Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Wien. Eine Stadt der Brücken. Es gibt hier mehr Brücken als in Venedig. Brücken sind für die Menschen seit jeher wichtige Verbindungen. Sie verbinden Orte, die ohne sie nur schwer erreichbar wären. Brücken verbinden Flussufer und ermöglichen Straßen an innerstädtischen Engstellen.

Wien ist stolz auf seine Brücken und startet jetzt ein umfassendes Investitionsprogramm, sodass die Brücken der Stadt für die nächsten hundert Jahre sicher und gut erhalten bleiben.

Viele der Brücken Wiens wurden während des 2. Weltkriegs zerstört und in den Jahren nach 1945 neu errichtet. Daher sind jetzt viele Wien er Brückenbauwerke in einem Alter, das Investitionen notwendig macht. Eine Herausforderung, vor der übrigens alle Städte Europas stehen. Derzeit sorgen fast 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt für die Sicherheit unserer Brücken.

Die Prüfung der Bauwerke erfolgt in regelmäßigen Abständen. Dabei kommen moderne Methoden zum Einsatz. Um den Verkehr unter Tags nicht zu stören, werden viele der Kontrollen Nachts - während die Stadt schläft - durchgeführt. Viele der 826,  in der Verwaltung von Wiener Brückenbau befindlichen Bauwerke, wie beispielsweise die Heiligenstädter Hangbrücke oder die Westausfahrt, sind nicht auf den ersten Blick als Brücken erkennbar. Doch auch diese Zufahrtsstraßen in die Stadt sind Brücken. Auch im Zentrum der Stadt gibt es unzählige Überquerungen, welche die Benutzerinnen und Benutzer gar nicht als Brücken wahrnehmen. Das Investitionsprogramm für Wiens Brücken schafft hunderte von Arbeitsplätzen und ist eine kräftige Konjunkturspritze für Österreichs Hauptstadt.

Um die Sicherheit der Wiener Brücken auch in Zukunft gewährleisten zu können, werden in den nächsten Jahren große Anstrengungen unternommen. Das erfordert von den Wiener Ingenieurinnen und Ingenieuren Höchstleistungen und von den Menschen viel Geduld. Es entstehen neue Brücken, alte werden auf neuesten technischen Stand gebracht. Im Zuge des Brückeninvestitionsprogrammes werden im kommenden Jahrzehnt ganze fünfzig Brücken bereit für die Anforderungen des 21. Jahrhunderts gemacht.

Damit unsere Brücken sicher bleiben.

Damit unsere Wege offen bleiben.

Wiener Brückenschutzprogramm

Wien ist eine Stadt der Brücken. Brücken prägen die Stadt und sind unverzichtbare Verbindungen. Damit das auch so bleibt, startet die Stadt Wien mit einem umfassenden Brückeninvestitionsprogramm.

Länge: 2 Min. 58 Sek.
Produktionsdatum: 2018
Copyright: MA 29 - Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien
Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Die Stadt Wien hat auf die jüngsten Verkehrsunfälle reagiert und stattet ihren gesamten Lkw-Fuhrpark mit Abbiegeassistenten aus. Nun fordert sie, dass die gesamte Transportbranche nachzieht. Voraussetzung dafür ist eine bundesweite Regelung und Finanzierung. Die Stadt will den Bund dabei mit einer Mio. Euro unterstützen. Das kündigten Vizebügermeisterin Maria Vassilakou, Finanzstadtrat Peter Hanke und WKW-Präsident Walter Ruck am 18. Februar 2019 an.
Länge: 2 Min. 22 Sek.

wien.at TV Kanäle