Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Das Bezirksmuseum Leopoldstadt ist das Heimatmuseum des 2. Bezirkes und in der Karmelitergasse 9 zu finden.

Luise Rauchenberger, Bezirksmuseum Leopoldstadt: "Die Spezialität des Bezirksmuseums Lepoldstadt ist, dass es sich mit dieser wirklich reichhaltigen Geschichte an diesem Fleck von Wien beschäftigt. Hier ist so viel passiert: Geschichte, Kunst, Kultur. Die Wiener sind in die Leopoldstadt gepilgert um ins Theater zu gehen, um Musik zu hören."

Der Themenbogen spannt sich hier von der ersten Besiedelung durch Fischer und Fährleute im 12. und 13. Jahrhundert bis zur Donaukanal- und Donauregulierung und dem Nordbahnhof.

Luise Rauchenberger, Bezirksmuseum Leopoldstadt: "Er war so schön. Weil Bahnfahren damals Mitte des 19. Jahrhunderts so bedeutend war, ist er gestaltet wie ein Schloss. Es gab Säulen, es gab marmorne Stiegenaufgänge und es gab diese wunderbaren Fensterrosetten, von denen wir noch eine im Museum haben und gerne herzeigen, weil sie was ganz Besonderes ist."

Robert Herbst, wien.at: "Wenn Sie ein einzelnes Stück aus dem Museum benennen müssten als Ihr persönliches Highlight…"

Luise Rauchenberger, Bezirksmuseum Leopoldstadt: "… dann würde ich das Riesenrad nehmen. Dieses Riesenrad hat - während der Weltwirtschaftskrise in den 1920er, 1930er Jahren - ein arbeitsloser Maurer-Geselle gebastelt um sich sinnvoll zu beschäftigen, aus Tausenden von Zündhölzern, die er auch von seinen drei Kindern sammeln ließ."

Ein besonderer Blickfang im Bezirksmuseum Neubau, das sich im Amerlinghaus befindet, ist ein Webstuhl. Ihn und seine Begleiter darf man sogar angreifen.

Ursula Berner, Bezirksmuseum Neubau: "Das ist ein mechanischer Webstuhl, der von einer Maschine betrieben worden ist und mit Lochkarten funktioniert hat. Der ist riesig. Alle Kinder kommen her und wollen ihn anschauen und anfühlen. Mein Zugang ist, sie dürfen auch viel fühlen hier. Hier gibt es Spinnräder, wo man drehen darf und einen Webstuhl, wo man sich vorsichtig annähern darf."

Das wohl kleinste Ausstellungsstück erinnert an das Jahr 1848.

Ursula Berner, Bezirksmuseum Neubau: "1848 ist ein Revolutionsjahr und wir haben hier eine Erinnerung an 1848, nämlich aus der Kaiserstraße 31: ein Loch. Und zwar ist das eine Fensterscheibe aus dem Gartenpalais Kaiserstraße 31 und da ist 1848 eine Bleikugel durchgefallen und irgendjemand hat es aufgehoben und dem Bezirksmuseum geschenkt, und wir freuen uns sehr, dass wir das hier haben."

Die Bezirksmuseen Leopoldstadt und Neubau

Der Themenbogen im Bezirksmuseum Leopoldstadt spannt sich von der ersten Besiedelung bis zur Donaukanal- und Donauregulierung. Ein besonderer Blickfang im Bezirksmuseum Neubau ist ein Webstuhl, den man sogar angreifen darf.

Länge: 2 Min. 52 Sek.
Produktionsdatum: 2015
Erstausstrahlung: 09.06.2015
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24

wien.at TV Kanäle