Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Der Kindergarten im Bildungscampus Seestadt Aspern. Auch er ist, wie alle Kindergärten der Stadt Wien, erste Bildungseinrichtung im Leben eines Kindes. Warum?

OT Angelika Maier, Leiterin Kindergarten Aspern Seestadt
Weil es für ein Kind die erste Möglichkeit ist begleitet zu werden unter professioneller Begleitung, wo ausgebildete PädagogInnen sich mit der Thematik von Kindern intensiver auseinandergesetzt haben und das hat einen bewussten Vorgang oder eine Auseinandersetzung, es in dieser Begleitung von Kindern.

Früher wurden Kindergärten mitunter nicht als Bildungseinrichtung erkannt.

OT Katharina Preiss, Sonderpädagogin
Es ist so, das es sich in den letzten Jahren verändert hat, diese bewusst- machung  in der Gesellschaft, was der Kindergarten, also die Institution Kindergarten an sich bedeutet. Nämlich, dass das Kind von beginn an, an dem Tag wo es zum ersten Mal an den Kindergarten kommt, so wahrgenommen und akzeptiert wird, wie es ist. Mit all seinen Bedürfnissen und Wünschen, so wie mit aber auch ohne Behinderung.

OT Maier
Ich glaube der wesentliche Anteil darin ist, dass Pädagogen und Pädagoginnen, sich in einen bewussteren Prozess hineinarbeiten, das heißt die Auseinandersetzung, die intensive Auseinandersetzung in der Theorie und in der Praxis hat eine Verknüpfung stattgefunden. Und früher war dieser bewusste Vorgang der Auseinandersetzung zwischen Theorie und Praxis nicht so vorhanden wie er es jetzt ist.

Jetzt werden die Kinder in einem aufbauenden Prozess des ganzheitlichen Lernens auf den Schulbesuch vorbereitet.

OT Maier
Das heißt die Kinder lernen Fertigkeiten und Fähigkeiten sehr individuell begleitet, nämlich auf das wie die Kolleginnen und Kollegen Rücksicht nehmen auf den Entwicklungsstand des Kindes. Es gibt einen Rahmenplan, es den Bildungsplan, das sind alles die Methoden, die die Basis und die Grundlage für dieses Wissen einfach ist und dieser Prozess einfach ein intensiverer Austausch wird zwischen Theorie und Praxis.

Mit der Einführung dieses Bildungsrahmenplanes haben Elementarpädagoginnen und -pädagogen  ein transparentes Instrument.

OT Preiss ( ,...dass Bildungsbereiche)
Das Bildungsbereiche wie zum Beispiel, das Physische- und Psychische Wohlbefinden, aber auch Ethik und Werthaltung, im Tagesgeschehen von früh bis spät integriert wird, das bedeutet für mich, als Sonderpädagogin, wenn ein Kind in der Früh kommt, hole ich das Kind von der Tür ab und begrüße es in einer Werthaltung die es verdient hat. Also ich gehe auf den Boden und begrüße das Kind und sage: Guten Morgen.

Katharina Preiss ist Sonderpädagogin und arbeitet mit allen Kindern, darunter auch mit Kindern mit Bedürfnissen.

OT Preiss
Der Vorteil für mich als Pädagogin, als Sonderpädagogin, ist der, das einfach der Fokus viel mehr in unsere Richtung passiert und diese Arbeit die wir tagtäglich machen, mehr in das Rampenlicht kommt und man sieht, was die Kinder eigentlich jeden Tag hier leisten, nämlich von verschiedensten Bereichen wie die emotionale Kompetenz, also mit Konflikten umgehen zu können, bis hin zu Gestaltungsprozessen in der Gruppe, was möchte ich jetzt malen, was möchte ich bauen was möchte ich kreieren, bis hin zu einer sozialen Gruppe, also bis hin zu 20 Kinder in einer Integrationsgruppe, dort meine Meinung vertreten und äußern kann. Beispielsweise als Gruppensprecher.

Was in einer Schule der Klassensprecher ist, ist hier der Gruppensprecher oder die Gruppensprecherin. Auch die Eltern profitieren von der Arbeit der Elementarpädagoginnen und -pädagogen.

OT Preiss
Die Eltern merken, das in der Hinsicht in der sie ihr Kind abholen, es kommt nachhause und erzählt vom Kindergarten Alltag, was es erlebt hat, was es mitbekommen hat, vielleicht auch Konflikte die auch einmal entstanden sind, aber vielleicht einmal versucht zu lösen. Bis dahin das wir als Pädagogisches Team immer wieder im Austausch mit den Eltern sind, sei es in Entwicklungsgesprächen, sei es in Türangelgesprächen aber auch in Form eines Elternabends, wo wir einfach unsere Inhalte, unsere Schwerpunkte, den Eltern transparent machen und ihnen zur Verfügung stellen.


Frei (Insert www.kindergaerten.wien.at)

Kindergarten - 1. Bildungseinrichtung

Der Kindergarten ist im Leben eines Kindes die 1. Bildungseinrichtung.

Länge: 4 Min. 11 Sek.
Produktionsdatum: 2019
Copyright: Popup TV und Film Produktion GmbH

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24

wien.at TV Kanäle