Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Mitten in der Stadt, abseits von Straßen und Gassen, verbirgt sich manch wunderschönes Plätzchen. Ob Innenhöfe, Durchhäuser oder Pawlatschen: Wir machen einen Streifzug durch das historische Wien im 1. Bezirk.

Vom Stephansplatz geht’s zur Wollzeile. Es lockt ein traditionelles Schnitzelhaus in einen geschichtlichen Durchgang: in den Schmeckender-Wurm-Hof. Der Legende nach hauste in einem der Keller ein Drache, der einen fürchterlichen Gestank verbreitete.

Das Lugeck überqueren, hinein in die Köllnerhofgasse – dort befindet sich eine kleine Sackgasse: der Eingang zum Heiligenkreuzerhof. Dieser gehört seit dem 13. Jahrhundert zum gleichnamigen Zisterzienserstift. Die Häuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert sind die ältesten Zinshäuser der Stadt.

Der Ausgang über die Schönlaterngasse führt in wenigen Gehminuten zur Bäckerstraße 7. Das schöne Renaissancewohnhaus stammt aus dem 16. Jahrhundert. Die Arkadenbögen im Hof dienten früher als Pferdeunterstand. Rundum verzieren elegante Schmiedeeisenarbeiten des Biedermeiermalers Friedrich Amerling die Fassade.

Verstecktes Wien, Teil 2

Mitten in der Stadt, abseits von Straßen und Gassen, verbirgt sich manch wunderschönes Plätzchen. Ob Innenhöfe, Durchhäuser oder Pawlatschen: Wir machen einen Streifzug durch das historische Wien im 1. Bezirk.

Länge: 1 Min. 49 Sek.
Produktionsdatum: 2015
Erstausstrahlung: 03.08.2015
Copyright: Stadt Wien/Bohmann

Aktuelle Videos

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien
Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Die Stadt Wien hat auf die jüngsten Verkehrsunfälle reagiert und stattet ihren gesamten Lkw-Fuhrpark mit Abbiegeassistenten aus. Nun fordert sie, dass die gesamte Transportbranche nachzieht. Voraussetzung dafür ist eine bundesweite Regelung und Finanzierung. Die Stadt will den Bund dabei mit einer Mio. Euro unterstützen. Das kündigten Vizebügermeisterin Maria Vassilakou, Finanzstadtrat Peter Hanke und WKW-Präsident Walter Ruck am 18. Februar 2019 an.
Länge: 2 Min. 22 Sek.

wien.at TV Kanäle