Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Innsbruck hat den Patscherkofel, Villach die Gerlitzen und Wien hat die Hohe-Wand-Wiese.

Auch wenn es nicht vergleichbar ist: Das eine oder andere Mal können ein paar Stunden auf den Skiern oder am Board hier Spaß machen. Und zwar bei Tag und bei Nacht, zumindest bis 21 Uhr. 25 Prozent Gefälle stufen die Abfahrt als blaue Piste ein. Es gibt aber noch einen zweiten Skilift in Wien.

Werner Hlawatsch, Sportamt der Stadt Wien: "Die Dollwiese im 13. Bezirk in Hietzing, wo bei entsprechender Schneelage immer Ski gefahren werden kann. Das ist so ein hundert Meter langer Zauberteppich, wo die Kinder wirklich draufstehen, langsam raufbefördert werden, eher flach. Das ist für Kleine sehr, sehr nett. Dort gibt es halt keine Beschneiungsanlage. Da müsste ungefähr 20 Zentimeter Schnee liegen. Wobei auf der Hohen-Wand-Wiese eine ganz, ganz tolle Beschneiungsanlage ist. Also wenn es wirklich um null Grad hat, wird dort permanent Schnee produziert. Und da ist die Wahrscheinlichkeit sehr, sehr groß, dass zu Weihnachten schon gefahren werden kann in den Ferien."

Mit dem Ski fahren nicht genug: Auf der Rodel steil nach unten flitzen ist auch ein Erlebnis für Jung und Alt. Etwa auf der Jesuitenwiese, die bei entsprechenden Temperaturen auch beschneit werden kann.

Werner Hlawatsch, Sportamt der Stadt Wien: "Alle sonstigen Rodelbahnen sind auch unter www.sport.wien.at ersichtlich im Internet, wo es Möglichkeiten gibt zu rodeln in Wien."
Ski fahren, Rodeln … was war da noch schnell? Ah ja, Eislaufen. Danke. Fünf Eislaufhallen bietet die Stadt Wien.

Werner Hlawatsch, Sportamt der Stadt Wien: "Zum Beispiel die Albert-Schultz-Halle sehr berühmt, wo die Capitals ihr Zuhause haben, wo auch Eislaufkurse von der Stadt Wien angeboten werden. Es gibt den Engelmann, es gibt den Wiener Eislaufverein, es gibt den Eisring Süd, es gibt die Stadthalle, also viele Möglichkeiten, wo man eislaufen kann."
Damit ist in Sachen Wintersport Wien schon wieder fast fertig. Eines haben wir noch: Die Stadt Wien spurt, sobald die Schneelage es erlaubt, die zahlreichen Loipen in Wien.

Werner Hlawatsch, Sportamt der Stadt Wien: "Also hier direkt, wenn man runter schaut, gibt es eine Loipe und dann in diese Richtung, so zwei Kilometer, gibt es eine Skatingloipe, die bei entsprechender Schneelage gespurt wird. Dann gibt es in jedem zweiten Bezirk, also im 10., im 16., in den Steinhofgründen, am Wienerberg, am Pappelteich Loipen. Genau Informationen gibt es da im Internet, wo die Loipen anfangen und wo sie sind. Und da muss halt ungefähr 20 Zentimeter Schnee liegen. Das wär wichtig."
Und wenn kein Schnee liegt?

Werner Hlawatsch, Sportamt der Stadt Wien: "Wir haben drei ganz moderne -Hallen, wo wir gesagt haben: 'Wir haben den Sommersport ins Winterquartier geholt.' Das heißt, da kann man indoor, in der Halle Beachvolleyball spielen, Basketball spielen, Fußball spielen, Tischtennis, Badminton. Also fast jede Sportart indoor betreiben. Da gibt es auch ein ganz tolles Sommercamp oder ein Wintercamp in dem Fall. Das fängt in den Weihnachtsferien an, am 30. Dezember, dauert eine Woche und ist für alle Kinder zwischen sechs und 16 Jahren geeignet, wo den ganzen Tag verschiedenste Sportarten ausprobiert werden und kostet nur 50 Euro, ist also sehr kostengünstig."
Als Schneealternative kann man auch immer noch ins Hallenbad gehen. Die Schwimmkurse der Stadt Wien sind zwar ausgebucht, aber mit PrivatlehrerIn oder einfach so zum Schwimmen sind die Bäder eine gute Alternative. Und spazieren gehen lohnt sich ebenfalls.

Werner Hlawatsch, Sportamt der Stadt Wien: "Also die Wiener Wanderwege an den Wiener Hausbergen laden eh immer ein für Winterspaziergänge. Wenn zu viel Schnee liegt, ist es halt so, dass sie dann nicht gespurt werden, wie die Langlaufloipen. Am Cobenzl, zum Beispiel, wo mit winterlichen Verhältnissen zu rechnen ist, weil da oben meistens Schnee ist, weil es ein bisschen höher ist. Aber es gibt wunderschöne Wanderwege rund um Wien."
So kann der Winter kommen.

Wintersport in Wien

Wien bietet auch im Winter ein vielfältiges Angebot an sportlichen Aktivitäten. Sei es Ski fahren, Rodeln, Eislaufen oder auch das Wandern durch die Wiener Hausberge.

Länge: 3 Min. 52 Sek.
Produktionsdatum: 2013
Erstausstrahlung: 20.12.2013
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24

wien.at TV Kanäle