Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Wien wächst, und das nicht nur in die Höhe. Ob Tomaten, Erdbeeren oder scharfer Pfefferoni: Urban Gardening heißt der Trend, der die Gärten zurück in die Städte bringt.

Heinz, seit sechs Jahren Beetbesitzer: "Ich habe zwar auf dem Fensterbankerl ein paar Kräuter stehen, aber Paradeiser oder so Sachen, des geht net und des funktioniert da. Und es macht auch Spaß, wenn man sieht, wie des wirklich wachst."

Aglaia, Beet-Frischling: "Ich mag es sehr gerne, draußen zu sein, in der Natur zu sein, irgendwie mit den Händen etwas zu machen. Irgendwo ein bisschen mehr mit der Natur verbunden zu sein. Gerade, wenn man in der Stadt wohnt und einen Bürojob hat, ist es eine gute Abwechslung."

Seit 2010 gedeiht der Nachbarschaftsgarten vor dem Grätzelzentrum am Max-Winter-Platz. Bei der tagtäglichen Pflege und bei informativen Veranstaltungen wird sozialer Zusammenhalt geschaffen.

Corona Davit-Gsteu, Gebietsbetreuung 2/20: "Die Leute lernen sich hier kennen. Sie kommen und treffen sich im Garten und tratschen oder unterstützen sich gegenseitig. Und sagen: Wenn du auf Urlaub gehst, dann gieß ich für dich und umgekehrt."

Die Freude am Garteln hat auch das Nordbahnhofviertel gepackt. Im Nachbarschaftsgarten Pan wird seit einem Jahr Gemüse angebaut.

Thomas, Nachbarschaftsgarten Pan: "Ja, den wollte ich jetzt gießen, den Rucola, aber die Erdbeeren, die halten, die sind winterhart. Und des ist ein Grün im Schnee, der jetzt erst kommt, aber den habe ich im Oktober erst eingepflanzt."

Unterstützung fanden die 27 BeetbesitzerInnen neben der Gebietsbetreuung und der Stadt Wien auch von ihrer Genossenschaft. 

Thomas, NBSG Pan: "Die Genossenschaft hat das unterstützt, sie hat auch einige Sachen bereitgestellt, wie den Wasseranschluss da."

Aber nicht jede Fläche ist gleich gut geeignet und oft muss ein eigener Verein gegründet werden. 

Bernhard, Verein Gemeinschaftsgarten Ernst Melchior: "Also, der Zaun muss errichtet werden, die Beete müssen errichtet werden, Erde muss gekauft werden und natürlich ist dann auch immer die Haftungsfrage, wenn irgendwas passiert. Deswegen ist auch der Verein notwendig."  

Und so vergeht von der Idee bis zur ersten Ernte viel Zeit! Der neue Gartenverein hat mit Hilfe der Gebietsbetreuung eine Fläche gefunden, den Vertrag abgeschlossen und die Förderungen beantragt. Jetzt beginnt der schöne Teil. 

Günther, interkulturelles Wohnen mit friends: "Ganz nach dem chinesischen Sprichwort: Willst du einen Moment lang glücklich sein, feiere ein Fest. Willst du ein Leben lang glücklich sein, beschaffe dir einen Garten." 

Die Gartensaison ist eröffnet: Bei Interesse melden Sie sich einfach bei Ihrer Gebietsbetreuung.

Miteinander im Nachbarschaftsgarten

Urban Gardening heißt der Trend, der die Gärten zurück in die Städte bringt. Seit 2010 wird im Nachbarschaftsgarten im Max-Winter-Park gesät, geerntet und es werden Erfahrungen ausgetauscht.

Länge: 2 Min. 52 Sek.
Produktionsdatum: 2015
Erstausstrahlung: 29.04.2015
Copyright: Stadt Wien/Bohmann

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24

wien.at TV Kanäle