Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Ein erster Wiener Sozialpartnergipfel hat am 12. Oktober im Rathaus stattgefunden. Bürgermeister Michael Ludwig präsentiert gemeinsam mit den Spitzen der Sozialpartner das Ergebnis. Nämlich den "Digitalisierungspakt". Am Treffen nehmen der Präsident der Wiener Wirtschaftskammer Walter Ruck, Landwirtschaftskammer-Wien Präsident Franz Windisch, AK-Wien Präsidentin Renate Anderl, ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian und IV-Wien Präsident Wolfgang Hesoun teil. Ihre Zusammenarbeit soll dafür sorgen, dass Wien zu einem internationalen "Digitalisierungs-Hotspot" wird.

Michael Ludwig, Bürgermeister: "Wir wollen damit natürlich zum einen den Wirtschaftsstandort Wien stärken. Es ist uns aber, wie wir das formuliert haben auch in der Eingangspräambel, wichtig, dass wir für die Menschen in unserer Stadt hier sind, und hier auch stabile und sichere Arbeitsplätze schaffen, das heißt, dass wir auch einen Rahmen bieten, dass es hier nicht zu weiteren prekären Arbeitsverhältnissen kommt, sondern diese Möglichkeit nutzen, um auch die Arbeitswelt insgesamt stabil zu halten."
Der Digitalisierungspakt umfasst acht Punkte, vor allem in den Bereichen Aus- und Weiterbildung. Es geht aber auch um den Ausbau technischer Infrastruktur, die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft oder den Aufbau neuer Wertschöpfungspotenziale für Wiener Unternehmen. Beispielhaft nennt Bürgermeister Ludwig:

"Wir haben mit der Seestadt Aspern auch ein international anerkanntes Projekt in der Zusammenarbeit der öffentlichen Hand der Stadt Wien mit privaten Unternehmen, wo wir uns besonders mit der Digitalisierung beschäftigen, den Auswirkungen auch im kommunalen Zusammenleben der Digitalisierung und unter dem Titel "Smart City" hier besondere Schritte gesetzt haben."

Wirtschaftskammer-Präsident Walter Ruck hebt vor allem hervor, dass die Herausforderungen der Digitalisierung in Wien gemeinsam angegangen werden.

Walter Ruck, Wirtschaftskammer-Präsident: "Das ist heute wirklich ein fast historischer Moment, dass alle Sozialpartner, die Stadt Wien und die Industriellenvereinigung sich zusammen gefunden haben zum großen Thema, zum allumfassenden Thema "Digitalisierung" zu diskutieren und eigene Ableitungen zu bringen. Und ich glaube, es geht nicht so sehr darum, dass jeder einzelne Anteil differenziert ist, sondern heute wurde hier beschlossen, dass gemeinsame Projekte zusammenzuschließen sind und dass man sie weiterentwickelt."

Der gemeinsame Digitalisierungspakt wird nun auf Expertenebene weiter vertieft und umgesetzt.

Wien wird Digitalisierungs-Hauptstadt

Bürgermeister Michael Ludwig schloss mit den Sozialpartnern einen 8-Punkte-Digitalisierungspakt. Der sieht unter anderem eine IKT-Offensive in Schule und Lehre sowie einen Breitbandausbau vor.

Länge: 2 Min. 37 Sek.
Produktionsdatum: 2018

Aktuelle Videos

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien
Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Die Stadt Wien hat auf die jüngsten Verkehrsunfälle reagiert und stattet ihren gesamten Lkw-Fuhrpark mit Abbiegeassistenten aus. Nun fordert sie, dass die gesamte Transportbranche nachzieht. Voraussetzung dafür ist eine bundesweite Regelung und Finanzierung. Die Stadt will den Bund dabei mit einer Mio. Euro unterstützen. Das kündigten Vizebügermeisterin Maria Vassilakou, Finanzstadtrat Peter Hanke und WKW-Präsident Walter Ruck am 18. Februar 2019 an.
Länge: 2 Min. 22 Sek.

wien.at TV Kanäle