Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Heute klären wir ein Missverständnis, das im Straßenverkehr regelmäßig für großen Ärger unter den AutofahrerInnen sorgt. Es geht um scheinbar brach liegende Betonfelder bei Baustellen.

Matthias Holzmüller, MA 28 - Straßenbau und Straßenverwaltung: "Oft wird ein Betonfeld aufgebrochen, dann wird es betoniert und bis ein Betonfeld wieder befahrbar ist für den Verkehr, muss es aushärten. Das ist ein chemischer Prozess, der dauert bis zu drei Tage und während dieser drei Tage ist das Betonfeld einsam und abgesperrt."

Das führt immer wieder zu erbosten Anrufen im Kundenzentrum der MA 28, zuständig für die Verwaltung und den Bau von Wiens Straßen. Was aber muss genau gemacht werden?

Friedrich Ballmüller, Polier: "Ja, wir haben gestern herausgefräst, circa 25 cm tief, es wird heute mit Beton vollgemacht, mit der Latte abgezogen, mit einem Hobel zugerieben, geglättet und später kommt dann ein Verdunstungsschutz darüber und wird circa noch vier, fünf Stunden gekehrt."

Straßen werden ja eigentlich asphaltiert. Wo und warum braucht es solche Betonfelder überhaupt?

Matthias Holzmüller, MA 28 - Straßenbau und Straßenverwaltung: "Wenn wir uns den Gürtel ansehen oder zum Beispiel hier hinter mir in der Breitenfurter Straße, werden Betonfelder hauptsächlich im Bereich des Stauraumes, wo Bremsmanöver, wo Anfahrmanöver stattfinden, wo eine höhere mechanische Belastung auf die Konstruktion wirkt. Deswegen setzt man einen Beton ein, der einfach viele Vorteile gegenüber einer Aspahltkonstruktion hat."

Bis so ein Betonfeld wieder für den Verkehr freigegeben werden kann, können auch mal fünf Tage vergehen.

Stra├čenbaustellen - Betonfelder m├╝ssen aush├Ąrten

Autofahrerinnen und Autofahrer ├Ąrgern sich immer wieder ├╝ber scheinbar brach liegende Baustellen im Wiener Stra├čennetz. Doch auch wenn gerade keine Bauarbeiter im Einsatz sind, ist die Baustelle "in Arbeit". Denn erneuerte Betonfelder m├╝ssen zum Teil einige Tage lang aush├Ąrten.

L├Ąnge: 1 Min. 47 Sek.
Produktionsdatum: 2016
Erstausstrahlung: 08.04.2016
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Neuer Bildungscampus f├╝r den 2. Bezirk

Neuer Bildungscampus f├╝r den 2. Bezirk

Am Gel├Ąnde des ehemaligen Nordbahnhofs im Bereich der Taborstra├če entsteht ein weiterer Bildungscampus. Das Geb├Ąude bietet Platz f├╝r einen 16-gruppigen Kindergarten, 22 Volksschulklassen und eine Neue Mittelschule mit 20 Klassen. Den Spatenstich erfolgte im Juni 2018 durch B├╝rgermeister Michael Ludwig, Bildungsstadtrat J├╝rgen Czernohorszky, Wohnbaustadtr├Ątin Kathrin Gaal und Bezirksvorsteherin Ursula Lichtenegger.
Länge: 1 Min. 53 Sek.
Wiens gr├Â├čtes Bildungsgr├Ątzl f├╝r 2.000 Kinder entsteht

Wiens gr├Â├čtes Bildungsgr├Ątzl f├╝r 2.000 Kinder entsteht

Das ÔÇ×Ebner-Inklusiv-Eschenbach" Bildungsgr├Ątzl im 18. Bezirk ist so gro├č wie keines bisher: Insgesamt werden nach seiner Fertigstellung 18 Bildungseinrichtungen in einem Gr├Ątzl eng zusammenarbeiten, darunter ├Âffentliche und private Schulen, Kinderg├Ąrten sowie Sportvereine. Am 30. Mai 2018 besuchten Bildungsstadtrat J├╝rgen Czernohorszky und Bezirksvorsteherin Silvia Nossek das Vorzeigeprojekt.
Länge: 1 Min. 31 Sek. | © Stadt Wien

wien.at TV Kanäle