Zielgebiet Donauraum Leopoldstadt - Prater

Stand:
Konzepterstellung
Blick über das Gebiet aus der Vogelperspektive
Schrägluftbild über das Zielgebiet

Entwicklungen zwischen grünem Prater und U2

Das Zielgebiet der Stadtentwicklung erstreckt sich entlang des rechten Donauufers von der Floridsdorfer Brücke bis zur Donaustadtbrücke - und umfasst damit auch ein Stück Brigittenau. In der Leopoldstadt werden zusätzlich das Stuwerviertel sowie die Entwicklungen zwischen dem grünen Prater und der U2 behandelt.

Geschichte und Gegenwart

Historisch ist das Gebiet des Zielgebiets Donauraum Leopoldstadt - Prater eng mit der Donauregulierung verbunden: Erst die Zähmung der Donau machte in diesem Gebiet überhaupt dauerhafte Siedlungen möglich.

Geschichte und Gegenwart des Zielgebiets Donauraum

Herausforderungen und Ziele: Klimaschutz und Qualität

In den letzten Jahren ist vieles gelungen. Wo gebaut wird, ist auch in Zukunft auf hohe Qualität zu achten. Gleichzeitig gilt es, die wertvollen Grün- und Erholungsräume zu erhalten und zu verbessern.

Mehrwerte durch bauliche Entwicklungen

Das Zielgebiet ist vielfach hervorragend durch das öffentliche Verkehrsnetz erschlossen und auch sonst bestens infrastrukturell versorgt. Grund und Boden in derart attraktiven Lagen sollte bestmöglich genutzt werden - etwa zum Wohnen oder Arbeiten. Kein Wunder also, dass hier vielfältige Initiativen und Entwicklungen entstehen. Diese sollen bestmöglich koordiniert werden mit einem besonderen Augenmerk darauf, dass auch die Umgebung von den baulichen Entwicklungen profitiert.

Attraktivierung von Wegen und öffentlichen Räumen

Teile des Zielgebiets waren früher eine Art "Rückseite" der Stadt, vielfach dominiert von Hallen, Lagern und Bahnanlagen. Erbe dieser Zeit ist ein teilweise lückenhaftes Wegenetz - auch für den Fuß- und Radverkehr - sowie Straßenräume, die mancherorts eine geringe Aufenthaltsqualität aufweisen. Die Verbesserung der Durchwegung sowie die Attraktivierung der öffentlichen Räume insbesondere für Zu-Fuß-Gehende und Radfahrende soll daher weiter vorangetrieben werden.

Verbesserung der Anbindung an das rechte Donauufer

Entlang der Donau verlaufen bedeutende Verkehrsverbindungen: der Handelskai für den motorisierten Individualverkehr sowie die Donauuferbahn als wichtige Bahnverbindung für den Güterverkehr in Richtung Hafen Wien. Diese Infrastrukturen liegen daher zwischen der Stadt und dem Fluss und stellen eine erhebliche Barriere für Erholungssuchende am Weg zum Donauufer dar.

In den vergangenen Jahren konnten mehrere Stege realisiert werden, mit deren Hilfe die Überwindung dieser Barriere ermöglicht wird, etwa der Judith-Deutsch-Steg in der Holubstraße oder das Marina Deck nahe der U2-Station Donaumarina. Weitere Brückenschläge sollen folgen, etwa im Bereich des in Planung befindlichen zentralen Fernbus-Terminals in der Nähe der U2-Station Stadion.

Anpassung an den Klimawandel

Im Zielgebiet gibt es viele Grün- und Freiräume aller Größenordnungen - von kleinen Nachbarschaftsparks über Wohngebiets- und Stadtteilparks (Venediger Au, Max-Winter-Park, Allerheiligenpark et cetera) bis hin zu überregional bedeutenden Erholungsräumen wie dem grünen Prater oder dem rechten Donauufer. Diese wertvollen Grün- und Freiräume sind nicht nur zu bewahren, sondern - im Zusammenspiel mit den Entwicklungen im Bauland - besser zugänglich und nutzbar zu machen sowie durch neue Flächen zu ergänzen.

Leitbild U2-Achse

Die U2-Achse im 2. Bezirk bezeichnet den Bereich des rechten Donauufers, der entlang der U-Bahn-Stationen Messe-Prater, Krieau, Stadion und Donaumarina liegt. Außerdem gehören der Erholungsbereich Donauufer und die angrenzenden Gebäude bis zum Beginn des Grünen Praters dazu. Die U2-Achse ist Teil des Zielgebiets Donauraum Leopoldstadt - Prater.

Leitbild U2-Achse

Aktuelle Projekte und städtebauliche Entwicklungen

Derzeit befinden sich mehrere städtebauliche Entwicklungen im Zielgebiet Donauraum Leopoldstadt - Prater in Vorbereitung, Planung oder in Bau. Auf freien Flächen oder Flächen, die nicht optimal genutzt werden, entstehen neue Gebäude und Quartiere.

Aktuelle Planungen

Abgeschlossene Projekte

Seit der Eröffnung der U-Bahn-Linie U2 im Jahr 2008 wurden im Zielgebiet Donauraum Leopoldstadt - Prater viele kleinere und größere Projekte sowie neue Stadtviertel fertiggestellt. Die neuen Nutzungen in den Gebäuden sowie die weitläufigen städtischen Freiräume und Plätze dieser Bereiche stellen einen großen Mehrwert für die ansässige Bevölkerung und die neuen Nutzer*innen dar.

Abgeschlossene Planungen

Die Karte konnte leider nicht geladen werden

Projektstand

  • Grundlagenerhebung: Abgeschlossen
    Beschreibung

    Die grundsätzliche Verträglichkeit des Vorhabens für den Standort wird geklärt. Dabei werden unter anderem baulich-technische Rahmenbedingungen geprüft. Außerdem werden Gegebenheiten wie zum Beispiel Freiflächen, Arbeitsstätten, öffentlicher Verkehr, Wegeverbindungen und Schulen untersucht. Auch mögliche Auswirkungen auf die Nachbarschaft werden abgeschätzt.

  • Konzepterstellung: Offen
    Beschreibung

    Für große Gebiete werden zuerst Zielvorgaben und Zukunftsbilder für die Entwicklung des Standorts ausgearbeitet. Die Möglichkeiten der Beteiligung der Bürger*innen werden geprüft. Das Ergebnis sind zum Beispiel Leitbilder oder Entwicklungskonzepte. Hier werden Themen wie Mobilität, Grünraum, Nutzungen oder Gebäudehöhen behandelt.

  • In Umsetzung: Offen
    Beschreibung

    Die detaillierte Entwicklung des Vorhabens wird begonnen. Die konkreten Entwürfe werden bei der Baubehörde zur Bewilligung eingereicht. Wenn diese einen positiven Bescheid erteilt, kann mit der baulichen Umsetzung begonnen werden.

  • Umgesetzt: Offen
    Beschreibung

    Mit der Fertigstellung und dem Einzug der neuen Bewohner*innen wird der Standort belebt. Durch das Zusammenwachsen mit der bestehenden Nachbarschaft entsteht ein neues soziales Gefüge.

Newsletter

Neuigkeiten zu Projekten und Entwicklungen der Stadtplanung

Zur Anmeldung