1. Naturschutz mit Recht

1.2 Strenge Prüfung von Vorhaben im Rahmen von naturschutzbehördlichen Verfahren

Lainzer Tiergarten © Harald Gross MA 22

2020 wurden unter anderem naturschutzbehördliche Verfahren zu folgenden größeren Vorhaben durchgeführt:

Naturschutzbehördliches Verfahren zur S1:

  • Sanierung der Gewässerschutzanlage Rothneusiedl bei der Anschlussstelle Rothneusiedl,

  • Instandsetzung der Grünbrücke Rothneusiedl (km 5,28), der Grünbrücke Rustenfeld (km 7,109), des Tunnels Rustenfeld (km 5,85) und der Grünbrücke Johannesberg (km 8,96).


Naturschutzbehördliche Verfahren zu weiteren Großbauvorhaben:

Die nachfolgend aufgelisteten Vorhaben liegen nicht in einem Schutzgebiet nach dem Wiener Naturschutzgesetz, wurden aber in Hinblick auf die Auswirkungen auf streng geschützte und geschützte Tier- und Pflanzenarten geprüft. Wenn Beeinträchtigungen dieser Arten zu befürchten sind, sind nach den Bestimmungen des Wiener Naturschutzgesetzes im naturschutzbehördlichen Verfahren auch zumutbare Alternativen für das Vorhaben zu prüfen.

Bei jenen Vorhaben, bei denen durch die Bauarbeiten oder den Betrieb des Vorhabens Beeinträchtigungen von Tier- oder Pflanzenarten – trotz Alternativenprüfung – nicht ausgeschlossen werden können, wurden von der Naturschutzbehörde jeweils zahlreiche Schutzmaßnahmen festgelegt, beispielsweise die Schaffung von Ersatzlebensräumen, die Begrünung von Dächern oder die Anbringung von Ersatznistkästen für Vögel oder Fledermäuse. Zur Überwachung der Ausführung der Vorhaben werden im Rahmen des naturschutzbehördlichen Verfahrens in der Regel auch die Bestellung einer ökologischen Aufsicht und ein Monitoring zur Beobachtung der weiteren Entwicklung der Tier- oder Pflanzenarten über mehrere Jahre vorgeschrieben.

Neben zahlreichen anderen Verfahren wurden folgende Großbauvorhaben naturschutzbehördlich geprüft:

  • 1030 Wien, Aspanggründe „Eurogate II“, Wohnbauprojekt,

  • 1110 Wien, Bildungscampus Rappachgasse,

  • 1100 Wien, Neues Landgut, Wohnbauprojekt,

  • 1100 Wien, weitere Sanierungsarbeiten bei der Pädagogischen Hochschule Ettenreichgasse,

  • 1100 Wien, Kaiser-Franz-Josef-Spital, Vorarbeiten für einen weiteren Zubau,

  • 1170 Wien, Schwarzenbergallee, Abtragung des bestehenden Überbaues der „Marsbrücke“ und Errichtung eines neuen Brückenobjekts,

  • 1190 Wien, Kuchelauer Hafen (ehem. Tegetthoff-Kaserne), Wohnbauprojekt,

  • 1190 Wien, Freihofgasse 1, 3 und 5, Wohnbauprojekt,

  • 1220 Wien, Breitenleer Straße Süd, Wohnbauprojekt,

  • 1220 Wien, Attemsgasse 40–44, Wohnbauprojekt,

  • 1220 Wien, Durchführung von Gerinneerhaltungsmaßnahmen in Gewässerabschnitten des Mühlwassers und des Oberleitnerwassers im Bereich der Saltenstraße.

Erklärung von Flächen oder Einzelbäumen zu Naturdenkmälern:

2020 wurden unter anderem folgende Einzelbäume oder Baumgruppen als Naturdenkmäler ausgewiesen:

  • 1020 Meiereistraße, vier Platanen,

  • 1100 Wien, Liesingbachstraße 230, Stieleiche,

  • 1140 Wien, Schleusenstraße 1A, Winterlinde,

  • 1170 Wien, Josef-Karka-Park, Feldahorn,

  • 1190 Wien, Sieveringer Straße 190, Roter Nussbaum,

  • 1220 Wien, An der Unteren Alten Donau, Platane.