Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Die Hauptbücherei am Urban Loritzplatz. Sie ist das Symbol für alle 37 Büchereien der Stadt Wien, die derzeit wieder geöffnet sind. Freilich auch hier nicht ohne Corona-Sicherheitsmaßnehmen für Besucherinnen und Besucher.

OT Patrik-Paul Volf, Büchereien der Stadt Wien
Im Moment ist es so, dass man die Büchereien nur mit FFP2-Maske betreten kann.
Das mag nicht für jeden angenehm sein, ist aber wichtig, wie wir alle wissen. Darüber hinaus gibt es aber auch die Möglichkeit, die Bücherei zu nutzen, ohne in die Bücherei zu kommen.

FREI

OT Patrik-Paul Volf, Büchereien der Stadt Wien
Es gibt ein umfangreiches, digitales Angebot der Büchereien. Das hat mittlerlweile einen Bestand von über 80.000 Medien. Dazu gehören elektronische Bücher, die sogenannten eBooks, die man am Handy, am Tablet oder auch am Computer lesen kann. Es gibt elektronische Hörbücher, es gibt sogar E-Learnings, d.h. Kurse, die man elektronisch abwickeln kann, die man sich ausborgen kann.

FREI

OT Patrik-Paul Volf, Büchereien der Stadt Wien
Das ist ein Angebot, dass wir permanent ausbauen, das sich mittlerweile großer Beliebtheit erfreut. Im letzten Jahr, Corona bedingt natürlich besonders. Der stärkste Monat war der April des 1. Lockdowns mit über 100.000 Ausleihen. Über das ganze Jahr gerechnet haben wir jetzt auf unseren digitalen Angeboten mittlerweile 1 Million Downloads.

FREI

OT Patrik-Paul Volf, Büchereien der Stadt Wien
Die digitale Bücherei funktioniert so, man geht auf die Website der Büchereien, das ist buecherein.wien.gv.at, lockt sich dort ein, mit seinem Bibliotheksausweis und seinem Passwort und dann stehen alle Möglichkeiten zur Verfügung. Das reicht eben von unserem eBook-Angebot bis zu einem pressreader, wo mehrere hundert Zeitungen auch gelesen werden können, täglich aktualisiert. Das reicht vom gesamten österreichischen Zeitungsangebot bis zum Guardian und zur Washington Post.

Wie lange kann man sich ein eBook entlehnen?

OT Patrik-Paul Volf, Büchereien der Stadt Wien
eBooks können bei uns maximal 21 Tage entlehnt werden. Dann werden sie wieder zurück gegeben. Wenn sie nicht im System vorgemerkt sind, können sie auch gleich wieder ausgeborgt werden.

Das Film- und Musikangebot ist beschränkt auf das physische Ausleihen. Diese Medien können also nicht online genutzt werden.

OT Patrik-Paul Volf, Büchereien der Stadt Wien
Was sich jetzt im letzten Jahr gezeigt hat ist, dass die digitalen Angebote vermehrt genutzt werden und die Nachfrage größer wird danach. Was sich aber auch gezeigt hat ist, dass sobald die Büchereien wieder offen waren, sind die Leute wieder gekommen, mehr als sonst, um sich Medien auch wieder physisch auszuleihen.

Wenn Menschen in die Büchereien kommen, dann geht es immer wieder um traditionelle Bücher.

OT Christian Jahl, Direktor Büchereien der Stadt Wien
Nach wie vor ein wichtiger Bereich bei den Büchereien Wien ist die Literatur. Das reicht von klassischer Literatur bis hin zur Unterhaltungsliteratur, oder was uns besonders wichtig ist, auch österreichische Gegenwartsliteratur.

FREI

OT Christian Jahl, Direktor Büchereien der Stadt Wien
Neben Literatur spielt auch der Sach- und Fachbuchbereich eine ganz wichtige und große Rolle. Und da ist Vielfalt das Stichwort, was mir dazu einfällt. Das reicht vom Gartenratgeber, über klassische, philosophische Texte und was uns ganz wichtig ist, wir sehen Büchereien als Ort der Aufklärung. D.h. wir haben Sachbücher zu aktuellen Themen, wie Migration, Bildung, Sicherheit und ähnlichen Themen, damit sich Leute aus verschiedenen Blickwinkeln eine eigene Meinung zu diesen Themen bilden können.

Obwohl der digitale Trend beim Lesen unübersehbar ist. Aber Büchereien erfüllen nach wie vor auch einen sozialkommunikativen Aspekt.

OT Patrik-Paul Volf, Büchereien der Stadt Wien
Die Bücherei an sich, das Durchgehen durch ein Regal, das sich Durchbewegen was ein wesentlicher Bestandteil bei uns ist. Auch die Beratung, zur einem Bibliothekar zu gehen, oder zu einer Bibliothekarin und zu sagen: „Das ist der Bereich, der mich interessiert, empfehlen sie etwas!“ Das kann der digitale Bereich glaube ich mittel- und langfristig nicht ersetzen.

Virtuelle Büchereien

Obwohl der digitale Trend beim Lesen unübersehbar ist. Aber Büchereien erfüllen nach wie vor auch einen sozial-kommunikativen Aspekt.

Länge: 4 Min. 06 Sek.
Produktionsdatum: 2021
Copyright: Popup TV und Film Produktion GmbH

Aktuelle Videos

wien.at TV Kanäle