Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Christian Posch, wien.at-Reporter: "Hallo, heute besuchen wir eine der schnellsten Sportarten der Welt, und zwar Tischtennis."

In der geräumigen Halle des Tischtennisvereins Mariahilf wird intensiv trainiert. Martin Schuster spielt in der 2. Bundesliga. Er weiß, worauf es beim Tischtennis ankommt.

Christian Posch, wien.at-Reporter: "Hallo! Grüß dich!"

Fürs Tischtennis braucht es: locker sportliche Kleidung, mindestens einen Ball, einen Schläger und dann natürlich … einen Tisch!

Christian Posch, wien.at-Reporter: "So, ich bin bereit. Legen wir los?"

Martin Schuster, WAT Tischtennisverein Mariahilf: "Weißer Ball, weißes Shirt, das geht leider nicht. Du wirst dir ein anderes Laiberl anziehen müssen."

Also doch eine Kleiderregel. Aber zumindest eine einleuchtende. So, jetzt kann es aber losgehen!

Martin Schuster, WAT Tischtennisverein Mariahilf: "Die wichtigsten Regeln, die du beachten solltest: Beim Service aufwerfen. Auf beide Seiten spielen. Ab dann nur noch auf die gegnerische Seite. Und wenn du das Netz beim Service triffst, darfst du nochmals servieren."

Wir beginnen mit einem klassischen Konteraufschlag, dann kommt der Rückschlag.

Martin Schuster, WAT Tischtennisverein Mariahilf: "Der Vorhandkonter wär unser Einstiegschlag, hier geht's eigentlich nur darum, den Ball auf die andere Seite zu spielen."

Leichter gesagt als getan.

Martin Schuster, WAT Tischtennisverein Mariahilf: "A bissl verkrampft kommst du mir vor. Gar nicht mal so stark draufhauen zu Beginn, sondern probier mal einfach mal locker auf die andere Seite zu spielen."

Christian Posch, wien.at-Reporter: "Genug gestümpert. Jetzt schauen wir uns mal die Profis beim Spielen an."

Für jedes verpatzte Rückspiel der Gegnerin oder des Gegners gibt’s einen Punkt. Gespielt wird auf drei gewonnene Sätze. Ein Satz endet, wenn eine Spieler oder Spieler elf Punkte erzielt hat. Zumindest zwei Punkte Differenz sind aber Bedingung für den Satzgewinn.

Christian Posch, wien.at-Reporter: "Deine Aufschläge sind für mich unmöglich zu erwischen. Wie machst du das?"

Martin Schuster, WAT Tischtennisverein Mariahilf: "Na ja, ich treff den Ball beim Aufschlag auf der Unterseite. Probier dafür das Schlägerblatt sehr stark zu öffnen. Also hier zu treffen."

Ein Unterschnitt gibt dem Ball eine rückwärtsgerichtete Rotation, damit verlängert sich die Flugbahn und verringert sich die Geschwindigkeit.

Auch mit den neuen Profitricks hat jede Gegner und jeder Gegner doch so seine Tücken. Entscheidend ist aber schlussendlich die Freude am Spiel.

Christian Posch, wien.at-Reporter: "Tischtennis macht wirklich extrem viel Spaß, ist aber auch relativ schwierig. Und wie gut die Profis spielen, ist wirklich einfach unglaublich."

Sport-Serie: Tischtennis

In der geräumigen Halle des Tischtennisvereins Mariahilf wird intensiv trainiert. Martin Schuster spielt in der 2. Bundesliga. Er zeigt wien.at-Reporter Christian, worauf es beim Tischtennis ankommt.

Länge: 3 Min. 07 Sek.
Produktionsdatum: 2016
Erstausstrahlung: 27.01.2016
Copyright: Stadt Wien/Bohmann Verlag

Aktuelle Videos

Neuer Bildungscampus f√ľr den 2. Bezirk

Neuer Bildungscampus f√ľr den 2. Bezirk

Am Gel√§nde des ehemaligen Nordbahnhofs im Bereich der Taborstra√üe entsteht ein weiterer Bildungscampus. Das Geb√§ude bietet Platz f√ľr einen 16-gruppigen Kindergarten, 22 Volksschulklassen und eine Neue Mittelschule mit 20 Klassen. Den Spatenstich erfolgte im Juni 2018 durch B√ľrgermeister Michael Ludwig, Bildungsstadtrat J√ľrgen Czernohorszky, Wohnbaustadtr√§tin Kathrin Gaal und Bezirksvorsteherin Ursula Lichtenegger.
Länge: 1 Min. 53 Sek.
Wiens gr√∂√ütes Bildungsgr√§tzl f√ľr 2.000 Kinder entsteht

Wiens gr√∂√ütes Bildungsgr√§tzl f√ľr 2.000 Kinder entsteht

Das ‚ÄěEbner-Inklusiv-Eschenbach" Bildungsgr√§tzl im 18. Bezirk ist so gro√ü wie keines bisher: Insgesamt werden nach seiner Fertigstellung 18 Bildungseinrichtungen in einem Gr√§tzl eng zusammenarbeiten, darunter √∂ffentliche und private Schulen, Kinderg√§rten sowie Sportvereine. Am 30. Mai 2018 besuchten Bildungsstadtrat J√ľrgen Czernohorszky und Bezirksvorsteherin Silvia Nossek das Vorzeigeprojekt.
Länge: 1 Min. 31 Sek. | © Stadt Wien
WIR SIND WIEN.FESTIVAL 2018: Programm steht fest

WIR SIND WIEN.FESTIVAL 2018: Programm steht fest

Das WIR SIND WIEN.FESTIVAL bringt jedes Jahr im Juni Kunst und Kultur in alle 23 Wiener Bezirke. Heuer finden von 1. bis 23. Juni 2018 jeden Tag in einem anderen Bezirk spannende Veranstaltungen statt. Die Bandbreite ist dabei gro√ü und reicht von Musik √ľber Literatur bis hin zu Theaterauff√ľhren. Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny und Landtagspr√§sident Harry Kopietz pr√§sentierten am 2. Mai 2018 das Festival-Programm.
Länge: 2 Min. 08 Sek. | © Stadt Wien

wien.at TV Kanäle