Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Christian Posch, wien.at-Reporter: "Hallo, heute besuchen wir eine der schnellsten Sportarten der Welt, und zwar Tischtennis."

In der geräumigen Halle des Tischtennisvereins Mariahilf wird intensiv trainiert. Martin Schuster spielt in der 2. Bundesliga. Er weiß, worauf es beim Tischtennis ankommt.

Christian Posch, wien.at-Reporter: "Hallo! Grüß dich!"

Fürs Tischtennis braucht es: locker sportliche Kleidung, mindestens einen Ball, einen Schläger und dann natürlich … einen Tisch!

Christian Posch, wien.at-Reporter: "So, ich bin bereit. Legen wir los?"

Martin Schuster, WAT Tischtennisverein Mariahilf: "Weißer Ball, weißes Shirt, das geht leider nicht. Du wirst dir ein anderes Laiberl anziehen müssen."

Also doch eine Kleiderregel. Aber zumindest eine einleuchtende. So, jetzt kann es aber losgehen!

Martin Schuster, WAT Tischtennisverein Mariahilf: "Die wichtigsten Regeln, die du beachten solltest: Beim Service aufwerfen. Auf beide Seiten spielen. Ab dann nur noch auf die gegnerische Seite. Und wenn du das Netz beim Service triffst, darfst du nochmals servieren."

Wir beginnen mit einem klassischen Konteraufschlag, dann kommt der Rückschlag.

Martin Schuster, WAT Tischtennisverein Mariahilf: "Der Vorhandkonter wär unser Einstiegschlag, hier geht's eigentlich nur darum, den Ball auf die andere Seite zu spielen."

Leichter gesagt als getan.

Martin Schuster, WAT Tischtennisverein Mariahilf: "A bissl verkrampft kommst du mir vor. Gar nicht mal so stark draufhauen zu Beginn, sondern probier mal einfach mal locker auf die andere Seite zu spielen."

Christian Posch, wien.at-Reporter: "Genug gestümpert. Jetzt schauen wir uns mal die Profis beim Spielen an."

Für jedes verpatzte Rückspiel der Gegnerin oder des Gegners gibt’s einen Punkt. Gespielt wird auf drei gewonnene Sätze. Ein Satz endet, wenn eine Spieler oder Spieler elf Punkte erzielt hat. Zumindest zwei Punkte Differenz sind aber Bedingung für den Satzgewinn.

Christian Posch, wien.at-Reporter: "Deine Aufschläge sind für mich unmöglich zu erwischen. Wie machst du das?"

Martin Schuster, WAT Tischtennisverein Mariahilf: "Na ja, ich treff den Ball beim Aufschlag auf der Unterseite. Probier dafür das Schlägerblatt sehr stark zu öffnen. Also hier zu treffen."

Ein Unterschnitt gibt dem Ball eine rückwärtsgerichtete Rotation, damit verlängert sich die Flugbahn und verringert sich die Geschwindigkeit.

Auch mit den neuen Profitricks hat jede Gegner und jeder Gegner doch so seine Tücken. Entscheidend ist aber schlussendlich die Freude am Spiel.

Christian Posch, wien.at-Reporter: "Tischtennis macht wirklich extrem viel Spaß, ist aber auch relativ schwierig. Und wie gut die Profis spielen, ist wirklich einfach unglaublich."

Sport-Serie: Tischtennis

In der geräumigen Halle des Tischtennisvereins Mariahilf wird intensiv trainiert. Martin Schuster spielt in der 2. Bundesliga. Er zeigt wien.at-Reporter Christian, worauf es beim Tischtennis ankommt.

Länge: 3 Min. 07 Sek.
Produktionsdatum: 2016
Erstausstrahlung: 27.01.2016
Copyright: Stadt Wien/Bohmann Verlag

Aktuelle Videos

Das Krankenhaus Nord befindet sich auf der Zielgeraden

Das Krankenhaus Nord befindet sich auf der Zielgeraden

Im 21. Wiener Bezirk Floridsdorf entsteht das Krankenhaus der Zukunft - das Krankenhaus Nord. Auf 111.000 Quadratmetern Grundstücksfläche werden etwa 2.500 Menschen arbeiten und jährlich 250.000 Ambulanzbesuche erwartet. Das Krankenhaus Nord verfügt über 16 OP-Säle und eine modernste Herzchirurgie. In ausschließlich 1- und 2-Bettzimmern, alle mit Blick Richtung Park, können 785 stationäre Patientinnen und Patienten aufgenommen werden. 22.000 Quadratmeter Dachgärten und 47.000 Quadratmeter Parkfläche sollen die Menschen auch im Krankenhaus durchatmen lassen. Im Jahr 2018, wenn das Haus baulich weitgehend fertiggestellt ist, starten die Behördenbegehungen sowie die technischen und medizinischen Probebetriebe.
Länge: 2 Min. 07 Sek. | © Stadt Wien

wien.at TV Kanäle