Namensänderung - Antrag

Allgemeine Informationen

Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Änderung des Vornamens oder/und Familiennamens nach dem Namensänderungsgesetz - NÄG möglich. Für eine Namensänderung kann es verschiedene Gründe geben, wie z. B., dass der bisherige Familienname lächerlich wirkt oder schwer auszusprechen oder zu schreiben ist oder mit dem bisherigen Vor- oder Familiennamen unzumutbare Nachteile verbunden sind.

Datenschutz

Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten als betroffene Person finden Sie unter: Datenschutzrechtliche Information

Voraussetzungen

Die Person, deren Namen geändert werden soll, muss die österreichische Staatsbürgerschaft haben, Konventionsflüchtling, staatenlos oder ungeklärter Staatsangehörigkeit sein.

Das Namensänderungsreferat in Wien ist für Antragstellerinnen und Antragsteller zuständig, die ihren aktuellen Hauptwohnsitz in Wien haben oder deren letzter Hauptwohnsitz in Wien war oder die noch nie einen Wohnsitz in Österreich hatten.

Fristen und Termine

Die zuständige Stelle informiert über die voraussichtliche Verfahrensdauer.

Zuständige Stelle

Gewerberecht, Datenschutz und Personenstand (MA 63)
Namensänderungsreferat
20., Brigittaplatz 10

Erforderliche Unterlagen

Änderung des Vor- oder Familiennamens von volljährigen Personen mit österreichischer Staatsbürgerschaft und Wohnsitz in Wien:

  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Gegebenenfalls:
    • Heiratsurkunde(n)
    • Scheidungsbeschluss (Scheidungsbeschlüsse)
    • Akademische Grade/Standesbezeichnungen
    • Zweckdienliche Dokumente
  • Amtlicher Lichtbildausweis

Änderung des Vor- oder Familiennamens von volljährigen Auslandsösterreicherinnen und Auslandsösterreichern mit letztem Wohnsitz in Wien bzw. ohne früheren Wohnsitz in Österreich zusätzlich:

  • Nachweis des Wohnsitzes im Ausland (Auskünfte darüber erteilen die zuständigen Referentinnen und Referenten)
  • Angabe des letzten Wohnsitzes in Österreich

Kinder ab dem vollendeten zehnten Lebensjahr müssen persönlich mit ihren gesetzlichen Vertreterinnen und Vertreter, unter Mitnahme eines Lichtbildausweises, in das Namensänderungsreferat kommen.

Bei ausländischer Staatsangehörigkeit (Personen, die keine österreichischer Staatsbürgerschaft besitzen) bitte an die Botschaft wenden; bei Staatenlosigkeit oder als anerkannter Flüchtling bitte an das Namensänderungsreferat wenden.

Kosten und Zahlung

Für die erforderlichen Dokumente müssen die entsprechenden Gebühren entrichtet werden. Der Antrag auf Namensänderung kostet 14,30 Euro. Die Bewilligungsgebühr für eine wunschgemäße Vornamens- oder Familiennamensänderung beträgt 545,60 Euro pro Änderung.

Ausgenommen von der Bewilligungsgebühr:

  • Familiennamensänderungen für Erwachsene Personen, die einen besonders problematischen Namen haben
  • Familiennamensänderung in einen Namen, der bereits früher rechtmäßig geführt wurde

Gebühren können in bar oder elektronisch mittels Bankomat- oder Kreditkarte bezahlt werden.

Rechnungen und Zahlungen
Ansprechpartnerin in Zahlungsfragen ist die MA 6 - Buchhaltungsabteilung 40.

Zusätzliche Informationen

Das Namensrecht ist eine komplexe Materie daher kann in diesem Rahmen nicht auf alle denkbaren Einzelfälle eingegangen werden. Sollten es Fragen geben, die hier nicht beantwortet werden, kann man sich an das Namensänderungsreferat wenden.

Personen, die den Familiennamen der Eltern oder eines Elternteils erhalten wollen, wenden sich bitte an das Standesamt.

Personen, die nach Auflösung der Ehe einen früher rechtmäßig geführten Familiennamen erhalten wollen, wenden sich bitte ebenfalls an das Standesamt.

Mehr Informationen zu Amtswegen nach der Namensänderung

Rechtliche Grundlage: Namensänderungsgesetz - NÄG

Homepage: Standesamt Wien

Verantwortlich für diese Seite:
Gewerberecht, Datenschutz und Personenstand (Magistratsabteilung 63)
Kontaktformular