Der Frühling in Wien beginnt in den Blumengärten Hirschstetten

Produktionsdatum:

2009


Erstausstrahlung:

03.04.2009


Copyright:

Stadt Wien


Wer dieser Tage durch Wien spaziert, findet an vielen Ecken einen Fingerabdruck der Blumengärten Hirschstetten. Seit Anfang März bringen die ersten Frühlingsboten etwas Farbe in die Stadt.

AnsprechpartnerIn für Rückfragen:
Redaktion wien.at TV
Kontaktformular

Achtung:

Zur Betrachtung von Videos auf wien.at müssen Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren.

Sie benötigen Javascript und Flash um das Video zu sehen.

Einbetten (Code einblenden) Einbetten (Code ausblenden)

Transkription: Der Frühling in Wien beginnt in den Blumengärten Hirschstetten

Wer dieser Tage durch Wien spaziert, findet an vielen Ecken einen Fingerabdruck der Blumengärten Hirschstetten. Seit Anfang März bringen die ersten Frühlingsboten etwas Farbe in die Stadt.
Doris Hartl, Wiener Stadtgärten (MA 42): "Die Frühlingsblumen sind abgeschlossen. Also die Primerl und Stiefmütterchen und Bellis und Vergissmeinnicht, die sind alle schon ausgepflanzt."
Alexander Rudolf, Wiener Stadtgärten (MA 42): "Die sieht man jetzt überall schon, die kommen schon, die ersten Frühlingsboten. Die sind natürlich sehr gern gesehen, um diese Jahreszeit schon. Ansonsten kann man im Garten um diese Jahreszeit noch nichts auspflanzen."
Wer also jetzt schon in den Startlöchern sitzt, um seinen Garten zu verschönern, sollte mit dem Aussetzen von Sommerblumen noch bis Mitte Mai warten.
Alexander Rudolf, Wiener Stadtgärten: "Also, wenn Sie jetzt zum Beispiel so eine Pflanze aus dem Glas oder aus den Baumärkten, wo Sie sie jederzeit schon stehen sehen, nehmen, und die Pflanze hinausstellen und es reicht schon zwei, drei Grad plus und ein scharfer Wind, dann gibt es Verfärbungen an den Blättern, beziehungsweise die Pflanze ist dann so wuchsgehemmt, da wird sie nicht weiterwachsen."
Eva Wegerth, Wiener Stadtgärten (MA 42): "Jetzt kann man es vielleicht kaufen, wenn man ein Glashaus hat, ja, oder einen Folientunnel hat, kann man es rein geben, oder einen Wintergarten, kein Problem. Man kann es auch untertags vielleicht rausstellen, wenn man sich die Mühe machen möchte, und wieder reinräumen. Aber nicht Tag und Nacht jetzt schon draußen lassen, das geht nicht."
Auch der Sommer kommt und mit ihm andere Blumen.
Doris Hartl, Wiener Stadtgärten: "Heuer wird man sehr viel in der Stadt sehen: Koleus, auf Deutsch Buntnessel. Das hat eine sehr schöne Blattfärbung in Lila, grünlich gehalten."
Alexander Rudolf, Wiener Stadtgärten: "Und zum Beispiel ein färbiges Ziergras, das Pennisetum, das ist ein wunderschöner Kolben mit einer dunklen Färbung und das zeigt wirklich schöne Akzente in den Blumenbeeten."
Im Mai erstrahlt auch das Rathaus im Blumenkleid.
Alexander Rudolf, Wiener Stadtgärten: "Gut, also wie Sie hier sehen, stehen hier wunderschön die Pelargonien schon in voller Blüte. Die werden jetzt ausgepflanzt, in den Blumenkistchen, und kommen auf das Rathaus."
Eva Wegerth, Wiener Stadtgärten: "Die hängen dann in Rot-Weiß - oder nur in Rot auch - in so Kaskaden hinunter. Die müssen natürlich schon, damit sie lang genug sind, schon vorgezogen werden. Weil die werden bis zu einem Meter lang, wenn sie herunterhängen. Und das schaffen sie natürlich nicht, bei unserer Vegetation schaffen sie es leider überhaupt nicht. Und aus dem Grund müssen wir sie da schon, man kann sagen ab Jänner, Ende Februar, also Ende Februar auspflanzen."
Und wer seinen grünen Daumen bereits jetzt einsetzen möchte, hat genügend zu tun.
Eva Wegerth, Wiener Stadtgärten: "Zum Beispiel schaut man einmal, ob alle Pflanzengefäße in Ordnung sind. Drainagen kaufen, das vergisst man ganz gerne. Dann zum Beispiel eine Erde schon besorgt und sich überlegt: 'Wo habe ich meinen Balkon, ja.' Ich kann zum Beispiel südseitig Fuchsia nicht hinpflanzen, das geht nicht. Und wenn ich einen schattigen Garten habe, wird eine Pelargonie auch nicht gehen, ja. Man muss ja auch überlegen: 'Wer pflegt die Pflanzen im Urlaub, ja.' Weil, da gibt es schon so neue Kistchen mit so einem Wasserreservoir zum Beispiel. Da gibt es aber überall schon Beratung. Und wenn nicht, gibt es die sogar bei uns im Florarium. Wenn wir wieder ab Mitte Mai offen haben, ja, kann man gerne kommen, ist immer eine Fachkraft da und die berät sie auch ganz gerne."