Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

"Die Auslandskorrespondenten senden ein Bild Wiens in die Welt hinaus", sagt Medienstadtrat Christian Oxonitsch und schneidet mit dem Team des Verbandes der Auslandspresse die Torte an.

Grund ist die Feier zum 70-jährigen Jubiläum des Verbandes der insgesamt 400 Medien - Agenturen, Zeitschriften, Rundfunk- und Fernsehanstalten - aus rund 60 Ländern vertritt und über 200 Mitglieder betreut.

Dimitris Dimitrakoudis, Ehrenmitglied Verband der Auslandspresse: "Er betreut seine Mitglieder, indem er behilflich ist in den Angelegenheiten des täglichen Lebens, aber er organisiert auch für seine Mitglieder Pressegespräche, Pressekonferenzen, Pressefahrten, Besichtigungen und auch Präsentationen von Büchern und so weiter für seine Mitglieder."

Christian Oxonitsch, Medienstadtrat: "Das ist gut ein Netzwerk um sich zu haben, zu wissen, wo man Erfahrung ein bisschen abrufen  kann, wo man Know-how abrufen kann, wo man auch die Stadt ein bisschen mehr begreift. Das ist, glaube ich, ganz wesentlich, dass man auch das Gefühl einer Stadt mitbekommt. Und das ist immer etwas sehr Angenehmes, wenn man hier aus der Mongolei Journalistinnen und Journalisten kennenlernt, dann ist das etwas, was nicht alltäglich ist, und daher ist dieser Verband auch für uns ganz besonders wichtig."

Mungunchimeg Batmunkh, arbeitet für Mongolian National Broadcast: "Als Journalist fühlt man sich immer als Einzelgänger, aber wenn ich beim Verband bin, dann helfen sie sehr gerne und sie unterstützen. Wir haben ziemlich langjährige Mitglieder, die auch sehr lange hier waren und sie unterstützen immer die jungen Journalisten. Ich bin sehr zufrieden mit dem Verband."

Für die derzeitige Präsidentin und ARD-Korrespondentin Susanne Glass ist das gemeinsame Agieren und Auftreten der Auslands-JournalistInnen wichtig.

Susanne Glass, Präsidentin Verband der Auslandspresse: "Es hilft gerade, was Auslandspresse betrifft, sehr diese Zusammenarbeit der unterschiedlichen Nationen, Kulturen, auch Religionen. Ich habe sehr viel dabei gelernt von meinen Kollegen zu verstehen, wie andere Länder funktionieren, wie eine andere Sichtweise funktioniert und ich glaube, das ist ja das, was man heutzutage braucht: Toleranz im Umgang miteinander."

Schon lange vor dem Fall des Eisernen Vorhangs konnte Wien seine Brückenfunktion behaupten und wird auch künftig eine wichtige Drehscheibe zwischen Ost und West sein.

Christian Oxonitsch, Medienstadtrat: "Wir sind tatsächlich in Mitteleuropa ein ganz wesentlicher Faktor und daran arbeiten wir. Wir arbeiten am Medienstandort Wien weiter. Das ist für unsere Stadt wichtig. Daher setzen wir auch auf diese Vielfalt der Medien in der Stadt. Über 260 Medien, die es in Wien gibt, das gibt es in keinem anderen Bundesland. Das ist etwas Wesentliches, aber natürlich auch die Kooperation international."

Und für die Stadt selbst ist die Tätigkeit des Verbandes von ebenso großer Wichtigkeit.

70 Jahre Verband der Auslandspresse

Der Verband der Auslandspresse vertritt insgesamt 400 Medien aus rund 60 Ländern und betreut über 200 Mitglieder.

Länge: 2 Min. 50 Sek.
Produktionsdatum: 2015
Erstausstrahlung: 03.09.2015
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Vorteile von Sonnenstrom-Dachgärten

Vorteile von Sonnenstrom-Dachgärten

Die Kombination von blühenden Dachgärten und PV-Flächen zur Erzeugung von Sonnenstrom bringt viele Vorteile: Sie verbessert das Mikroklima, erzeugt erneuerbare Energie, und gleichzeitig entsteht ein Lebens- und Erholungsraum für Mensch und Natur. Dadurch kann die vorhandene Fläche mehrfach genutzt werden. Die BOKU Wien hat auf ihren Gebäuden zwei Dachterrassen mit PV-Pergola realisiert. Hubert Hasenauer, Rektor der BOKU spricht über die Vorteile.
Länge: 1 Min. 34 Sek. | © Stadt Wien Energieplanung

wien.at TV Kanäle