Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Gegen weltanschauliche und soziokulturelle Abwertung in der Schule richtet sich ein Präventionsprogramm, das Bürgermeister Michael Ludwig gemeinsam mit Birgit Hebein von den Wiener Grünen am 12. März 2019 präsentiert hat. Das Programm mit dem Titel "Respekt: Gemeinsam stärker" soll vorausschauend wirken und nicht erst, wenn etwas passiert.

Michael Ludwig, Bürgermeister: "Dass aufgrund der Herkunft, aufgrund des Religionsbekenntnisses, aufgrund des Geschlechts, da sind vor allem sehr oft auch Mädchen betroffen, Kinder sehr stark unter Druck gesetzt werden – auch von der Schulgemeinschaft oft. Und von daher wollen wir das zum Anlass nehmen, uns damit zu beschäftigen, wie wir solche Konflikte von Beginn an hintanhalten können.  Dass solche Konflikte erst gar nicht entstehen."

Ressortübergreifend arbeiten die Kinder- und Jugendhilfe, die Jugendabteilung, die Integrationsabteilung, das Frauenservice und die Bildungsdirektion zusammen. Die Stadt Wien nimmt dafür rund 1,2 Millionen Euro in die Hand.

Birgit Hebein, Gemeinderätin Grüne Wien: "Es geht darum, dass die Schule – und sie kennen’s ja auch – ein unglaublich spannender Ort ist. Wo man viel lernt in einer Entwicklungsphase, die nicht einfach ist, aber dieser Ort soll auch zunehmend zu einem sicheren Ort werden. Vereinfacht gesagt ist das Motto: Nicht die soziale Herkunft zählt, sondern die Zukunft."

Integrationsexperte Kenan Güngör wird das Programm wissenschaftlich begleiten. Im Mittelpunkt steht die Schule als Bildungs, Entfaltungs- und Schutzraum für alle Schülerinnen und Schüler. Er betont aber auch, dass keine Gruppe nur Täter- oder Opfergruppe wäre.

Kenan Güngör, Integrationsexperte: "Es gibt auch eine zunehmende Muslimfeindlichkeit zugleich. Es gibt aber auch zugleich  von Teilen der Muslime eine Westfeindlichkeit. Und sie merken schon, alleine wie ich das betone, es geht nicht das Eine gegen das Andere auszuspielen. Es gilt das gesamte Bild anzuschauen. Und wie sie miteinander zusammenhängen. Ein Problem ist, dass wir meistens in diesen Fragen zu linear in der Form oder in der anderen Form denken."

Das Programm "Respekt: Gemeinsam stärker" wird bis Sommer 2019 gemeinsam entwickelt. Spätestens im Februar 2020 soll an ausgesuchten Neuen Mittelschulen und Polytechnischen Schulen getestet werden.   

Wien startet Präventionsprogramm für Wiens Schulen

Die Stadt Wien startet ein großes Präventionsprogramm für Wiener Schulen mit besonderen Herausforderungen. Die Entwicklung des Programms wird der unabhängige Integrationsexperte Kenan Güngör begleiten. Das haben Bürgermeister Michael Ludwig und Grünen-Chefin, Gemeinderätin Birgit Hebein am Dienstag, 12. März 2019, bekanntgegeben.

Länge: 2 Min. 38 Sek.
Produktionsdatum: 2019

Aktuelle Videos

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien
Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Die Stadt Wien hat auf die jüngsten Verkehrsunfälle reagiert und stattet ihren gesamten Lkw-Fuhrpark mit Abbiegeassistenten aus. Nun fordert sie, dass die gesamte Transportbranche nachzieht. Voraussetzung dafür ist eine bundesweite Regelung und Finanzierung. Die Stadt will den Bund dabei mit einer Mio. Euro unterstützen. Das kündigten Vizebügermeisterin Maria Vassilakou, Finanzstadtrat Peter Hanke und WKW-Präsident Walter Ruck am 18. Februar 2019 an.
Länge: 2 Min. 22 Sek.

wien.at TV Kanäle