Stadtspaziergang: Ringlinien - Naturhistorisches Museum

Gebäude im Historismusstil des 19. Jahrunderts

Der Bau aus dem 19. Jahrhundert beherbergt unter anderem seltene Tiersammlungen.

Begeben Sie sich auf eine Reise durch die atemberaubende Vielfalt der Natur: Von Insekten über Edelsteine und Mineralien bis hin zu Flugsauriern gewinnen Sie unter diesem Dach faszinierende Einblicke in die Geschichte unserer Erde. Zahlreiche ausgestopfte Exemplare von bereits ausgestorbenen oder extrem bedrohten Tierarten verleihen der Sammlung unermesslichen Wert.

Auch die Venus von Willendorf erzählt ihre ganz eigene Geschichte und zeugt von den Anfängen unserer Kultur vor 25.000 Jahren. Die kleine, prähistorische Steinfigur ist nach ihrem Fundort in der Wachau benannt. Zu den weiteren Höhepunkten des Rundgangs zählt der Skelettabguss eines Dinosauriers, eines Diplodocus. Der Edelsteinsaal des Museums brilliert im wahrsten Wortsinne mit dem 117 Kilogramm schweren Riesentopas und Maria Theresias Juwelenbouquet. Bei einer Führung auf das Dach des Museums kann man einen einmaligen Blick auf die Wiener Altstadt genießen.


Adresse

1., Maria-Theresien-Platz

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular