Zertifizierungsstelle für Bauprodukte - WIEN-ZERT

Kontakt zu WIEN-ZERT

Um Bauprodukte auf dem Markt der Union respektive in Österreich bereitstellen und einbauen zu dürfen, ist deren Verwendbarkeit nachzuweisen.

Fällt das Bauprodukt in den Anwendungsbereich einer harmonisierten europäischen Norm oder entspricht ein Bauprodukt einer europäischen technischen Bewertung, die für dieses ausgestellt wurde, sind die in dieser Norm beziehungsweise dieser europäischen technischen Bewertung vorgegebenen Verfahren zur Bewertung und Überprüfung der Leistungsbeständigkeit anzuwenden. Im einfachsten Fall kann die Herstellerin beziehungsweise der Hersteller alle in der Bauprodukteverordnung vorgesehenen Aufgaben selbst vornehmen. In vielen Fällen ist jedoch die Einschaltung einer notifizierten Zertifizierungsstelle erforderlich.

Bauprodukte, für die keine harmonisierte technische Spezifikation vorliegt, können in der Baustoffliste ÖA angeführt sein. Bauprodukte, die in der Baustoffliste ÖA angeführt sind, dürfen nur verwendet werden, wenn
1. sie dem für sie geltenden und in der Baustoffliste ÖA bekanntgemachten Regelwerk entsprechen oder nur unwesentlich davon abweichen, oder
2. für sie eine Bautechnische Zulassung vorliegt
und sie das Einbauzeichen ÜA tragen. Die Übereinstimmung von Bauprodukten mit den Bestimmungen der Baustoffliste ÖA ist durch eine Registrierung des Bauproduktes nachzuweisen. Die Registrierung erfolgt durch Ausstellung einer Registrierungsbescheinigung durch die Registrierungsstelle.

Die MA 39 ist unter der NB-Nummer 1139 als Produktzertifizierungsstelle sowie alsZertifizierungsstelle für die werkseigene Produktionskontrolle notifiziert, unter der Nummer 0945 durch die Akkreditierung Austria akkreditiert und wurde per Beschluss der Wiener Landesregierung vom 16.9.2014 mit der Registrierung gemäß § 7 WBPG 2013, sohin als Registrierungsstelle gemäß § 9 Absatz 1 WBPG 2013 betraut.

Verantwortlich für diese Seite:
Dipl.-Ing. Martin Fehringer (Magistratsabteilung 39)
Kontaktformular