Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Wiener Vorlesungen

Was möglich ist, wenn Experten und Laien sich im Rathaus treffen, zeigen die Wiener Vorlesungen. Studiengebühren waren hier noch nie ein Thema. Seit mittlerweile 21 Jahren ermöglicht die Stadtuniversität allen Interessierten den freien Zugang zu den Wiener Vorlesungen.
Hubert Christian Ehalt, Wiener Vorlesungen: "Zuerst kommt das Kolloquium, dann das Konversatorium, daran nehmen viele Leute teil. Es kommen zu diesen Wiener Vorlesungen sehr viele Bürgerinnen und Bürger aus allen sozialen Stadtteilen und sozialen Milieus und es ist eine lebendige, intellektuelle Auseinandersetzung zu wichtigen aktuellen Fragen."
Hier treffen Bürger der Stadt wöchentlich auf Experten und verwandeln das Rathaus zu einem Ort der Diskussion und Weiterbildung. 1.000 Zuhörer während einer Vorlesung sind dabei keine Seltenheit. Berühmte Denker der ganzen Welt waren bereits Vortragende, unter ihnen etwa der russische Politiker Michail Gorbatschow, der Philosoph und Psychotherapeut Paul Watzlawick oder die Sozialpsychologin Marie Albu-Jahoda.
Andreas Mailath-Pokorny, Stadtrat für Kultur und Wissenschaft: "Ich bin mit großer Begeisterung, wenn es geht, was leider nicht immer der Fall ist, Besucher der Wiener Vorlesungen und finde sie wirklich eine wunderbare Sache, weil es eine sehr demokratische Sache ist. Hier kommen Menschen - mittlerweile glaube ich über 1.000 bei gut besuchten Wiener Vorlesungen - und kriegen wirklich hervorragende wissenschaftliche Ergebnisse präsentiert und die werden zur Diskussion gestellt und das ist, glaube ich, eine wunderbare Einrichtung."
Vergangene Woche haben drei Nobelpreisträger eine Wiener Vorlesungsreihe gehalten. Das Nobelpreisträgerseminar ist bereits zum dritten Mal über die Bühne gegangen.
Andreas Mailath-Pokorny, Stadtrat für Kultur und Wissenschaft: "Dass es diesmal drei Wirtschaftswissenschaftler sind, drei Wirtschaftsnobelpreisträger, die wahrscheinlich, wie kaum jemand sonst, zur aktuellen Krise, zu der  Finanzmarktkrise, ihre Meinung sagen können, trifft sich wunderbar. Und ich freu mich sehr, das ist ein hochaktuelles Thema jetzt, mit drei ganz eminenten und berühmten Wirtschaftswissenschaftlern."
Eric Maskin, Wirtschaftsnobelpreis 2007: "I am here for the music and for the academic side as well. But the music is not a neglectable part. Vienna is after all the home to much of the worlds great music. And it is wonderful to be able to have that experience first hand."
Andreas Mailath-Pokorny, Stadtrat für Kultur und Wissenschaft: "Ich glaube, dass auch diese Mischung aus Kultur, Wissenschaft, Forschung, eine sehr junge, kreative Szene, dass die sicher auch von Interesse ist. Aber Wien ist sicher ein interessanter Universitätsstandort, ein Forschungsstandort. Immerhin der zweitgrößte nach Berlin im zentraleuropäischen Raum, also glaube ich, ist es durchaus, von Haus aus, sehr attraktiv, nach Wien zu kommen."
Mit der Grundidee "Wir möchten, dass Wissen wirksam wird" gehören die Wiener Vorlesungen weltweit zum erfolgreichsten Projekt seiner Art.
Hubert Christian Ehalt, Wiener Vorlesungen: "Kommen Sie doch!"

Wiener Vorlesungen

Was möglich ist, wenn Experten und Laien sich im Rathaus treffen, zeigen die Wiener Vorlesungen. Studiengebühren waren hier noch nie ein Thema. Seit mittlerweile 21 Jahren ermöglicht die Stadtuniversität allen Interessierten den freien Zugang zu den Wiener Vorlesungen.

Länge: 2 Min. 54 Sek.
Produktionsdatum: 2008
Erstausstrahlung: 10.10.2008
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24

wien.at TV Kanäle