GPS-Kontrollpunkt für Smartphones

Beim Lainzer Tor im 13. Bezirk wurde Wiens 1. GPS-Kontrollpunkt für Smartphones errichtet.

Immer mehr Menschen verwenden ihr Smartphone, um sich zu orientieren oder nachzuschauen, wo sie sich gerade befinden. Vor allem beim Autofahren, Joggen, Radfahren oder Wandern werden Online-Karten genutzt. Mit dem GPS-Kontrollpunkt kann man selbst herausfinden, wie genau die GPS-Positionsbestimmung des eigenen Smartphones ist.

GPS-Kontrollpunkt beim Lainzer Tor

Informationstafel auf einer Baumscheibe

Den 1. GPS-Kontrollpunkt im Wiener Stadtgebiet gibt es beim Lainzer Tor. Dieser wurde vom Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (BEV) und der Stadtvermessung (MA 41) gemeinsam mit dem Forst- und Landwirtschaftsbetrieb (MA 49) errichtet. Als Standort wurde der Eingang in den Lainzer Tiergarten beim Lainzer Tor im 13. Bezirk bestimmt. Der Forst- und Landwirtschaftsbetrieb errichtete ein Stück eines Baumstammes als Kontrollpunkt mit zugehöriger Informationstafel. Das BEV bestimmte danach die genaue Position, die nun als Referenz für das eigene Smartphone dient.

Österreichweit gibt es mittlerweile 9 Kontrollpunkte. Der 1. Kontrollpunkt wurde 2018 bereitgestellt. Aufgrund der Nachfrage möchte das BEV ein österreichweites Netz an Kontrollpunkten aufbauen.

GPS-Genauigkeit des eigenen Smartphones bestimmen

2 Menschen halten ihre Smartphones über eine Baumscheibe mit Informationstafel

Alle Bürgerinnen und Bürger können das Service gratis nutzen. Der Ablauf erfolgt in 3 Schritten:

  • QR-Code auf der Metallplatte des Kontrollpunktes für Smartphones scannen.
  • Dem angezeigten Link auf eine Webseite mit einer Karte folgen.
  • Smartphone über die Mitte der Metallplatte halten und erfahren, wie genau das Smartphone die Position anzeigt.

Geodätische Anwendung im Alltag

Online-Karten und Positionsbestimmung über Satelliten sind Anwendungsbereiche des Fachgebiets Geodäsie (Vermessung). Der Kontrollpunkt soll in erster Linie Bewusstsein für die Genauigkeit der Positionsbestimmung mit GPS schaffen, die bei Smartphones mehrere Meter beträgt. Darüber hinaus sollen die grundlegenden Zusammenhänge der Geodäsie aufgezeigt werden. Denn wer mittels Smartphone die eigene Position ermittelt, führt eine "Vermessung" und somit eine geodätische Anwendung im Alltag durch.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Stadtvermessung
Kontaktformular