Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Am Südosthang des Laaer Berges, im 10. Wiener Gemeindebezirk, liegt der Kurpark Oberlaa. Einst Filmstadt und Ziegel-Areal, wurde in den 70er-Jahren eine Anlage für die Internationale Gartenschau errichtet.

Daher findet sich hier ein beachtlicher Pflanzenreichtum, der neben besonderen und exotischen Gehölzen den rund 100 Hektar großen Kurpark erfüllt. Zahlreiche Teichanlagen und Liegewiesen laden zum Verweilen und Spazieren ein.

An Themenvielfalt ist der Kurpark kaum zu übertreffen. Im Allergiegarten wird alles Wichtige rund um verschiedene Pollenzeiten vermittelt. Oder frische Energie tanken? Am besten im Brunnengarten, der 2002 zur jetzigen Wasserbeckenkette erweitert wurde. Während die kunstvoll gefertigten Bänke im Liebesgarten Hochzeitspaaren romantische Motive bieten. Zu bestaunen ist auch der Takasakipark. Er gehört zum einzigen noch erhaltenen Nationalbeitrag der WIG 74. Für dessen Erhalt hat sich die namengebende Stadt selbst eingesetzt.

Tolle Attraktionen gibt es auch für unsere lieben Gschroppen. Weitläufige Spielplätze mit Klettergarten, Skateland oder gleich eine ganze Kinderburg laden zum Austoben ein. Unbedingt einen Besuch wert ist der Streichelzoo. Der niedrige Zaun ermöglicht auch kleineren Kindern Nähe zu den zahmen Tieren.   

Für all jene, die nach einem ausgedehnten Spaziergang Ruhe für ihre müden Glieder suchen: Seit Ende der 60er-Jahre gibt es einen Kurbetrieb an den angrenzenden Schwefelquellen. Heute zählt die Therme Wien Oberlaa zu den modernsten Stadtthermen Europas.

Grünoasen in Wien: Kurpark Oberlaa

In unserer Serie zeigen wir die beliebtesten Parkanlagen unserer Stadt. Bei einem sommerlichen Streifzug erfahren wir mehr über Entstehung und Geschichte der Grünoasen, wie zum Beispiel des Kurparks Oberlaa.

Länge: 2 Min. 19 Sek.
Produktionsdatum: 2015
Erstausstrahlung: 03.08.2015
Copyright: Stadt Wien/Bohmann

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24

wien.at TV Kanäle