Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Wohnprojekt der Woche
Das Wohnprojekt Winarskystraße/Meldemannstraße besteht aus zwei Bauabschnitten.
Der Abschnitt Winarskystraße besteht aus 88 Wohnungen und einem Sozialzentrum der MA 15 und wird bereits im Herbst dieses Jahres bezugsfertig sein. Der Abschnitt Meldemannstraße wird aus 39 Mietwohnungen und einer Arztpraxis bestehen und soll im Frühjahr 2008 fertig werden. Die Wohnhausanlage liegt sozusagen mitten in der Stadt, aber bis ins Grüne ist es nicht weit.
Paul Steurer, GESIBA: "Wenn wir einen Blick in die Umgebung schweifen lassen, dann sieht man rund herum Grün. Man ist zu Fuß oder - noch besser - mit dem Fahrrad in fünf Minuten bei der Donauinsel. Man hat nicht weit zum Kahlenberg, zum Leopoldsberg. In unserer Wohnhausanlage gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die Freizeit aktiv zu gestalten. Wir haben einen großzügigen Saunabereich mit angeschlossenem Ruheraum. Es gibt ein Dachschwimmbad und es gibt eine Laufbahn auf der Dachterrasse, die rund um das Schwimmbad führt. Was wir hier sehen, sind so genannte Absorbermatten. Diese dienen dazu, dass das Badewasser im Schwimmbecken durch die Sonneneinstrahlung umweltfreundlich aufgeheizt wird. Hinter mir sehen Sie unser Schwimmbecken, es ist ein Nirostabecken, 16 Mal sechs Meter groß. Sie können mit dem Aufzug direkt von Ihrer Wohnungseingangstür hier herauf fahren, bis aufs Dachgeschoss, steigen hier aus und brauchen nur mehr reinhüpfen ins Wasser."
Interessenten stehen Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen zwischen 50 und 130 Quadratmetern zur Verfügung.

Winarskystraße/Meldemannstraße - Wohnprojekt der Woche

Das Wohnprojekt Winarskystraße/Meldemannstraße besteht aus zwei Bauabschnitten. Der Abschnitt Winarskystraße besteht aus 88 Wohnungen und einem Sozialzentrum der MA 15 und wird bereits im Herbst dieses Jahres bezugsfertig sein.

Länge: 1 Min. 46 Sek.
Produktionsdatum: 2007
Erstausstrahlung: 10.08.2007
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Energieforschung in der Seestadt Aspern

Energieforschung in der Seestadt Aspern

Die sichere und nachhaltige Versorgung mit Energie ist die Zukunftsfrage schlecht hin. Der Energiebedarf steigt genauso wie die weltweite CO2-Belastung. Neue Technologien sind also gefragt. Dabei dreht sich alles um das Thema Energieeffizienz. Energie soll optimal eingesetzt - Erzeugung, Verteilung und Verbrauch möglichst exakt aufeinander abgestimmt werden. Ein europaweit einzigartiges Forschungsprogramm in der Seestadt Aspern ist auf dem richtigen Weg.
Länge: 3 Min. 24 Sek. | © Stadt Wien

wien.at TV Kanäle