Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Durch die Coronakrise stehen zwei Personengruppen in der Arbeitswelt derzeit unter Druck.

OT LUDWIG
Das sind die über 50jährigen und das sind Burschen und Mädchen, die eine Lehrstelle suchen. Und für jene junge Menschen, die den ersten Schritt in die Arbeitswelt mit einer Lehre tun wollen, haben wir ein 13 Millionen Paket geschnürt,
das vorsieht, dass jene Unternehmen, die einen Lehrling einstellen, eine Förderung im ersten Lehrjahr von 2.000,-- EUR bekommen. Wenn es ein Betrieb ist, der weniger als 5 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat, dann wird diese Unterstützung auf 3.000,-- EUR ausgeweitet.


OT HANKE

Zusätzlich wollen wir das Lehrlingseinkommen im ersten Jahr als Stadt Wien übernehmen. So helfen wir dem Unternehmen doppelt und die Lehre kann hoffentlich auf guter Ebene und guter Qualität stattfinden.


Wien investiert ein Riesenbudget in die Jobs junger Menschen

OT Hanke

13 Millionen Euro für unsere jungen Leute. Warum? Weil es gerade jetzt
in diesen Coronajahren wichtig ist, die Lehre richtig zu positionieren. Und da geht es um Lerndefizite, die teilweise durch Lockdown in der Berufsschule auftreten hätten können. Da sagen wir jetzt, wir nehmen 500,-- EUR in die Hand pro Lehrling, um eben Lehrinhalte zu perfektionieren.


Natürlich soll die Lehrlingsoffensive allen Branchen zugute kommen, einigen aber ganz besonders.

OT Ludwig

Also die Branchen, die besonders betroffen sind in Wien durch die Corona-Epidemie
sind Tourismus, Hotellerie, auch Gastronomie. Für diese Branchen ist vorgesehen,
dass es eine zusätzliche finanzielle Unterstützung für die Unternehmen gibt, indem wir die Lehrlingsentschädigung zu einem großen Teil der Stadt übernehmen.

Das soll auch dazu dienen, zum einen, diese Betriebe wirtschaftlich zu unterstützen
und zum anderen sie aber auch zu animieren, jungen Menschen die Chance zu geben, eine Lehre in ihren Betrieben durchzuführen.
 
OT HANKE

Natürlich ein Fokus, den wir immer setzen im Freizeit-, Hotellerie-, Gastronomiebereich, wo wir jetzt gesehen haben, dass wir weniger Lehrlinge haben, die wir aber in der Zukunft  ja natürlich wieder brauchen, wenn jetzt die Öffnung Schritt für Schritt kommt. Und deshalb übernehmen wir eben genau in dieser Branche die Lehrlingseinkommen, die im ersten Jahr entstehen, um hier ein Zeichen zu setzen.

FREI

OT Hanke
Mein Appell an die Eltern - Bitte den Jugendlichen sagen, welche Chance sie denn mit einer guten Lehrausbildung haben. Wir brauchen die Facharbeiter von Morgen. Und das beginnt mit der Lehrausbildung! Und wir haben viele technologische Fenster, wo es jetzt spannend wird, sich ausbilden zu lassen.  Wenn ich allein an die Photovoltaik denke, die groß ausgebaut wird. Hier brauchen wir Spezialkräfte.
Wir brauchen im IT-Bereich Spezialkräfte. Wir brauchen im Pflegebereich Spezialkräfte. Hier überall kann die Lehre eine starke Unterstützung sein. Und deshalb der Appell an die Eltern: Bitte zeigen Sie Ihren Kindern und den Jugendlichen, schaut´s euch das an, geht’s in die Betriebe,  da ist sicher etwas Spannendes dabei.


FREI bis ende

Investition in Jugendjobs

Die Stadt Wien investiert ein Riesenbudget in Jobs für junge Menschen.

Länge: 3 Min. 01 Sek.
Produktionsdatum: 2021
Copyright: Popup TV und Film Produktion GmbH

Aktuelle Videos

Vorteile von Sonnenstrom-Dachgärten

Vorteile von Sonnenstrom-Dachgärten

Die Kombination von blühenden Dachgärten und PV-Flächen zur Erzeugung von Sonnenstrom bringt viele Vorteile: Sie verbessert das Mikroklima, erzeugt erneuerbare Energie, und gleichzeitig entsteht ein Lebens- und Erholungsraum für Mensch und Natur. Dadurch kann die vorhandene Fläche mehrfach genutzt werden. Die BOKU Wien hat auf ihren Gebäuden zwei Dachterrassen mit PV-Pergola realisiert. Hubert Hasenauer, Rektor der BOKU spricht über die Vorteile.
Länge: 1 Min. 34 Sek. | © Stadt Wien Energieplanung

wien.at TV Kanäle