Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Das "Ebner-Inklusiv-Eschenbach"-Bildungsgrätzl im 18. Bezirk vereint öffentliche Pflichtschulen, Bundesschulen, Schulen für Kinder mit Behinderungen, mehrere Kindergärten, Sportvereine und Privatschulen und ist somit das erste seiner Art. Am 30. Mai 2018 besuchten Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky und Bezirksvorsteherin Silvia Nossek das Vorzeigeprojekt beim Sommerfest.

Jürgen Czernohorszky, Bildungsstadtrat: "Es ist so groß wie keines bisher. Es sind 12 Institutionen, die schon unterschrieben haben, 18 insgesamt, also irrsinnig viele, die sich da zusammentun. Über 2.000 Kinder, um die es da geht, die sich gegenseitig helfen, miteinander tun und sich als Team verstehen. Und was auch sehr besonders ist, ist, dass wir hier eigentlich an einem Standort sind, wo Zusammenarbeit bis jetzt schon sehr groß geschrieben war. Also, wir haben da lauter Schulen, die nicht nur heute die Tür offen haben, sondern sich genauso verstehen."

Im Mittelpunkt des Grätzls rund um den Ebner-Eschenbach-Park steht das Verbindende, das "Inklusive".

Silvia Nossek, Bezirksvorsteherin Währing: "Für den Bezirk bedeutet es ein gutes Miteinander. Also, gerade wenn so viele Schulen auf engem Raum sind, so wie hier, dann braucht es dieses Miteinander. Es gibt drei Schulen, die sich diesen kleinen Park hier teilen, man muss sich irgendwie die Schulwege ausmachen, man muss sich manchmal Turnsäle teilen, man muss sich manchmal Freiflächen, Sportplätze, teilen. Und dieses gute Miteinander zu fördern, das ist für mich das Bildungsgrätzl."

Angestoßen von engagierten Eltern und ElternvertreterInnen und einer lokalen Agenda-Gruppe, finden nun über 2.000 Kinder und Jugendliche hier in Währing den Platz zum Lernen.

Wiens größtes Bildungsgrätzl für 2.000 Kinder entsteht

Das „Ebner-Inklusiv-Eschenbach" Bildungsgrätzl im 18. Bezirk ist so groß wie keines bisher: Insgesamt werden nach seiner Fertigstellung 18 Bildungseinrichtungen in einem Grätzl eng zusammenarbeiten, darunter öffentliche und private Schulen, Kindergärten sowie Sportvereine. Am 30. Mai 2018 besuchten Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky und Bezirksvorsteherin Silvia Nossek das Vorzeigeprojekt.

Länge: 1 Min. 31 Sek.
Produktionsdatum: 2018
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Smart Klima City - So wird Wien bis 2040 klimaneutral

Smart Klima City - So wird Wien bis 2040 klimaneutral

Ein gutes Leben für uns alle und gleichzeitig klimaneutral - geht das überhaupt? Ja - mit der Smart Klima City Strategie! In der 2022 überarbeiteten Strategie formuliert die Stadt Wien eindeutige Ziele und Maßnahmen auf dem Weg zur CO2-Reduktion. Dieses Video stellt die 11 Themenbereiche der Strategie vor. Anhand von drei konkreten Beispielen wird außerdem deutlich, wie Wien die hohe Lebensqualität aufrecht erhalten und gleichzeitig klimaneutral werden will.
Länge: 2 Min. 50 Sek. | © Stadt Wien
Vorteile von Sonnenstrom-Dachgärten

Vorteile von Sonnenstrom-Dachgärten

Die Kombination von blühenden Dachgärten und PV-Flächen zur Erzeugung von Sonnenstrom bringt viele Vorteile: Sie verbessert das Mikroklima, erzeugt erneuerbare Energie, und gleichzeitig entsteht ein Lebens- und Erholungsraum für Mensch und Natur. Dadurch kann die vorhandene Fläche mehrfach genutzt werden. Die BOKU Wien hat auf ihren Gebäuden zwei Dachterrassen mit PV-Pergola realisiert. Hubert Hasenauer, Rektor der BOKU spricht über die Vorteile.
Länge: 1 Min. 34 Sek. | © Stadt Wien Energieplanung

wien.at TV Kanäle