nach Betreiber wird Carsharing im Durchschnitt nur drei bis 23 Mal pro Jahr genutzt. Angesichts von 2,5 Millionen Fahrten im öffentlichen Verkehr pro Tag in Wien stellen 7.000 tägliche Fahrten via Carsharing keine Konkurrenz zum öffentlichen Verkehr dar.

Vielmehr legen Carsharing-Nutzerinnen und -Nutzer den Großteil ihrer Wege zu Fuß, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Fahrrad zurück. Viele Carsharing-Nutzerinnen und -Nutzer sind auch Besitzerinnen und Besitzer einer Jahreskarte von öffentlichen Verkehrsmitteln.

Carsharing ist eine "Mobilitätsversicherung" für jene Fahrten, die ohne Pkw nicht durchgeführt werden können und erleichtert es, auf den Besitz eines eigenen Fahrzeuges in der Stadt zu verzichten. Die Stadt Wien und die Wiener Linien werden weiterhin mit den Carsharing-Betreibern zusammenarbeiten, um das Angebot in Wien zu optimieren.

Carsharing-Flotte wächst stetig

Übersicht über die räumliche Verteilung von Carsharing-Angeboten in Wien

Mehr als 1.100 Fahrzeuge stehen in fast allen Bezirken zur Verfügung.

Zum Zeitpunkt der Erhebung (Mitte 2015) waren die beiden stationsgebundenen Anbieter Zipcar (116 Fahrzeugen) und Flinkster (53 Fahrzeugen) mit knapp 100 Standorten vertreten. Flinkster hat mit Ende 2015 den Betrieb in Wien eingestellt. Mit dem Anbieter DriveNow standen den Kundinnen und Kunden insgesamt 430 Fahrzeuge zur Verfügung.

Noch breiter aufgestellt war im Erhebungszeitraum die Free-Floating-Flotte Car2Go, die Carsharing-Nutzerinnen und -Nutzern etwas mehr als 700 Fahrzeuge zur Verfügung stellte.


Download

Studie ansehen (3,20 MB PDF)

Verantwortlich für diese Seite:
straßen wien (Magistratsabteilung 28)
Kontaktformular