Investitionen in bessere S-Bahn-Verbindungen in und um Wien

Wien-Karte mit den Projekten des 2. Schienen-Infrastruktur-Pakets

Das 2. Wiener Schieneninfrastrukturpaket sieht den massiven Ausbau des Bahnverkehrs in und um Wien vor. Bis 2034 werden 2,4 Milliarden Euro investiert. Wiener*innen und die Pendler*innen in der Ostregion profitieren in Zukunft von einem dichteren Takt, neuen Haltstellen und einem pünktlichen öffentlichen Verkehrsnetz.

Herzstück ist der geplante 2,5 Minuten-Takt der S-Bahn auf der Strecke zwischen Floridsdorf und Meidling. Weitere Eckpunkte des Pakets sind der Ausbau der Südstrecke zwischen Wien Meidling und Mödling und der Ausbau der Pottendorfer Linie im Bereich Meidling.

Bürgermeister Michael Ludwig: "Bereits heute verzeichnen wir in Wien einen vorbildlichen Modal Split von 74 zu 26. Das heißt, dass fast 3 Viertel der Wiener Bevölkerung mit öffentlichen Verkehrsmitteln, mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs sind. Und diesen Anteil wollen wir in Zukunft auch noch deutlich steigern. Wir investieren daher laufend in den Ausbau des Öffentlichen Verkehrs. Und auch der Ausbau und die weitere Attraktivierung des Schienennahverkehrs ist dazu eine unverzichtbare Voraussetzung. Denn mit einem attraktiven Angebot werden die Menschen - insbesondere auch die Pendlerinnen und Pendler - zum Umsteigen auf die Öffis motiviert. Und je mehr Wege die Wienerinnen und Wiener, aber auch die Menschen, die zum Arbeiten in unsere Stadt kommen, mit den Öffis zurücklegen, desto besser für Umwelt und Klima."

Die Maßnahmen im Detail

Mit der Digitalisierung des Zugsicherungssystems wird künftig zwischen Floridsdorf und Meidling ein 2,5-Minuten-Takt zu Hauptverkehrszeiten möglich. Die Infrastruktur wird so adaptiert, dass moderne und längere Züge eingesetzt werden können. Das bringt mehr Sitzplätze für Fahrgäste und bietet höheren Komfort. Außerdem ist es notwendig, zwischen Floridsdorf und Meidling die Bahnanlagen zu erneuern.

Der 4-gleisige Ausbau zwischen Wien Meidling und Mödling wird von voraussichtlich 2027 bis 2034 umgesetzt. Zwischen Atzgersdorf und Hetzendorf wird eine neue Haltestelle im Bereich der Benyastraße sowie in Niederösterreich im Bereich Brunn Europaring errichtet. Im Zusammenspiel mit der modernisierten S-Bahn Wien-Stammstrecke ermöglicht es eine Intervallverdichtung für einen attraktiven Nahverkehr auf einen 5-Minuten-Takt zwischen Meidling und Liesing und einen 10-Minuten-Takt zwischen Liesing und Mödling.

Mit der Fertigstellung der 2-gleisigen Pottendorfer Linie wird eine 2. leistungsfähige Verbindung zwischen Wien und Wiener Neustadt geschaffen. Im Zuge des Vorhabens wird die Eisenbahnkreuzung Pottendorfer Straße aufgelassen. Eine neue, optimale Verkehrslösung ist hier in Planung.

Auf der West-Ost-Achse, zwischen Hütteldorf und Penzing, wird die Strecke 2-gleisig ausgebaut und erhält eine neue S45-Haltestelle Baumgarten. So wird künftig eine Taktverdichtung auf 7,5 Minuten auf der Vorortelinie möglich. Um von Hütteldorf in nur 30 Minuten in den Osten Wiens zu gelangen, wird die S80 auf einen 15-Minuten-Takt umgestellt. In Aspern Nord wird dafür 2023 ein 2. Wendegleis errichtet. Die Hauptbaumaßnahmen an der Verbindungsbahn starten 2024.

Neben dem Ausbau der Infrastruktur werden auch neue Doppelstockzüge für die Ostregion angeschafft. Ein 1. Liefervertrag für 41 neue Doppelstockzüge wurde unterzeichnet. Diese Züge werden ab 2026 in der Ostregion eingesetzt. Neben modernen Innendesign punkten die neuen Züge mit komfortabler Ausstattung und mehr Platz für Reisende mit Fahrrädern, Kinderwagen oder Gepäck.

Gemeinsame Finanzierung

Das 2. Wiener Schieneninfrastrukturpaket wurde zwischen ÖBB, Bund und Stadt Wien vereinbart. Es umfasst Maßnahmen mit einem Investitionsvolumen von 2,4 Milliarden Euro bis 2034, wovon 144 Millionen Euro durch die Stadt Wien finanziert werden.

Weiterführende Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
wien.gv.at-Redaktion
Kontaktformular