Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Das "Ebner-Inklusiv-Eschenbach"-Bildungsgrätzl im 18. Bezirk vereint öffentliche Pflichtschulen, Bundesschulen, Schulen für Kinder mit Behinderungen, mehrere Kindergärten, Sportvereine und Privatschulen und ist somit das erste seiner Art. Am 30. Mai 2018 besuchten Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky und Bezirksvorsteherin Silvia Nossek das Vorzeigeprojekt beim Sommerfest.

Jürgen Czernohorszky, Bildungsstadtrat: "Es ist so groß wie keines bisher. Es sind 12 Institutionen, die schon unterschrieben haben, 18 insgesamt, also irrsinnig viele, die sich da zusammentun. Über 2.000 Kinder, um die es da geht, die sich gegenseitig helfen, miteinander tun und sich als Team verstehen. Und was auch sehr besonders ist, ist, dass wir hier eigentlich an einem Standort sind, wo Zusammenarbeit bis jetzt schon sehr groß geschrieben war. Also, wir haben da lauter Schulen, die nicht nur heute die Tür offen haben, sondern sich genauso verstehen."

Im Mittelpunkt des Grätzls rund um den Ebner-Eschenbach-Park steht das Verbindende, das "Inklusive".

Silvia Nossek, Bezirksvorsteherin Währing: "Für den Bezirk bedeutet es ein gutes Miteinander. Also, gerade wenn so viele Schulen auf engem Raum sind, so wie hier, dann braucht es dieses Miteinander. Es gibt drei Schulen, die sich diesen kleinen Park hier teilen, man muss sich irgendwie die Schulwege ausmachen, man muss sich manchmal Turnsäle teilen, man muss sich manchmal Freiflächen, Sportplätze, teilen. Und dieses gute Miteinander zu fördern, das ist für mich das Bildungsgrätzl."

Angestoßen von engagierten Eltern und ElternvertreterInnen und einer lokalen Agenda-Gruppe, finden nun über 2.000 Kinder und Jugendliche hier in Währing den Platz zum Lernen.

Wiens größtes Bildungsgrätzl für 2.000 Kinder entsteht

Das „Ebner-Inklusiv-Eschenbach" Bildungsgrätzl im 18. Bezirk ist so groß wie keines bisher: Insgesamt werden nach seiner Fertigstellung 18 Bildungseinrichtungen in einem Grätzl eng zusammenarbeiten, darunter öffentliche und private Schulen, Kindergärten sowie Sportvereine. Am 30. Mai 2018 besuchten Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky und Bezirksvorsteherin Silvia Nossek das Vorzeigeprojekt.

Länge: 1 Min. 31 Sek.
Produktionsdatum: 2018
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24
Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien

wien.at TV Kanäle