Neue Schnellbahnverbindungen für Wien und ins Umland

Die Bevölkerung der Stadt steigt und damit auch die Ansprüche an den öffentlichen Verkehr. Daher wird das Angebot der Wiener S-Bahn und die Verbindungen zwischen Wien, Niederösterreich und dem Burgenland ausgebaut.

Mann im Anzug spricht ins Mikrofon

Bürgermeister Michael Ludwig

Bürgermeister Michael Ludwig: "Wien als wachsende Bundeshauptstadt ist auch verkehrstechnisch in eine sich weiterentwickelnde Metropol-Region eingebettet. Die Erfolge der letzten Jahre gerade im Ausbau des öffentlichen Verkehrs in der Stadt sprechen für sich. Dennoch darf keiner die Augen verschließen vor den Herausforderungen der Klimakrise. Daher muss es weiterhin Schlag auf Schlag gehen - und zwar sowohl was den Ausbau der Infrastruktur betrifft, als auch des klimafreundlichen Bahn-Angebotes."

S-Bahn fährt öfter, länger und nachts

Grafik zeigt S-Bahn-Plan Wiens mit Hervorhebung der Linien S50, S45, S80 und S7

Seit 15. Dezember 2019 fährt am Wochenende die S-Bahn auf der Stammstrecke (von Mödling über Meidling bis Floridsdorf) sowie auf der Linie S45 (von Hütteldorf über Heiligenstadt bis Handelskai) nachts alle 30 Minuten.

Zudem werden auf einigen Strecken die Intervalle verkürzt. So bekommt die S80 einen durchgehenden 30-Minuten-Takt zwischen Wien Hütteldorf und Aspern Nord.

Weitere Angebote:


  • Die S-Bahn fährt am Wochenende auf der Stammstrecke (von Mödling über Meidling bis Floridsdorf) sowie auf der Linie S45 (von Hütteldorf über Heiligenstadt bis Handelskai) nachts alle 30 Minuten.
  • Wien Liesing wird alle 10 Minuten mit der S-Bahn von Wien Floridsdorf angefahren.
  • Die Flughafen-Schnellbahn S7 fährt früher. Die erste S-Bahn fährt um 4.06 Uhr ab Floridsdorf zum Flughafen.
  • Die S50 fährt im Früh- und Abendverkehr (von 5 bis 9 und 13 bis 19 Uhr) vom Wiener Westbahnhof bis Unter Purkersdorf im 15-Minuten-Takt und im 30-Minuten-Takt nach Tullnerbach Pressbaum, zudem um 2 Stunden bis um 22.28 Uhr verlängert. Die letzte tägliche Fahrt vom Westbahnhof wird ebenfalls auf 00.28 Uhr um eine Stunde nach hinten verschoben.
  • Die S45 wird bis 21 Uhr im 10-Minuten-Takt verkehren. Die ersten und letzten Verbindungen werden dabei an die Anschlüsse der Franz-Josefs-Bahn in Wien Heiligenstadt und der S50, S80 und Westbahn-Achse angepasst.
  • REX- und Regionalzüge ergänzen das Angebot. Die Anzahl der Züge zwischen Wien Hauptbahnhof, Simmering, Stadlau und Aspern Nord wird durch stündliche REX-Züge zur S80-Linie zusätzlich ergänzt und aufgewertet. Neu sind etwa die Halte der schnellen Regionalzüge in Wien Liesing.

Projekte des Schienen-Infrastruktur-Pakets

Wien-Karte mit den Projekten des 2. Schienen-Infrastruktur-Pakets

Geplante Projekte - Druckversion: 6 MB PDF

Die Stadt Wien und die ÖBB haben gemeinsam das 2. Schienen-Infrastruktur-Paket beschlossen. Ziel ist der Ausbau der Infrastruktur und der klimafreundlichen Mobilität auf der Schiene. Konkret sind 6 Projekte geplant.

