Mediengespräch des Bürgermeisters: Strauss-Denkmal wird restauriert

Produktionsdatum:

2010


Erstausstrahlung:

14.07.2010


Copyright:

Stadt Wien


An der schönen blauen Donau – dieses Lied hat Johann Schani Strauss und Wien weltberühmt gemacht. Kein Wunder also wenn das Strauss-Denkmal im Stadtpark zu den meistfotografierten Sehenswürdigkeiten Wiens gehört.

AnsprechpartnerIn für Rückfragen:
Redaktion wien.at TV
Kontaktformular

Achtung:

Zur Betrachtung von Videos auf wien.at müssen Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Sie benötigen Javascript und Flash um das Video zu sehen.

Einbetten (Code einblenden) Einbetten (Code ausblenden)

wien.at-TV aktuell 14.7.2010

An der schönen blauen Donau - dieses Lied hat Johann Schani Strauss und Wien weltberühmt gemacht. Kein Wunder also, wenn das Strauss-Denkmal im Stadtpark zu den meistfotografierten Sehenswürdigkeiten Wiens gehört.

Michael Häupl, Wiener Bürgermeister: "Seine Musik ist unsterblich. Seine Lebensgeschichte nahezu ebenso. Wenn man heute von Wien redet im Ausland, dann denkt man unwillkürlich natürlich an die Musik von Strauss, so wie man auch an Mozart denkt."

Andreas Mailath-Pokorny, Stadtrat für Kultur und Wissenschaft: "Ich würde fast sagen das ist eines der bedeutendsten Denkmäler, von seiner Motivhaftigkeit her, die wir in Wien haben. Deshalb ist es wichtig, dass es auch ein sicheres Denkmal ist, dass es auch ein ästhetisch schönes Denkmal ist. Also dass nicht irgendetwas umfällt, kippt, schief steht."

Nun wird das Denkmal renoviert. Neben einigen Rissen im Fundament ist der Lack des Walzerkönigs auch schon etwas ab.

Andreas Mailath-Pokorny, Stadtrat für Kultur und Wissenschaft: "Es wird vor allem das Fundament gemacht, aber natürlich auch die verschiedenen Risse und Spalten, die man da sieht werden geglättet und auch das Gold des Johann Strauss blattelt ja schön langsam ab, also auch das muss erneuert werden. Das ist aber der geringste Teil der Kosten."

Die Gesamtkosten der Sanierungsarbeiten belaufen sich auf 360.000 Euro. Im Frühjahr 2011 kehrt der restaurierte Schani dann an seinen Stammplatz zurück.

Andreas Mailath-Pokorny, Stadtrat für Kultur und Wissenschaft: "Er wird so erhalten bleiben, wie wir ihn jetzt sehen und ich freue mich auch sehr, dass wir das quasi am Vorabend einer Fledermaus-Premiere im Theater an der Wien ankündigen können, damit man auch sieht, dass Johann Strauss nicht nur als Denkmal sondern tatsächlich als Musik lebt in dieser Stadt."

Somit wird der goldene Schani auch in Zukunft so manch digitales Urlaubsandenken als Kulisse schmücken.