Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Reinhard Stöger, Kunde seit 2004: "Mein Name ist Reinhard Stöger, ich bin Bibliothekar und Kunst zählt zu meinen großen Leidenschaften."

Franziska Hanzer, Biologie-Studentin: "Mein Name ist Franziska Hanzer und ich bin Biologie-Studentin und sehr kunstinteressiert."

Reinhard und Franziska teilen die Liebe zur Kunst. Für die eigenen vier Wände kann das aber teuer werden. Deswegen führt ihr Weg ins MUSA: In der Artothek können zeitgenössische Kunstwerke einfach ausgeborgt werden.

Michaela Nagl, Artothek und Startgalerie: "Man kann ausprobieren, ob einen eher abstrakte Kunst besser gefällt, ob man lieber was Gegenständliches mag, ob man gerne wechselt zwischen den beiden Bereichen. Und das ist das Interessante daran. Und es funktioniert so einfach wie eine Bibliothek."

Alena Bilek, Artothek und Startgalerie: "Schönen guten Tag."

Franziska Hanzer, Biologie-Studentin: "Guten Tag, ich möchte mir gerne ein Bild ausborgen."

Alena Bilek, Artothek und Startgalerie: "Ich brauche bitte einen Lichtbildausweis, einen Meldezettel, dann für die Verleihbedingungen eine Unterschrift und dann hätte ich noch gerne eine Telefonnummer und die E-Mail-Adresse bitte sehr."

Nun hat Franziska die Qual der Wahl: Rund 1.700 Wiener Kunstwerke warten in den Schiebewänden. Bis zu vier Bilder darf sie für ein Jahr mit nach Hause nehmen.

Franziska Hanzer, Biologie-Studentin: "Ja, ich als kunstinteressierte Studentin finde das natürlich großartig, dass man die Möglichkeit hat sich für 2,50 Euro im Monat ein Bild auszuborgen und sich das dann tatsächlich in die eigene Wohnung zu hängen."

Für Nachschub sorgt die an die Artothek angehängte Startgalerie. Dort werden jährlich bis zu zehn Ausstellungen ausgewählter junger Kunstschaffender gezeigt.

Anna Mitterer, 'Musa-Preis für junge Kunst' Gewinnerin: "Ich habe schon viele Ausstellungen hier gesehen, weil viele Kollegen hier auch schon ausgestellt haben oder weil man einfach schon einiges gesehen hat in den letzten Jahren. Und es ist auch jedes Mal anders, auch wie die Ausstellung immer den Raum verändert. Das ist auch recht interessant."

Das eine oder andere Bild landet oftmals in der Artothek. Das schätzt der Stammkunde Reinhard Stöger besonders.

Reinhard Stöger, Kunde seit 2004: "Die Vielseitigkeit des Angebots ist beeindruckend, es ist sicher für jeden etwas dabei und es spiegelt auch die Vielseitigkeit des künstlerischen Schaffens in Wien wider."

Mit den Werken aus der Sammlung der Kulturabteilung der Stadt Wien eine Schnittstelle zwischen Bevölkerung und Künstler schaffen. Der eine oder andere wird vielleicht selbst zum Sammler. Denn:

Reinhard Stöger, Kunde seit 2004: "Das Original hat eine Aura, die uns glücklich macht."

Artothek: Kunst für zu Hause

Kunst für die eigenen vier Wände muss nicht teuer sein. Am besten ins MUSA schauen! Denn in der Artothek können zeitgenössische Werke einfach ausgeborgt werden.

Länge: 2 Min. 39 Sek.
Produktionsdatum: 2015
Erstausstrahlung: 09.03.2015
Copyright: Stadt Wien/Bohmann Verlag

Aktuelle Videos

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien
Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Die Stadt Wien hat auf die jüngsten Verkehrsunfälle reagiert und stattet ihren gesamten Lkw-Fuhrpark mit Abbiegeassistenten aus. Nun fordert sie, dass die gesamte Transportbranche nachzieht. Voraussetzung dafür ist eine bundesweite Regelung und Finanzierung. Die Stadt will den Bund dabei mit einer Mio. Euro unterstützen. Das kündigten Vizebügermeisterin Maria Vassilakou, Finanzstadtrat Peter Hanke und WKW-Präsident Walter Ruck am 18. Februar 2019 an.
Länge: 2 Min. 22 Sek.

wien.at TV Kanäle