Neue Angebote am Hauptbahnhof Wien

Produktionsdatum:

2011


Erstausstrahlung:

29.04.2011


Copyright:

Stadt Wien


Die Bauarbeiten auf Wiens größter Baustelle - dem künftigen Hauptbahnhof - gehen zügig voran. Auf dem angrenzenden Aussichtsturm Bahnorama können sich die Wiener ein Bild davon machen. Der Besuch wird jetzt noch attraktiver und zwar mit der neuen Jahreskarte und einem eigenen Baustellen-Folder.

AnsprechpartnerIn für Rückfragen:
Redaktion wien.at TV
Kontaktformular

Achtung:

Zur Betrachtung von Videos auf wien.at müssen Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Sie benötigen Javascript und Flash um das Video zu sehen.

Einbetten (Code einblenden) Einbetten (Code ausblenden)

David Settelmaier, wien.at-TV: "Die Bauarbeiten auf Wiens größter Baustelle - dem künftigen Hauptbahnhof - gehen zügig voran. Auf dem angrenzenden Aussichtsturm Bahnorama können sich die Wiener ein Bild davon machen. Der Besuch wird jetzt noch attraktiver, und zwar mit einer neuen Jahreskarte und einem eigenen Baustellen-Folder."

Auf Wiens größter Baustelle wird auf Hochtouren der künftige Hauptbahnhof gebaut. ÖBB und Stadt Wien liegen dabei voll und ganz im Zeitplan.

Hermann Papouschek, Projektleitung Hauptbahnhof Wien: "Derzeit sieht man eigentlich hauptsächlich die Aktivitäten der ÖBB - in Form des Baus der Verkehrsstation. Wir sehen hier im Hintergrund auch die Tätigkeiten, die also die Gleisanlagen vorbereiten, das Brückentragwerk, das über dem zukünftigen Busbahnhof errichtet wird. Die Stadt Wien ist derzeit im wahrsten Sinne des Wortes eher im Hintergrund oder im Untergrund tätig. Es werden Vorbereitungsarbeiten für die Infrastruktur durchgeführt, Kanalarbeiten. Aber auch die Vorbereitung auf die großen Wohnbauprojekte und die Projekte der sozialen Infrastruktur sind in Vorbereitung."

Auch im angrenzenden Aussichtsturm Bahnorama tut sich einiges. Stammgäste dürfen sich nämlich künftig über ein neues Angebot freuen.

Hermann Papouschek, Projektleitung Hauptbahnhof Wien: "Die Jahreskarte kostet zehn Euro und ermöglicht dem Besitzer einen reduzierten Eintritt um zehn Cent pro Fahrt."

Vom Bahnorama aus kann man die größte Baustelle der Stadt praktisch aus der Vogelperspektive betrachten. Ein neuer Folder soll dabei die wichtigsten Punkte erkennbar machen.

Hermann Papouschek, Projektleitung Hauptbahnhof Wien: "Wir haben immer wieder Fragen bekommen: Was sieht man denn am Turm? Was bietet das Bahnorama? Wie heißen die Bauwerke? Wo sind die zukünftigen Objekte des Bahnhofsareals? Da haben unsere Öffentlichkeitsarbeiter eine nette Idee geboren und einen kleinen Cardfolder zum Mitnehmen kreiert, wo man das Panorama auf der Rückseite betrachten kann und die Beschreibung in Form von einer Beschriftung über die aktuellen Objekte des Bahnhofes und die Bauwerke der Stadt Wien, die man dort betrachten kann."

Rund um den neuen Hauptbahnhof entsteht ein ganz neues Stadtviertel mit Wohnungen, Büros und einem eigenen Bildungscampus.

Hermann Papouschek, Projektleitung Hauptbahnhof Wien: "Der Bildungscampus ist ein Element, das also das Bildungsangebot der Stadt Wien auf dem Areal des zukünftigen Stadterweiterungsgebietes bieten wird. Er wird vom Kindergarten bis zur Volksschule und zur Hauptschule Bildungsmöglichkeiten für die Anrainer liefern."

Mit mehr als 100 eingereichten Projekten war die Ausschreibung ein voller Erfolg. Das Siegerprojekt können Bahnorama-Besucher bald aus nächster Nähe betrachten.

Hermann Papouschek, Projektleitung Hauptbahnhof Wien: "Das Siegerprojekt wird im Zeitraum zwischen 2. Mai und 10. Mai hier im Bahnorama präsentiert werden. Wir werden das Modell ausstellen, wir werden dazu eine Informationstafel anbieten, aber auch ein Flugblatt, wo die wichtigsten Eckdaten zu entnehmen sind."