Fassadenrestaurierungen am Wiener Rathaus seit 1920

1920er-Jahre

In den 1920er-Jahren wurde das Hauptgesims des Rathauses erneuert. In den folgenden Jahren bis 1945 gab es an der Fassade keine nennenswerten weiteren Sanierungen.

1940er-Jahre

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Rathaus durch vier schwere Bomben getroffen. Das Ausmaß der damaligen Schäden kann nicht mehr genau nachvollzogen werden. Bekannt ist aber, dass viele Gesimsfiguren durch die Bombentreffer den Kopf oder einzelne Gliedmaße verloren haben. Die gröbsten, die Standsicherheit gefährdenden Schäden wurden im Winter 1948/1949 ergänzt.

1950er-Jahre

Eine größere Außenrenovierung fand Mitte der 1950er-Jahre statt. Eine Instandsetzung des Mittelturms folgte 1958/1959.

1979 bis 1986

In den Jahren 1979 bis 1986 wurden die Steinteile und Figuren der Hauptfassade zum Rathausplatz umfassend saniert. Die Fassade wurde gereinigt, schadhafte Stellen wurden ausgebessert, die Fugen saniert und die Figuren restauriert.

Gleichzeitig wurden die Steinfiguren auf der unteren Balustrade des Figurenganges restauriert. Die Restaurierung umfasste eine Konservierung sowie eine Festigung mit silikonhaltigen Mitteln. Ergänzungen wurden an den Figuren hauptsächlich mit Kunststein (Mörtel) ausgeführt.

Verantwortlich für diese Seite:
Webredaktion (Magistratsabteilung 34)
Kontaktformular