Führungen für Gruppen durch das Wiener Stadt- und Landesarchiv

Um die Verbreitung des Coronavirus (Covid-19) zu verhindern, finden bis auf Weiteres keine Termine statt.

  • Führungen für Personen, die im Archiv forschen möchten
  • Termine nach Vereinbarung, möglich zu folgenden Zeiten:
    • Montag bis Freitag von 9 bis 14 Uhr
    • Donnerstag von 9 bis 17 Uhr
  • Dauer: circa 1 Stunde
  • MindestteilnehmerInnen-Zahl: 10 Personen
  • Kosten:
    • 70 Euro bei Barzahlung
    • 75 Euro bei Bezahlung mit Erlagschein
    • Schulen oder im Rahmen einer universitären Lehrveranstaltung: kostenlos (Gruppengröße 10 bis 20 Personen)
  • Ort: Wiener Stadt- und Landesarchiv, 11., Guglgasse 14
    Zugang über Gasometer A, Foyer im 4. Stock
  • Anmeldung und Terminvereinbarung:

Führungen durch das Wiener Stadt- und Landesarchiv bieten eine erste Orientierung für die eigenständige Forschung. Dabei wird die Funktion von Archiven erklärt, die sich grundlegend von Museen oder Bibliotheken unterscheiden und daher auch anders genützt werden. Jedes Archiv ist einzigartig in seinen Beständen und seinen Strukturen. Erst wenn Sie den Aufbau eines Archivs verstanden haben, können Sie das darin enthaltene Wissen nutzen.

Abstimmung auf individuelle Interessen

Die Führung bietet eine Einführung zum Thema Archive für Personen, die im Wiener Stadt- und Landesarchiv forschen möchten. Sie ermöglicht dabei einen Blick hinter die Kulissen des Archivs.

Gruppen unter 20 Personen können auch die Archivdepots besuchen.

Nach vorheriger Rücksprache können für Forschungsgruppen auch thematische Schwerpunkte zum Thema Archivwissenschaft oder Wiener Stadtgeschichte gesetzt werden.

Für Kinder werden eigene Kinderführungen angeboten.

Bestände aus über 8 Jahrhunderten

Im Wiener Stadt- und Landesarchiv werden Zeugnisse zur Stadtgeschichte aus über 8 Jahrhunderten archiviert. Es bewahrt Dokumente zur Sicherung von Rechtsansprüchen auf und macht Verwaltungsabläufe und politische Entscheidungen transparent.

Das Archiv bewertet, ordnet und erschließt Behördenunterlagen und bereitet sie für die Forschung auf. Diese Unterlagen sichern Identität für Einzelpersonen und für die Stadt.

Einzigartige Architektur

Darstellung des Gasometer D

Archiv im Gasometer D (violett)

Das Wiener Stadt- und Landesarchiv ist nicht nur wegen seiner Bestände, sondern auch wegen seiner Architektur einzigartig. Es ist eingebettet in den Gasometer D in Simmering und eine der wenigen runden Archivbauten weltweit.

Auf einer Gesamtfläche von circa 16.000 Quadratmetern finden sich in 6 Archivgeschoßen insgesamt 17 Depoträume mit einer Fläche von circa 10.000 Quadratmetern. Im Rahmen der Führung ist es möglich, einige dieser Depoträume zu besichtigen und mehr über die darin enthaltenen Unterlagen zu erfahren.

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Wiener Stadt- und Landesarchiv
Kontaktformular