"Campus der Religionen" entsteht in der Seestadt

In der Seestadt aspern wird ein "Campus der Religionen" als interreligiöse Begegnungsstätte errichtet. Auf rund 10.000 Quadratmetern entstehen Sakralräume, Ausbildungsstätten wie die Kirchlich Pädagogische Hochschule und ein großer gemeinsamer Bereich.

Video: Das wird der "Campus der Religionen" in der Seestadt

Die Weichen für die Errichtung wurden im Februar 2019 gestellt. Bürgermeister Michael Ludwig traf sich mit Vertretern der römisch-katholischen, evangelischen, neuapostolischen und griechisch-orientalischen Kirchen, der israelitischen und der österreichisch-buddhistischen Religionsgemeinschaft sowie der islamischen und Sikh-Glaubensgemeinschaft.

Als nächster Schritt wird der Grundstücksankauf im März 2019 dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegt werden. Mit einer Fertigstellung des "Campus der Religionen" wird für 2022 gerechnet.

Bürgermeister Michael Ludwig: "Es gibt Teile in der Welt, wo Religionen verwendet werden, um Konflikte auszutragen und sogar Kriege zu führen. In Wien werden wir hingegen einen Campus realisieren, der einen Austausch zwischen den Religionsgemeinschaften ermöglicht und der zeigen wird, dass Religionen über ihre Grenzen hinweg zusammen an einem Strang ziehen können."

Projekt mit großer Symbolkraft

Der "Campus der Religionen" ist ein einzigartiges Projekt und verfügt über hohe Symbolkraft. Er ist ein erster großer Schritt, der Welt zu zeigen, was die Zusammenarbeit der Religionen an positiven Strömen für die Gesellschaft auslösen kann.

Der Campus ist weiterhin offen für Religionsgemeinschaften, die sich noch nicht zu einer Teilnahme entschließen konnten.

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular