Anmelden eines Wohnsitzes

Allgemeine Informationen

Die Anmeldung eines Wiener Wohnsitzes ist bei jedem Wiener Meldeservice - unabhängig vom Wohnbezirk - möglich.

Voraussetzungen

Wer in einer Wiener Wohnung Unterkunft nimmt, muss sich innerhalb von drei Tagen anmelden (Meldepflicht). Zum Beispiel:

  • Beim erstmaligen Bezug einer Unterkunft in Wien
  • Nach einem Umzug innerhalb Wiens (es wird ein neuer Hauptwohnsitz begründet)
  • Nach der Begründung eines weiteren Wohnsitzes (Neben- oder Zweitwohnsitz) in Wien

Die Anmeldung kann auch von einer Vertrauensperson (BotIn ohne Vollmacht) am Meldeservice oder postalisch erledigt werden. Auch in diesen Fällen sind jedenfalls Originaldokumente oder beglaubigte Abschriften dieser Dokumente und ein vollständig ausgefüllter und unterschriebener Meldezettel im Original erforderlich. Das Wiener Meldeservice wird postalisch übermittelte Originaldokumente (wie z. B. einen Lichtbildausweis) per RSb-Brief zurücksenden, kann aber keine Garantie für den Postweg übernehmen.

Wird ein neuer Hauptwohnsitz angemeldet, kann der alte Hauptwohnsitz von der Meldebehörde gleich mit abgemeldet oder in einen weiteren Wohnsitz (Neben- oder Zweitwohnsitz) umgemeldet werden.

Ausnahmen von der Meldepflicht:

Eine Neuanmeldung ist nicht notwendig, wenn sich die UnterkunftgeberInnen oder die Hausverwaltung ändert.

Ausländische DiplomatInnen oder Personen, die einer internationalen Organisation (z. B. UN) angehören und einen entsprechenden Lichtbildausweis besitzen, sind von der Meldepflicht ausgenommen.

Eine Neuanmeldung bzw. Anmeldung ist nicht notwendig, wenn man bereits eine aufrechte Meldung in Österreich hat und

  • nicht länger als zwei Monate bei Verwandten oder FreundInnen wohnt oder
  • vorübergehend im Krankenhaus oder Pflegeheim ist.

Weitere Informationen:

Fristen und Termine

Innerhalb von drei Tagen nach der tatsächlichen Unterkunftnahme (nicht nach Abschluss eines Mietvertrages)

Bei Neugeborenen: bis zu drei Tagen nach der Rückkehr aus der Geburtenstation

Zuständige Stelle

Verfahrensablauf

  • Für jede Person im Haushalt muss ein eigenes Antragsformular (Meldezettel) ausgefüllt werden.
  • Anmeldungen per Fax oder Internet sind nicht möglich.
  • Verantwortlich für die Anmeldung sind die UnterkunftnehmerInnen.
    • Minderjährige müssen von den Pflege- oder Erziehungsberechtigten angemeldet werden.
    • Besachwaltete Menschen müssen von den UnterkunftgeberInnen bzw. SachwalterInnen angemeldet werden.
  • Nichtösterreichische StaatsbürgerInnen: Die Bestimmungen des Aufenthaltsrechts müssen beachtet werden.
  • Eintragung in das Standarddokumentenregister: Nach dem E-Governmentgesetz ist das Meldeservice verpflichtet, vorliegende Personenstandsurkunden und Staatsbürgerschaftsnachweise in das Standarddokumentenregister einzutragen. Damit haben Sie den Vorteil, dass Sie Ihre bereits verdateten Urkunden bei (elektronischen) Amtswegen nicht mehr im Original vorlegen müssen.

Der beschriebene Ablauf stellt eine grundlegende Information dar. Für Fragen im Einzelfall wenden Sie sich bitte an ein Meldeservice der Stadt Wien.

Erforderliche Unterlagen

  • Antragsformular, das ist der Meldezettel, vollständig ausgefüllt und von den UnterkunftgeberInnen und UnterkunftnehmerInnen unterschrieben (mehr Information)
  • Urkunden und Personaldokumente, aus denen hervorgehen:
    • Identitätsdaten des (der) Meldepflichtigen: Vor- und Familien- bzw. Nachnamen, Familienname vor der ersten Eheschließung, Geburtsdatum, Geburtsort, Geschlecht und Staatsbürgerschaft (z. B.: Führerschein und Staatsbürgerschaftsnachweis, Reisepass und Geburtsurkunde)
    • Etwaige akademische Grade (z. B. Verleihungsurkunde)
  • Eventuell Mietvertrag, Auszug aus dem Grundbuch, Kaufvertrag
  • Bei der Anmeldung von Minderjährigen sind gegebenenfalls ein rechtskräftiger Obsorgebeschluss oder die Heiratsurkunde der Eltern und die Geburtsurkunde der minderjährigen Person erforderlich.
  • Bei ausländischen MitbürgerInnen ist grundsätzlich ein zur Einreise in Österreich berechtigendes Reisedokument (z. B. Reisepass) oder die Asylkarte erforderlich.
  • Eventuell rechtskräftiger Beschluss über die Sachwalterschaft
  • Soll Ihr bisheriger Hauptwohnsitz als weiterer Wohnsitz (Neben- oder Zweitwohnsitz) umgemeldet werden (oder umgekehrt):
    • Ein weiteres Antragsformular für diesen Wohnsitz, das heißt ein aktueller Meldezettel, vollständig ausgefüllt und von den UnterkunftgeberInnen und Ihnen unterschrieben (mehr Information)
    • Der "alte" Meldezettel der ursprünglichen Anmeldung an dieser Adresse ist nicht ausreichend.

Kosten und Zahlung

Keine

Formular

Online-Terminreservierung
Man kann eine Online-Terminreservierung für einen Meldevorgang (z. B. einer Anmeldung) vornehmen. Die Terminreservierung ist aber nicht zwingend notwendig.

Können Sie einen Termin nicht einhalten, teilen Sie dies bitte dem betroffenen Meldeservice mit. Am einfachsten mit Hilfe der Bestätigungs-E-Mail, die Sie anlässlich der Online-Reservierung erhalten haben.

Meldezettel: 1,6 KB PDF

PDF-Betrachter herunterladen

Zusätzliche Informationen

Homepage: Alles rund um das Meldeservice

Verantwortlich für diese Seite:
Wahlen und verschiedene Rechtsangelegenheiten (Magistratsabteilung 62)
Kontakt