Bildungscampus Berresgasse

Stand:
Umgesetzt
Informationen zur Schuleinschreibung finden Sie bei der Bildungsdirektion Wien.
Kontaktinformationen zu den Schulen im Campus finden Sie im Schulführer.
Gebäude des Bildungscampus, Aussentreppe in den Garten, Spielplatz
Bildungscampus Berresgasse
Schrägluftbild mit Abgrenzung des Bearbeitungsgebiets
Schrägluftbild mit Abgrenzung Bildungscampus Berresgasse

Bildungscampus für Kinder bis zu 14 Jahren

Im 22. Bezirk wurde im Bereich Berresgasse nahe dem Hirschstettner Badeteich im September 2019 der 7. Wiener "Campus plus" realisiert. Bei diesem Modell werden Kindergarten, Schule und Freizeitgestaltung stark miteinander vernetzt. Für das Stadtentwicklungsgebiet, in dem bis 2022 rund 3.500 Wohnungen entstehen, können rund 1.100 Kinder ganztägig betreut und unterrichtet werden.

Moderne Architektur und moderne Bildungsangebote

Beim Bau legten die Stadt Wien als Bauherrin sowie die Planer*innen größten Wert auf umweltverträgliche und nachhaltige Materialien.

Beim Wiener "Campus plus"-Konzept werden Kindergartengruppen gemeinsam mit Volksschulklassen in Bildungsbereiche, den sogenannten Bibern, zusammengefasst. So wird die gruppen- und klassenübergreifende Zusammenarbeit gestärkt und die vorhandenen Bereiche multifunktional genutzt.

Umfangreiches Angebot

Der Campus umfasst einen Kindergarten mit 12 Gruppen, eine Ganztagesschule für Volks- und Neue Mittelschule mit 29 Klassen, 2 Förderklassen und 2 Sonderpädagogik-Klassen für Kinder mit besonderen Bedürfnissen.

Die Bildungsbereiche sind durch Kreativ-, Therapie- und Sportbereiche ergänzt. Zusätzlich stehen den Kindern rund 11.800 Quadratmeter an Freiflächen zur Verfügung, wie zum Beispiel:

  • ein Kleinkinder-Spielplatz
  • Freiluftklassen
  • Rückzugsgärten,
  • ein Therapiegarten
  • ein Wasserspiel
  • ein Beachvolleyball-Platz
  • ein Hartplatz auf dem Dach der Turnhalle

Die Außenanlagen stehen so weit wie möglich im Sinne einer Mehrfachnutzung auch den Bewohner*innen der Umgebung zur Verfügung. Die Sport- und Spielgeräte können auch abends und an den Wochenenden genutzt werden.

Der Mehrzweckraum im Erdgeschoß wird auch außerhalb der schulischen Öffnungszeiten vermietet. Er ist einerseits für Schulveranstaltungen geplant, kann aber auch mit den erforderlichen Nebenräumen als eigene, von der Schule abgeschlossene Einheit gemietet werden. Der Campus-Neubau bietet so auch spannende Mehrwerte für den gesamten Stadtteil.

Die Karte konnte leider nicht geladen werden

Projektstand

  • Grundlagenerhebung: Abgeschlossen
    Beschreibung

    Die grundsätzliche Verträglichkeit des Vorhabens für den Standort wird geklärt. Dabei werden unter anderem baulich-technische Rahmenbedingungen geprüft. Außerdem werden Gegebenheiten wie zum Beispiel Freiflächen, Arbeitsstätten, öffentlicher Verkehr, Wegeverbindungen und Schulen untersucht. Auch mögliche Auswirkungen auf die Nachbarschaft werden abgeschätzt.

  • Konzepterstellung: Abgeschlossen
    Beschreibung

    Für große Gebiete werden zuerst Zielvorgaben und Zukunftsbilder für die Entwicklung des Standorts ausgearbeitet. Die Möglichkeiten der Beteiligung der Bürger*innen werden geprüft. Das Ergebnis sind zum Beispiel Leitbilder oder Entwicklungskonzepte. Hier werden Themen wie Mobilität, Grünraum, Nutzungen oder Gebäudehöhen behandelt.

  • Widmungsverfahren: Abgeschlossen
    Beschreibung

    Auf Grundlage von Leitbildern oder anderen Planungen wird der Entwurf für den neuen Flächenwidmungs- und Bebauungsplan erstellt und dem Fachbeirat vorgelegt. Während der öffentlichen Auflage können dazu schriftlich Stellungnahmen abgegeben werden. Der Entwurf und alle Stellungnahmen werden dem Wiener Gemeinderat vorgelegt.

  • Gemeinderatsbeschluss: Abgeschlossen
    Beschreibung

    Der Wiener Gemeinderat beschließt den neuen Flächenwidmungs- und Bebauungsplan. Das Widmungsverfahren ist damit abgeschlossen. Das Plandokument kann in der Servicestelle Stadtentwicklung eingesehen beziehungsweise online abgerufen werden.

  • In Umsetzung: Abgeschlossen
    Beschreibung

    Die detaillierte Entwicklung des Vorhabens wird begonnen. Die konkreten Entwürfe werden bei der Baubehörde zur Bewilligung eingereicht. Wenn diese einen positiven Bescheid erteilt, kann mit der baulichen Umsetzung begonnen werden.

  • Umgesetzt: Abgeschlossen
    Beschreibung

    Mit der Fertigstellung und dem Einzug der neuen Bewohner*innen wird der Standort belebt. Durch das Zusammenwachsen mit der bestehenden Nachbarschaft entsteht ein neues soziales Gefüge.

Newsletter

Neuigkeiten zu Projekten und Entwicklungen der Stadtplanung

Zur Anmeldung