Game City 2010 im Rathaus

Produktionsdatum:

2009


Erstausstrahlung:

02.10.2009


Copyright:

Stadt Wien


53.000 Menschen hat die diesjährige Game City ins Rathaus gelockt. Einem ausgedehnten Spiele-Wochenende ist daher nichts mehr im Wege gestanden.

AnsprechpartnerIn für Rückfragen:
Redaktion wien.at TV
Kontaktformular

Achtung:

Zur Betrachtung von Videos auf wien.at müssen Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Sie benötigen Javascript und Flash um das Video zu sehen.

Einbetten (Code einblenden) Einbetten (Code ausblenden)

Transkription: Game City im Rathaus

53.000 Menschen hat die diesjährige Game City ins Rathaus gelockt. Einem ausgedehnten Spiele-Wochenende ist daher nichts mehr im Wege gestanden.
Alex, Besucher: "Na ja, es gibt viele verschiedene Spiele zum Testen, von XBox. PC hab ich jetzt eigentlich kaum was gesehen. Verschiedene Stände mit Verlosungen, viele Sachen kann man gewinnen von Autos bis zu PCs, Headsets."
Sonnja Altrichter, wienXtra: "Wir haben auf der anderen Seite auch PädagogInnen, MultiplikatorInnen, (also mit dem großen I), die sich informieren möchten, was gibt es an guten Spielen. Wir haben hier auch jene im Haus, die die Spiele für gut begutachten."
Sonnja Altrichter, wienXtra: "Also, wir können davon ausgehen, dass es Spiele gibt, die nicht positiv zertifiziert werden aus unterschiedlichen Gründen. Zum Beispiel rechtsextreme Inhalte, diskriminierende Inhalte. Es gibt Spiele, die sehr eng ins Glücksspiel hineinführen könnten, sozusagen Geld aus der Tasche ziehen würden."
Bei der Game City hat es diese Spiele nicht gegeben - 300 Monitore und Flatscreens, 190 Spielkonsolen und 80 PCs sind den Jugendlichen zur Verfügung gestanden.
Alex, Besucher: "Ich habe ausprobiert: Guitar Hero, dann irgend so ein neues Tanzspiel von der Wii. Das war cool."
Martina und Ursula, Besucherinnen: "Na ja, du hast von der Wii diesen Controller in der Hand und mit dem tanzt du und machst die Bewegungen und dann gibt es einen Highscore."
Nina und Tanja, Besucherinnen: "Oder einfach so. Ziemlich cool."
Cathi, John und Leonie, Besucherinnen und Besucher: "Also wir haben Singstar gespielt. Es war sehr lustig."
Nina und Tanja, Besucherinnen: "That your heart don't want to feel, i can tell you baby that ain't real."
Johannes, Besucher: "Was ich ganz toll finde, dass Brettspiele wie die Siedler von Catan, dass es das jetzt auch für den DS gibt."
Klemens, Besucher: "TrackMania, da hat es so einen Sessel gegeben mit Lenkrad und so."
Thomas, Besucher: "FIFA 10 habe ich gespielt, und dann habe ich auch noch geschaut, ob es Computerspiele gibt, aber da hat es eigentlich nicht wirklich viel gegeben zum Probieren."
Bei den Besuchern ist die Game City gut angekommen. Es wurde gespielt, diskutiert und ein Konsens gefunden.
Sonnja Altrichter, wienXtra: "Ich würde sagen, Konsens ist, die Games sind gesellschaftliche Realität. Wir sollten uns alle dafür interessieren, nicht nur die, die jetzt schon in der www-Generation aufwachsen, sondern auch die, die diese Generation begleiten und begleiten müssen. Konsens ist auch: Was sind für wen gute Games. Also, dass wir nicht davon ausgehen: Es gibt nur diese guten Games und die anderen sind schlecht, sondern, dass wir hier einfach im Horizonterweitern herausfinden, was ist für wen geeignet."
Jugendlich ist Wien auch im Oktober, dann geht nämlich die "Lange Nacht der Jugend" über die Bühne.