Der Investitionsumfang beträgt rund 2 Milliarden Euro. Davon entfallen allein rund 1,2 Milliarden Euro auf den Südstrecken-Ausbau von Meidling bis Mödling.


  • Meidling - Mödling:
    Die Südstrecke zwischen Meidling und Mödling soll 4-gleisig ausgebaut werden. Geplant sind zudem 2 neue Haltestellen in Brunn Europaring (Brunn am Gebirge) und Tullnertalgasse (Rosenhügel). Damit wären zwischen Meidling und Liesing bis zu 12 S-Bahnen pro Stunde sowie 10 schnelle Nahverkehrsverbindungen möglich.
  • Meidling - Floridsdorf:
    Die Wiener Stammstrecke zwischen Meidling und Floridsdorf soll modernisiert werden. Dazu zählen längere Bahnsteige sowie eine moderne Zugsteuerung. Dadurch können mehr und längere Züge auf dieser Strecke fahren: Statt derzeit 700 Züge sollen künftig bis zu 900 Züge täglich unterwegs sein.
  • Hütteldorf - Penzing:
    Für den Streckenabschnitt zwischen Hütteldorf und Penzing ist ein 2-gleisiger Ausbau sowie die Errichtung einer Haltestelle in Baumgarten geplant. Ziel ist ein Viertelstunden-Takt der S-Bahn auf der inneren Weststrecke sowie ein 7,5 Minuten-Takt auf der Vorortelinie S45.
  • Aspern Nord:
    Bei Aspern Nord soll ein 2. Wendegleis errichtet werden. Dadurch wird ein 15-Minuten-Takt auf der S80 möglich.
  • Floridsdorf:
    In Floridsdorf sollen zusätzliche "Parkplätze" für rund 40 Elektrozüge entstehen.
  • Modernisierung von 12 Bahnhöfen:
    Bis 2032 sollen 12 Wiener Bahnhöfe in neuem Glanz erstrahlen. Dazu zählen unter anderem die Stationen am Matzleinsdorfer Platz, Handelskai, Liesing und der Franz-Josefs-Bahnhof.

Zusätzlich werden in einer Machbarkeits-Analyse der Kapazitätsbedarf sowie die Maßnahmen am Laaer Ast der Ostbahn zwischen Simmering und Süßenbrunn geprüft. Ziel ist die Erweiterung des Nahverkehrsangebotes durch die Verlängerung der S45 zwischen Handelskai und Praterkai.

Im Rahmen des 2-gleisigen Ausbaus zwischen Meidling und der Abzweigung Altmannsdorf soll die Eisenbahnkreuzung auf der Pottendorferstraße durch einen Personensteg ersetzt werden. Ziel ist, die Sicherheit bei Eisenbahnkreuzungen zu verbessern.

Ausbau des Schienen-Angebots in der Ostregion

Für die nächsten 10 Jahre besteht das gemeinsame Bekenntnis von Ländern und Bund zu einer Steigerung der Leistungen im Schienenpersonenverkehr (SPNV) von knapp 25 Prozent im Vergleich zum Fahrplanjahr 2019. Das bedeutet bessere Takte, mehr Kapazität und mehr Verbindungen für die heute knapp 1 Milliarde Fahrgäste in der Ostregion.

