Gewalt macht krank! Die Rolle des Gesundheitspersonals bei der Früherkennung häuslicher und sexualisierter Gewalt

  • Interdisziplinäre Fortbildung für den klinischen Alltag in 3 Modulen
  • Zielgruppe: Ärztinnen und Ärzte, diplomiertes Pflegepersonal, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit PatientInnen-Kontakt
  • Inhalte:
    • Basiswissen zu häuslicher und sexualisierter Gewalt
    • Sensibilität im Umgang mit Gewaltopfern
    • Rechtliche Rahmenbedingungen
    • Know-how zur gerichtlich verwertbaren Dokumentation und Spurensicherung
    • Überblick über extramurale Opferschutzeinrichtungen
  • Ort: KAV-Generaldirektion, 3., Thomas Klestil Platz 7/1, Saal Aristoteles
  • Anmeldung:
    • Unter der E-Mail-Adresse alexandra.Kamann@wienkav.at an Alexandra Kamann, Generaldirektion des KAV, Bildungsmanagement
    • Für KAV-Bedienstete über den üblichen Dienstweg
  • Sie können die Module einzeln besuchen. Pro Modul werden 4 DFP-Punkte vergeben.

Das Wiener Programm für Frauengesundheit und der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) möchten mit dieser gemeinsamen Fortbildungsreihe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Krankenhaus bestärken, bei häuslicher und sexualisierter Gewalt hinzuschauen und zu handeln. Die Vortragenden sind im Wiener Krankenanstaltenverbund, an Universitäten, bei der Stadt Wien und in Opferschutzeinrichtungen tätig.

Termine und Themen 2019

Modul 1: Fakten, Recht und Dokumentation

  • Termin: Donnerstag, 4. April 2019
  • Themen:
    • Die Bedeutung von häuslicher und sexualisierter Gewalt für das Gesundheitssystem: Alexandra Grasl-Akkilic, Wiener Programm für Frauengesundheit
    • Gesetzliche Regelungen zum Schutz vor häuslicher und sexualisierter Gewalt: Katharina Beclin, Institut für Strafrecht und Kriminologie, Universität Wien
    • Die Aufgaben der Polizei bei häuslicher und sexualisierter Gewalt: Michael Felsberger, Landespolizeidirektion Wien
    • Spurensicherung und Dokumentation: Andrea Berzlanovich, Institut für Gerichtsmedizin, Medizinische Universität Wien
    • Der elektronische MedPol-Bogen im Wiener Krankenanstaltenverbund: Apostolos Vacariu, Wiener Krankenanstaltenverbund Generaldirektion

Modul 2: Umgang mit gewaltbetroffenen Patientinnen und Patienten

  • Termin: Donnerstag, 6. Juni 2019, von 12 bis 16 Uhr
  • Themen:
    • Gesprächsführung mit gewaltbetroffenen Patientinnen und Patienten: Elisabeth Bruckmoser, 24 Stunden-Frauennotruf der Stadt Wien
    • Die gynäkologische Versorgung gewaltbetroffener Frauen: Susanne Hölbfer, Gynäkologische Abteilung Wilhelminenspital
    • Rechtliche Rahmenbedingungen im Umgang mit gewaltbetroffenen Patientinnen und Patienten: Burkhard Grundtner, Wiener Krankenanstaltenverbund Generaldirektion
    • Gewalt am Arbeitsplatz Krankenhaus: Sabine Eder, AKH Wien

Modul 3: Gewalt in unterschiedlichen Lebensphasen

  • Termin: Donnerstag, 10. Oktober 2019, von 12 bis 16 Uhr
  • Themen:
    • Gewalt in der Familie - Psychische und psychosomatische Auswirkungen auf Kinder: Ralf Gößler, Abteilung Kinder- und Jugendpsychiatrie, Krankenhaus Hietzing
    • Kinderschutz im Krankenhaus
    • Was nach einer Gefährdungsmeldung passiert - Die Arbeit der MA 11, Wiener Kinder- und Jugendhilfe: Hannelore Pöschl, MA 11 Regionalstelle soziale Arbeit mit Familien für den 20. Bezirk
    • Schutz, Beratung und Neubeginn für Frauen: Die Wiener Frauenhäuser
Verantwortlich für diese Seite:
Strategische Gesundheitsversorgung (Magistratsabteilung 24)
Kontaktformular