Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Das Bezirksmuseum Döbling in der Döblinger Hauptstraße 96 ist in einem ehemaligen Wirtschaftshof der Dominikanerinnen und in der Villa Wertheimstein untergebracht.

Der Salon ist zum größten Teil mit Originalen aus der Zeit um 1900 eingerichtet.

Hans Scheikl, Bezirksmuseum Döbling: "Der Salon von Wertheimstein, eines meiner Lieblingsstücke, weil hier sehr viel Geschichte auch an den einzelnen Ausstellungsstücken hängt. Wir haben viele Künstler, die damals hier verkehrt haben und dadurch gibt es natürlich auch viele Verbindungen eben zur Kunst, zur Musik, zu all diesen Dingen und die Geschichten dazu."

Im Nonnenstöckl, das zum Teil noch heute in der ursprünglichen Form existiert, ist die landschaftliche Entwicklung des Bezirks, von der geologischen Vorzeit bis zu den beiden Türkenbelagerungen, zu sehen.

Der Keller im Nonnenstöckl dient als Weinbaumuseum.

Das sogenannte "Zahnradbahnzimmer" erinnert mit Modellen, Plänen und Bildern an die beiden berühmten Verkehrsmittel.

Die ausgestellten Objekte im Bezirksmuseum Favoriten dokumentieren die vielfältigen Aspekte der Bezirksgeschichte.

Zu den Ausstellungsstücken zählen unter anderem die Originalfiguren der "Spinnerin am Kreuz" und prähistorische Fundstücke.

Berta Wenzel, Bezirksmuseum Favoriten: "Wir haben das Originalstück, ein Fundstück - ein ganz tolles - von einem Riesenelefanten. Es ist ein ganz ein, ganz ein tolles Stück. Es ist ein Zeichen, dass bei uns einmal in der Gegend Riesenelefanten waren – auch Mammutfunde – also es war eigentlich, so wie überall, eine besiedelte Gegend."

Die Kücheneinrichtung einer Arbeiterwohnung und ein historisches Klassenzimmer sind sehenswerte Objekte der Schausammlung.

Berta Wenzel, Bezirksmuseum Favoriten: "Das war schon für mich, wie ich da das erste Mal hergekommen bin, ein echtes 'Aha'-Erlebnis und so geht’s  vielen Leuten, die da herkommen. Die haben wirklich das echte 'Aha'-Erlebnis: 'Jessas na, so einen Setzkasten haben wir auch gehabt. Und was ist das für eine Schrift? Die Kurrent-Schrift - das kann ich ja gar nicht mehr lesen.' "

Das Heimatmuseum von Favoriten besitzt neben einer großen Ziegelsammlung viele Werkzeuge aus den ländlichen Teilen des Bezirks und eine besondere Pflanze.

Berta Wenzel, Bezirksmuseum Favoriten: "Die Favorita, das ist eine Hauswurz, die nicht Blätter hat, sondern Röhrchen, ja, und die hat der Herr Neilreich, der Botaniker, gefunden und nach uns benannt - wir haben natürlich dafür die Gasse ihm gespendet, die Neilreichgasse."

Bezirksmuseen Döbling und Favoriten

Das Bezirksmuseum Döbling ist in einem ehemaligen Wirtschaftshof der Dominikanerinnen und in der Villa Wertheimstein untergebracht. Die ausgestellten Objekte im Bezirksmuseum Favoriten dokumentieren die vielfältigen Aspekte der Bezirksgeschichte.

Länge: 3 Min.
Produktionsdatum: 2015
Erstausstrahlung: 29.12.2015
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Smart Klima City - So wird Wien bis 2040 klimaneutral

Smart Klima City - So wird Wien bis 2040 klimaneutral

Ein gutes Leben für uns alle und gleichzeitig klimaneutral - geht das überhaupt? Ja - mit der Smart Klima City Strategie! In der 2022 überarbeiteten Strategie formuliert die Stadt Wien eindeutige Ziele und Maßnahmen auf dem Weg zur CO2-Reduktion. Dieses Video stellt die 11 Themenbereiche der Strategie vor. Anhand von drei konkreten Beispielen wird außerdem deutlich, wie Wien die hohe Lebensqualität aufrecht erhalten und gleichzeitig klimaneutral werden will.
Länge: 2 Min. 50 Sek. | © Stadt Wien
Vorteile von Sonnenstrom-Dachgärten

Vorteile von Sonnenstrom-Dachgärten

Die Kombination von blühenden Dachgärten und PV-Flächen zur Erzeugung von Sonnenstrom bringt viele Vorteile: Sie verbessert das Mikroklima, erzeugt erneuerbare Energie, und gleichzeitig entsteht ein Lebens- und Erholungsraum für Mensch und Natur. Dadurch kann die vorhandene Fläche mehrfach genutzt werden. Die BOKU Wien hat auf ihren Gebäuden zwei Dachterrassen mit PV-Pergola realisiert. Hubert Hasenauer, Rektor der BOKU spricht über die Vorteile.
Länge: 1 Min. 34 Sek. | © Stadt Wien Energieplanung

wien.at TV Kanäle