Hitze - Tipps der Landessanitätsdirektion Wien

Entsprechend einer Warnung der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) ist in Wien derzeit mit hoher Hitzebelastung zu rechnen. Hitze-Tipps

Mädchen unter der Dusche

Allgemein kann von einer Hitzewelle gesprochen werden, wenn an zwei aufeinanderfolgenden Tagen die Tagestemperaturspitzenwerte 30 Grad Celsius oder mehr betragen und für den dritten Tag eine ebensolche Temperaturlage prognostiziert wird.


Der Gesundheitsdienst der Stadt Wien (MA 15) steht für Informationen unter der Telefonnummer 01 4000-8015 von Montag bis Freitag von 7.30 bis 15.30 Uhr zur Verfügung.

Wiener Hitzeratgeber zum Herunterladen

Wer ist gefährdet?

In Wien sind gesunde erwachsene Personen bei adäquatem Lebenswandel auch bei Hitzebelastung gesundheitlich nicht gefährdet.

Potentiell gefährdet sind hingegen

  • Babys und Kleinkinder
  • Über 75-jährige Personen
  • Menschen mit Behinderungen
  • Kranke
  • Heimbewohnerinnen und -bewohner
  • Suchtkranke
  • Körperlich tätige Personen (schwere körperliche Arbeit, Sport)
  • Personen mit vorbestehenden Erkrankungen oder chronischer Medikamenteneinnahme

Diese oder deren Betreuungspersonen sind vor individuellen, hitzeassoziierten Gefährdungen zu warnen.

Was kann passieren?

Ungeschützter Aufenthalt in der Sonne kann zu vermehrtem Schwitzen und damit verursachtem Flüssigkeitsmangel, weiters zu körperlicher Überwärmung und Hitzestau bis hin zu Hitzschlag, Kollaps, Verwirrtheit und im schlimmsten Falle zum Tod führen.

Vorschläge für Verhaltensmaßnahmen

  • Überwiegender Aufenthalt an möglichst schattigen, eventuell gekühlten Orten - Verwendung von Ventilatoren, gegebenenfalls Klimatisierung
  • Räumlichkeiten tagsüber verdunkeln und Fenster schließen, nur nachts ausgiebig lüften
    Ausnahme: Bei sehr hohen Außentemperaturen müssen Räume, in denen sich Gaskombithermen und Gasdurchlauferhitzer befinden, ständig großzügig (offenes Fenster) gelüftet werden, weil es zu Abzugsstörungen der Abgase kommen kann. Der damit verbundene Austritt des farb- und geruchlosen Gases Kohlenmonoxid kann zu unter Umständen lebensbedrohlichen Vergiftungen führen. Gibt es im Aufstellungsraum des Gerätes kein Fenster, öffnen Sie die Türe und lüften Sie andauernd über die geöffneten Fenster der angrenzenden Wohnräume. Lassen Sie das Gerät regelmäßig warten. Bei Unklarheiten können Informationen beim Inspektionsrauchfangkehrerdienst der Berufsfeuerwehr der Stadt Wien (MA 68) auf der Hauptfeuerwache Mariahilf unter der Telefonnummer +43 1 597 03 00 eingeholt werden
  • Haut und Körper vor übermäßiger Sonneneinstrahlung schützen (Sonnenhut und Schirm)
  • Tragen von heller, weiter, luftig-loser Kleidung
  • Oftmaliges Abkühlen des Körpers durch Duschen, Anlegen kalter Wickel
  • Übermäßige Wärmeproduktion bei anstrengenden körperlichen Tätigkeiten und auch Sport möglichst meiden, diese sind jedenfalls dem eigenen Wohlbefinden anzupassen
  • Regelmäßige Aufnahme koffein- und alkoholfreier, schwach gesüßter Getränke auch ohne Durstgefühl (mindestens zwei Liter pro Tag und mehr, idealerweise Mineralwasser wegen des Salzgehaltes) und kalorienarmer, leichter Kost mit hohem Wassergehalt, wie Gemüse, Früchte und Milchprodukte
  • Besonderes Augenmerk auf Säuglinge, Kleinkinder, ältere, alleinstehende Mitmenschen (regelmäßige organisierte Kontaktaufnahme im Sinne der Observanz und Versorgung/Familien- beziehungsweise Nachbarschaftshilfe) legen
  • Das Auto möglichst im Schatten parken. Sonnenrollos oder Sonnenschutzblenden verwenden. Der Aufenthalt in einem parkenden Auto bei Hitze muss unbedingt unterbleiben. Das Auto wird bei verschlossenen Fenstern und Türen binnen weniger Minuten zum gefährlichen Backofen. Säuglinge, Kleinkinder und auch Tiere nicht im Auto zurückzulassen! Hitze wirkt sich außerdem auf die Konzentration der Autofahrerin beziehungsweise des Autofahrers negativ aus. Beim Fahren das Gebläse auf Durchlüftung schalten oder die Klimaanlage verwenden. Jedoch nicht zu stark herab kühlen, da sonst beim Aussteigen der Kreislauf belastet wird. Bei längeren Autofahrten mehr Pausen einlegen und ausreichend trinken.

Die Hausärztin oder der Hausarzt ist rechtzeitig zu kontaktieren bei instabiler Gesundheitslage insbesondere bei chronischer Medikamenteneinnahme oder vorbestehenden organischen Leiden.

Ozon-Warndienst für Nordostösterreich

Bitte beachten Sie die aktuellen Luftgüteberichte beziehungsweise die Tagesberichte über die Wiener Luftqualität.

Ozon-Warndienst für Nordostösterreich

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Gesundheitsdienst der Stadt Wien (Magistratsabteilung 15)
Kontaktformular