Streetwork

Streetwork Graffiti in einem Innenhof

Streetwork ist Straßensozialarbeit und findet im öffentlichen Raum statt. Streetwork hilft allen Jugendlichen, die es wollen, durch niederschwellige Betreuung. Auf freiwilliger Basis und in selbstbestimmter Intensität arbeiten benachteiligte, zum Teil gewaltbereite oder "auffällige" Jugendliche gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Streetwork an der Verbesserung ihrer Lebenssituation.


Gefährdete junge Menschen befähigen

Politisch extreme Gruppen oder junge Menschen, die durch Suchtverhalten, Vandalismus oder Rassismus im Konflikt zu ihrem sozialen Umfeld stehen, aber auch diejenigen, die davon gefährdet sind, können oft nicht erreicht werden. Sie sollen mithilfe der Streetworkerinnen und Streetworker zu Selbstverantwortung und Eigenbestimmung befähigt werden.

Kritische Parteilichkeit

Straßensozialarbeit bedeutet, die Interessen der Jugendlichen auf politischer, aber auch persönlicher Ebene zu vertreten und somit deklariert auf deren Seite zu stehen. Es bedeutet aber auch, den Jugendlichen ehrliche und konstruktive Kritik zu ihrem Verhalten oder ihren Aktionen zu geben. Dieser Respekt gegenüber jungen Menschen gehört zum Grundverständnis im Umgang mit ihnen. Er fördert außerdem deren Verantwortungsbewusstsein.

Sensibilisierung für Mädchen und Burschen

Geschlechtersensible Jugendarbeit sorgt für Reflexion der eigenen Geschlechtsidentität und der vorgelebten Rollenmodelle. Mädchenspezifische Angebote und antisexistische Burschenarbeit fördern das Selbstbewusstsein und somit den gegenseitigen respektvollen Umgang beider Geschlechter miteinander.

Durchführende Organisationen

Verein "Rettet das Kind" mit verschiedenen Projekten:

Verantwortlich für diese Seite:
Bildung und außerschulische Jugendbetreuung (Magistratsabteilung 13)
Kontaktformular