Queere Stadtgespräche 2018 "Queer leben mit Behinderungen"

2018 beschäftigen sich die "Queeren Stadtgespräche" der WASt mit den Wechselwirkungen zwischen sexuellen Orientierungen, Identitäten und Behinderungen.

Wie gehen wir in unseren modernen (Anti-)Diskriminierungsdiskursen und in unserer Community mit Überschneidungen um? Wir wissen, dass gruppenbezogene Identitätspolitiken Diskriminierung benachteiligter Gruppen überwinden, dass Übersehen der Differenzen innerhalb der einzelnen Gruppen jedoch neuerliche Marginalisierungen schafft.

Wir fragen nach dem alltäglichen Leben und Lieben von queeren Menschen mit Behinderungen, sowie nach Einschränkungen individueller Freiheiten, betrachten rechtliche Rahmenbedingungen, Schnittpunkte zwischen Queer- und Dis-Ability-Diskursen und lernen anhand konkreter Schlichtungsfälle. Wir fragen, wie inklusiv unsere Community ist und laden internationale Modellprojekte nach Wien, bevor wir beim "Gebärden-Flirten" konkrete Kompetenzen zur Förderung der Verständigung vermitteln.

Vortrag "Queer leben mit Behinderungen" & Filmscreening "Heute geh ich allein nach Haus" (OmU)

Der Vortrag beschäftigt sich mit den komplexen Fragen des Verliebens, Verliebtseins und der Alltagsbewältigung von queeren Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen, also mit der Frage nach Barrieren in der Liebe und in der Sexualität. Im Anschluss wird der Film "Heute geh ich allein nach Hause" (BRA, 2014) gezeigt. Der Film erzählt die Geschichte eines blinden Jungen, der seine ersten Erfahrungen rund um die Liebe macht. Anschließend gibt es die Möglichkeit zur Diskussion.

Veranstaltungsdetails

  • Termin: Dienstag, 15. Mai 2018, 18.30 Uhr
  • Ort: 4., Margaretenstraße 22-24, Schikaneder Kino
    Fahrplanauskunft
  • Begrüßung: Angela Schwarz, WASt
  • Vortrag: Florian Wibmer, WASt
  • Film: Heute gehe ich allein nach Hause
  • Anmeldung: Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
  • Sprache: Deutsch und OmU

Bestandsaufnahme: Queeres Leben mit Behinderungen und Barrieren

In drei Impulsreferaten beleuchtet die WASt das Thema "Queeres Leben mit Behinderungen und Barrieren" aus unterschiedlichen Perspektiven. Sie stellt die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen vor und beleuchtet Herausforderungen in ihrer Umsetzung. Darauf aufbauend werden Queer- und Dis-Ability-Diskurse vorgestellt und der Fokus auf deren Überschneidungen gelegt. Nach einem Einblick in die praktische Arbeit des Klagsverbands lernen die Gäste bisherige Schlichtungsfälle kennen und haben anschließend die Möglichkeit zur Diskussion.

Veranstaltungsdetails

  • Termin: Montag, 28. Mai 2018, 19 Uhr
  • Ort: 4., Heumühlgasse 14, Gugg, HOSI-Wien
    Fahrplanauskunft
  • Begrüßung: Gemeinderätin Marina Hanke und Gemeinderätin Jennifer Kickert
  • Podium:
    • Tobias Buchner, Monitoringausschuss
    • Ti Grundstein
    • Volker Frey, Klagsverband
  • Moderation: Wolfgang Wilhelm, WASt
  • Anmeldung: Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
  • Sprache: Deutsch

Podiumsdiskussion: Wie inklusiv ist unsere Community?

Bauliche Barrieren sind mittlerweile in aller Munde: Rampen, Lifte und andere Maßnahmen werden diskutiert, finanziert, gebaut. Wie aber steht es um die Barrieren in unseren Köpfen? Welche Schwerpunkte sollen politische Interessensvertretungen in ihrer Arbeit setzen und wie können wir kulturelle Konzepte verändern, hin zu Chancengleichheit, umfassender Beteiligung und Inklusion? Welche Ansätze gibt es dafür deutschlandweit, welche in Berlin, und was tut sich in Wien?

Veranstaltungsdetails

  • Termin: Mittwoch, 6. Juni 2018, 19 Uhr
  • Ort: 6., Amerlingstraße 11, Festsaal Bezirksvorstehung Mariahilf
    Fahrplanauskunft
  • Podium:
    • Martina Puschke, Weibernetz e.V. Kassel
    • Jörg Duden und Björn Ohnesorge, Schwulenberatung Berlin
    • Elisabeth Magdlener, Verein CCC*** - Change Cultural Concepts Wien
  • Moderation: Angela Schwarz, WASt
  • Anmeldung: Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
  • Sprache: Deutsch

Workshop Gebärden-Flirten

Dieser Workshop bietet die Möglichkeit, einige Grundkenntnisse in Österreichischer Gebärdensprache (ÖGS) zu erwerben. Dabei liegt der Schwerpunkt aber nicht auf Fragen nach dem Weg zum Bahnhof, sondern auf Komplimenten, Flirten und auf Gebärden, die uns einander als potenzielle Partnerinnen und Partner näher bringen können. Denn: Inklusion darf und soll auch lustig, spaßig und lustvoll sein.

Veranstaltungsdetails

  • Termin: Donnerstag, 14. Juni 2018, 19.30 Uhr
  • Ort: 1., Rathausplatz, Hall of Pride
    Fahrplanauskunft
  • ÖGS-Sprachlehrerin: Xenia Dürr
  • Moderation: Florian Wibmer und Wolfgang Wilhelm, WASt
  • Anmeldung: Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
  • Sprache: ÖGS
Verantwortlich für diese Seite:
Mag. Wolfgang Wilhelm (Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen)
Kontaktformular