Erwerb der österreichischen Staatsbürgerschaft durch Abstammung

Aufgrund der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) ist eine persönliche Vorsprache bei der MA 35 derzeit nur mit Termin möglich. Termine können Sie unter der Telefonnummer +43 1 4000-35139 oder per E-Mail an kanzlei@ma35.wien.gv.at vereinbaren.

Anträge auf Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft müssen Sie persönlich stellen. Sie benötigen dafür einen Termin.

Nachzureichende Unterlagen senden Sie bitte nur per Post oder per E-Mail. Sie können dafür nicht persönlich zur MA 35 kommen.

Terminvereinbarungen, allgemeine Informationen und Informationen zu Ihrem Verfahren sind derzeit nur per Telefon oder E-Mail möglich. Sie können dafür nicht persönlich zur MA 35 kommen. Falls erforderlich, nimmt die MA 35 mit Ihnen Kontakt für eine Terminvereinbarung auf.

Liegen die Voraussetzungen für die Verleihung der Staatsbürgerschaft vor, wird sich die MA 35 mit Ihnen in Verbindung setzen.

Allgemeine Informationen

Ob ein Kind die österreichische Staatsbürgerschaft hat, hängt nicht vom Geburtsort ab, sondern von der Staatsbürgerschaft der Eltern bei seiner Geburt.

Ein Kind, das jetzt geboren wird, ist automatisch österreichische Staatsbürgerin oder österreichischer Staatsbürger durch Geburt, wenn die Mutter zum Zeitpunkt seiner Geburt die österreichische Staatsbürgerschaft hat.

Wenn nur der Vater die österreichische Staatsbürgerschaft hat, hat das Kind in folgenden Fällen automatisch die österreichische Staatsbürgerschaft:

  • die Eltern sind zum Zeitpunkt der Geburt verheiratet
    oder
  • die Eltern sind zum Zeitpunkt der Geburt nicht verheiratet, aber die Vaterschaft wurde innerhalb von 8 Wochen nach der Geburt anerkannt oder gerichtlich festgestellt.

Datenschutz

Informationen zum Datenschutz und zu Ihren Rechten als betroffene Person finden Sie unter: Datenschutzrechtliche Information

Voraussetzungen

Die Eltern waren zum Zeitpunkt der Geburt verheiratet und das Kind ist am oder nach dem 1. September 1983 geboren:

  • mindestens ein Elternteil hatte zum Zeitpunkt der Geburt die österreichische Staatsbürgerschaft.

Die Eltern waren zum Zeitpunkt der Geburt verheiratet und das Kind ist vor dem 1. September 1983 geboren:

  • der Vater hatte zum Zeitpunkt der Geburt die österreichische Staatsbürgerschaft.

Die Eltern waren zum Zeitpunkt der Geburt nicht verheiratet:

  • die Mutter hatte zum Zeitpunkt der Geburt die österreichische Staatsbürgerschaft.

Die Eltern waren zum Zeitpunkt der Geburt nicht verheiratet, die Mutter war zum Zeitpunkt der Geburt keine österreichische Staatsbürgerin und das Kind ist am oder nach dem 1. August 2013 geboren:

  • der Vater hatte zum Zeitpunkt der Geburt die österreichische Staatsbürgerschaft und hat innerhalb von 8 Wochen nach der Geburt die Vaterschaft anerkannt. Oder die Vaterschaft wurde innerhalb von 8 Wochen nach der Geburt gerichtlich festgestellt.

Die Eltern waren zum Zeitpunkt der Geburt nicht verheiratet, haben aber geheiratet, als das Kind minderjährig war:

  • der Vater hatte oder hat zum Zeitpunkt der Heirat die österreichische Staatsbürgerschaft. Das nennt man Erwerb der österreichischen Staatsbürgerschaft durch Legitimation.
  • Wenn das Kind bei der Eheschließung bereits 14 Jahre alt war, müssen das Kind und die Person, die die Obsorge für das Kind hat, innerhalb von 3 Jahren nach Eheschließung dem Erwerb zustimmen.

Bitte erkundigen Sie sich bei einer der zuständigen Stellen über die Vorgangsweisen und Voraussetzungen bei Eingetragenen Partnerschaften und bei gleichgeschlechtlichen Ehen.

Fristen und Termine

Wenn die Eltern eines Kindes zum Zeitpunkt der Geburt nicht verheiratet waren und erst geheiratet haben, als das Kind älter als 14 Jahre war, müssen das Kind und die Personen, die die Obsorge für das Kind haben, innerhalb von 3 Jahren ab der Eheschließung dem Erwerb der Staatsbürgerschaft zustimmen.

Bei unehelichen Kindern muss der österreichische Vater innerhalb von 8 Wochen ab der Geburt die Vaterschaft anerkennen oder die Vaterschaft muss innerhalb von 8 Wochen gerichtlich festgestellt werden. Wird diese Frist nicht eingehalten, kann das Kind unter erleichterten Bedingungen die Staatsbürgerschaft erhalten.

Zuständige Stelle

Ihr Wohnsitz ist in Wien:

Wenden Sie sich an eine der folgenden Stellen:

Ihr Wohnsitz ist im Ausland:

Wenn Ihr Wohnsitz im Ausland ist, wenden Sie sich bitte an die österreichische Botschaft oder das österreichische Generalkonsulat in dem Land, in dem Sie wohnen. Diese stellt Ihnen vor Ort einen Staatsbürgerschaftsnachweis aus.

Verfahrensablauf

Wenn Ihr Wohnsitz in Österreich ist, stellt das Standesamt mit der Geburtsurkunde einen Staatsbürgerschaftsnachweis aus.

Zu einem späteren Zeitpunkt wenden Sie sich bitte an die Abteilung Einwanderung und Staatsbürgerschaft - Referat 9.0 - Staatsbürgerschaftsevidenz.

Erforderliche Unterlagen

Je nachdem, wann ein Kind geboren wurde, ob seine Eltern zum Zeitpunkt der Geburt verheiratet waren oder nicht oder ob dieses zu einem späteren Zeitpunkt selbst ledig, verheiratet, geschieden oder verwitwet ist, werden unterschiedliche Unterlagen benötigt.

Das können zum Beispiel Heiratsurkunden und österreichische Staatsbürgerschaftsnachweise der Eltern, die Anerkenntnis der Vaterschaft oder die eigene Geburtsurkunde sein.

Für alle Unterlagen gilt:

Wenn Ihre Unterlagen in einer anderen Sprache als Deutsch sind, benötigen Sie auch eine deutsche Übersetzung. Diese Übersetzung muss von einer gerichtlich beeideten Dolmetscherin oder einem gerichtlich beeideten Dolmetscher bestätigt sein.

Internationale Dokumente müssen nicht übersetzt werden.

Viele ausländische Originaldokumente müssen entweder mit einer diplomatischen Beglaubigung oder mit einer Apostille versehen werden. Beides bestätigt, dass Ihre Dokumente echt sind.

Kosten und Zahlung

Österreichische Staatsbürgerschaft - Kosten

Zusätzliche Informationen

Verantwortlich für diese Seite:
Stadt Wien | Einwanderung und Staatsbürgerschaft
Kontaktformular