ÖBB-Ostregion

  • 2026/2027 soll die Verbindungsbahn Wien Meidling - Wien Hütteldorf nach dem Ausbau zukünftig alle 15 Minuten zwischen Wien Hütteldorf über Wien Meidling, Wien Hauptbahnhof nach Aspern Nord verkehren. Dadurch wird eine schnelle Stadt-Tangente zur Verbindung der westlichen und östlichen Bezirke geschaffen.
  • Im Jahr 2026 kommt es auch zu Veränderungen auf der Südachse durch die geplante Inbetriebnahme der Koralmbahn. Sie wirkt sich bis Wien im Angebot aus und führt zu Anpassungen im Nahverkehr auf der Südachse.
  • Der Knoten Wiener Neustadt soll durch halbstündliche schnelle REX-Züge nach Wien mit nur einem Halt in Baden besser angebunden werden. Die Züge sollen umsteigefrei von Payerbach-Reichenau nach Wien verkehren. Zusätzlich werden die Takte und Angebote an das Gesamtsystem angepasst.
  • Im Jahr 2028 soll die ausgebaute Nordbahn-Strecke fertiggestellt werden. Sie bringt Fahrzeit-Kürzungen und Verbesserungen im Angebot.
  • Abseits der Ausbauten der Hauptachsen sind viele weitere Verbesserungen geplant:
    • Auf der Franz-Josefs-Bahn soll 2021 der Bahnhof St. Andrä-Wördern mit 4 S-Bahn-Zügen der Linie S40 in der Hauptverkehrszeit angefahren werden.
    • Im Jahr 2023 soll ein zusätzlicher Bahnsteig in Hadersdorf am Kamp eine Verbesserung der REX-Linie Wien Franz-Josefs-Bahnhof - Hadersdorf - Krems und der Regionallinie Horn - Hadersdorf - Krems - St. Pölten mit sich bringen.
    • Die Modernisierung der Kamptalbahn, Erlauftalbahn, Traisentalbahn und Puchbergerbahn soll zukünftig Fahrzeitkürzungen und Verbesserungen im Angebot mit 30-Minuten-Takten in der Hauptverkehrszeit und Erreichbarkeitsvorteile für die Pendlerinnen und Pendler ermöglichen.
    • Der Ausbau des Angebots auf der Innere Aspangbahn zwischen Wien - Kledering und Felixdorf soll eine zusätzliche Nahverkehrsachse im Süden Wiens schaffen. Hier ist ein 30-Minuten-Takt bis 2027 in Planung.
    • Die Angebote der Regional-Linien rund um Wiener Neustadt werden ebenso weiter ausgebaut und verbessert.

Wiener Lokalbahnen

  • Bis Dezember 2023 (Fahrplan 2024): Sukzessive Auslieferung von 18 neuen Triebwägen der Type 500 - diese ersetzen die alten, nicht barrierefreien Triebwägen der Type 100 aus den 1970er- bis 1990er-Jahren. Es bestehen weitere Optionen auf bis zu 16 neue Fahrzeuge, die bei Bedarf zum Einsatz kommen.
  • Ab Dezember 2023 (Fahrplan 2024):
    • Zeitliche Ausweitung des 7,5-Minuten-Takts ab Wiener Neudorf nach Wien von 5 bis 21 Uhr (1,5 Stunden früher als bisher: dichteres Intervall für PendlerInnen)
    • Züge verkehren nach Wiener Neudorf in Doppeltraktion, daraus ergeben sich im 7,5-Minuten-Takt 25 Prozent mehr Sitz- und Stehplätze pro Stunde und Richtung
    • Option ab 2026: Verlängerung des 7,5-Minuten-Takts bis Traiskirchen Lokalbahn
    • Option ab 2028:
      • Verlängerung des durchgängigen 7,5-Minuten-Takts bis Baden Josefsplatz
      • Durchgehender 7,5-Minuten-Takt Wien Oper - Baden Josefsplatz an Werktagen

Raaberbahn

  • Ab 2021 wird die Strecke Wien Hauptbahnhof - Ebreichsdorf - Ebenfurth - Sopron - Deutschkreutz in einem eigenen Los betrieben.
  • Täglicher Stundentakt Wien Hauptbahnhof - Deutschkreutz zwischen 5 und 23 Uhr
  • 30-Minuten-Takt Montag bis Freitag Richtung Wien und nachmittags von Wien nach Deutschkreutz
Verantwortlich für diese Seite:
wien.at-Redaktion
Kontaktformular