Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Seit dem Frühling gibt es mit der Außenstelle Rudolfsheim, mit der Außenstelle Ottakring und einem Team des Mobilen Bürgerdienstes ein neues Bürgerdienstzentrum am Richard-Wagner-Platz.

Die MA 55 ist die Vermittlerin zwischen Ihnen - den Bürgern und Bürgerinnen - und den jeweiligen Magistratsabteilungen und weit über den Bereich der Stadt Wien hinaus.

Sabine-Maria Stelter, Bürgerdienst (MA 55): "Wir versuchen eine Verbindung herzustellen, wenn Beschwerden reinkommen, wenn Anfragen sind. Wir geben Auskunft, welche Magistratsabteilungen zuständig sind."

Das Bürgerdienstzentrum bietet Hilfe und Beratung in fast allen Lebenslagen, informiert Sie über Leistungen und Neuerungen der Wiener Stadtverwaltung und die MA 55 unterstützt Sie, die für Ihr Anliegen richtige Fachdienststelle zu finden.

Sabine-Maria Stelter, Bürgerdienst (MA 55): "Es gibt in Wien mehrere Magistratsabteilungen, die für verschiedene Sachen zuständig sind und viele Bürgerinnen und Bürger wissen nicht, wer genau für ihr Anliegen zuständig ist. Entweder stellen wir die Vermittlung her oder wir geben das weiter, wie ausgefallene Straßenlaternen, zum Beispiel. Die geben wir weiter an die zuständige Stelle - scheppernde Kanaldeckel, Autos ohne Kennzeichen. Ein sehr nettes Erlebnis war, da ist eine Dame gekommen aus Holland, die in Österreich in der Nachkriegszeit als Pflegekind war. Und die wollte von uns wissen: Wie kann sie ihre damaligen Pflegeeltern wieder finden? Das geht bei der Stadt Wien über das Stadt- und Landesarchiv und dort haben wir sie hingeschickt. Und sie hat uns, ich glaube, 14 Tage später angerufen, ganz erfreut. Sie hat also wirklich die Pflegeeltern damals gefunden über das Stadt- und Landesarchiv und das war ein total angenehmes Erlebnis."

An der neuen Servicestelle im 16. Bezirk ist auch ein Team des Mobilen Bürgerdienstes stationiert.

Sabine-Maria Stelter, Bürgerdienst (MA 55): "Die machen sowohl Wahrnehmungsfahrten, als auch wenn wir ein Anliegen haben: 'Geh bitte, schaut euch das an: An einer Adresse, weiß nicht, hängt der Strauch über den Gartenzaun und stört die Fußgänger. Ist dort wirklich ein Schlagloch?' Und für die Sachen schicken wir den Mobilen Bürgerdienst hin."

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgerdienstes stehen Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 15.30 Uhr und Donnerstag von 8 bis 17.30 Uhr gerne zur Verfügung.

Sabine-Maria Stelter, Bürgerdienst (MA 55): "Es gibt die Möglichkeit telefonisch mit uns in Kontakt zu treten. Es gibt die Möglichkeit des E-Mail-Verkehrs. Es gibt über den Computer das Bürgeranliegen online. Das heißt, da gibt es einen eigenen Button am Computer, wo man also schriftlich sein Anliegen an uns weiterübermitteln kann. Es gibt inzwischen eine App, das 'Mach mit!'-Ticket".

Einfach im Internet reinklicken und nachschauen.

Neues Bezirksbürgerdienstzentrum in Ottakring

Seit dem Frühling gibt es mit der Außenstelle Rudolfsheim, mit der Außenstelle Ottakring und einem Team des Mobilen Bürgerdienstes ein neues Bezirksbürgerdienstzentrum am Richard-Wagner-Platz.

Länge: 3 Min.
Produktionsdatum: 2015
Erstausstrahlung: 09.09.2015
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24

wien.at TV Kanäle