Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Mona Müller, wien.at-Spatenstich für den neuen Bildungscampus in Aspern. Viel spektakulärer geht es hier jetzt weiter: In den kommenden zwei Jahren entstehen in einer ersten Bauphase ein Kindergarten und eine Volksschule für die künftigen BewohnerInnen der Seestadt.

Claudia Nutz, Vorstand der Wien 3420 Aspern Development Aspern Seestadt, weil Bildung ein wichtiger Teil der Stadt ist. Und es ist einerseits wichtig für uns für die Verwertung, weil es natürlich einen Standort aufwertet. Aber noch viel, viel wichtiger ist es für die, die hier wohnen und arbeiten werden, insbesondere für die, die hier wohnen werden, weil wir alle, glaube ich, aus der persönlichen Erfahrung wissen, wie wichtig es ist, dass man weiß, dass die Kinder gut aufgehoben sind, dass es einen guten Kindergartenplatz gibt und einen Volksschulplatz gibt, und insofern ganz, ganz, ganz wichtig."

Bis zu 800 Kinder werden im ersten Bauteil in den Kindergarten und in die Schule gehen. Nach einem Jahr soll hier ein zweiter Bauteil mit berufsbildenden Schulzweigen entstehen. Das Campusmodell bewährt sich bereits an drei Standorten in Wien und soll hier fortgesetzt werden.

Susanne Brandsteidl, Stadtschulratspräsidentin: "Wir gehen einen internationalen Weg und das ist es ja oft klar, dass die Kinder von klein auf in einen Standort hineingehen und erst beim Abschluss hinaus. Und tatsächlich wollen die Eltern das auch sehr gerne und die Verbleibquote an dem Standort, an den Bildungscampusstandorten, ist sehr hoch. Ich bin davon überzeugt, das ist das Modell der Zukunft."

2015 gehen die ersten Kindergarten- und Volksschulkinder am Bildungscampus Aspern in die Schule.

Claudia Nutz, Vorstand der Wien 3420 Aspern Development Wohnservice Wien. Die ersten Wohnungen sind bereits vergeben und die Kinder dieser Menschen werden dann hier zur Schule gehen.

Mona Müller, wien.at-Vier Pfoten" eine Kampagne gestartet, um potentielle KäuferInnen darüber aufzuklären, was es bedeutet, einen Hund über das Internet zu kaufen.

Helmut Dungler, Vier Pfoten Österreich: "Wir gehen davon aus, dass dort die Tiere niemals Tageslicht haben, wenige Wochen alt sind, wenn sie der Mutter entrissen werden. Sie haben keine Chance, in dieser wichtigen Prägezeit für Jungtiere eine normale Beziehung zu ihrer Mutter oder zu ihren Geschwistern aufzubauen. Und letztendlich landen viele davon in den Tierheimen, überfüllen die Tierheime in Westeuropa."

Ehemalige Bauernhöfe werden häufig umfunktioniert und Hunde aller Rassen, je nachdem, ob gerade Chihuahuas oder Golden Retriever in Westeuropa beliebt sind, werden in den ehemaligen Stallungen ausgebeutet und ihre Jungen meist viel zu früh auf die Reise nach Europa geschickt.

Helmut Dungler, Vier Pfoten Österreich: "Wir haben ein fingiertes Inserat gemacht - also ein unechtes Inserat - ein fingiertes Inserat, um Tiere anzukaufen. Und haben in einem Zeitraum von einem Monat, um die Daten zu fassen, 14.600 Klicks und 530 Anfragen gehabt."

Dabei ist wahrscheinlich den wenigsten KäuferInnen bewusst, dass sie sich mit einem derartigen Kauf strafbar machen. Die Höchststrafe steht ganz sicher nicht im Verhältnis zum billig gekauften Welpen.

Walter Reisp, Veterinärdirektor, Veterinärdienste und Tierschutz (Veterinäramt Wien sind hier sehr gerne hilfreich und vermitteln diese Kontakte. In allen Bundesländern gibt es seriöse, zugelassene Tierheime, wo man auch eigentlich ein gutes Werk tut, indem man einem armen, gestrandeten Tier ein neues Zuhause bietet."

Auch wenn es dann fröhliche Weihnachten sein könnten, Tiere sind kein Weihnachtsgeschenk und Festivitäten jeder Art kein Anlass für die Anschaffung eines Tiers.

Mona Müller, wien.at-neue Busflotte. Ein ganz neuer Bustrupp unterschiedlichster Modelle soll in den kommenden Jahren den Straßenverkehr in Wien unterstützen. Und die Neuen sind umweltfreundlicher, komfortabler und leiser."

Da ist er also - der Citaro Euro VI Gelenkbus, der erste von 200 neuen Bussen, die in den kommenden Jahren den Öffi-Verkehr in Wien erneuern werden.

Die neuen Busse bringen den täglich 500.000 NutzerInnen der aktuellen Busflotte wesentlich mehr Komfort, wie beispielsweise Klimaanlage und eine Lufttrockenfunktion für den Winter.

Peter Wiesinger, Wiener Linien: "Wir haben eine neue Türraumüberwachung, also wir haben eine größere Einstiegsbreite."

Armin Radatz, Mercedes Benz: "Für mobilitätseingeschränkte Personen ist eine Absenkfunktion auf der rechten Fahrzeugseite vorhanden."

Peter Wiesinger, Wiener Linien: "Wir haben natürlich auch ein neues Informationssystem. Wir können echtzeitbezogene Daten in den Bus spielen, also Störungen einspielen."

Armin Radatz, Mercedes Benz: "Ein großzügiger Kinderwagenplatz und ein Rollstuhlplatz im Vorderwagen."

Zwei Jahre haben die Wiener Linien Busse getestet um die einstigen Vorreiter in Sachen Umweltschutz noch zu übertrumpfen. Die neuen Busse unterschreiten die ab 2014 geltende Euro 6-Abgasnorm, die eine Reduktion der Emission verlangt.

Günther Steinbauer, Wiener Linien: "Als Kombination der Gasbusse mit diesen neuen Bussen hier haben wir die sauberste Flotte in ganz Europa, die unterwegs ist, was die Abgaswerte betrifft."
Die ersten neuen Busse werden auf die Linie 7 A, also im 10. und 12. Bezirk, eingesetzt. Bis zum Jahr 2016 soll die Hälfte aller derzeitigen Busse erneuert sein.

Mona Müller, wien.at-TV: "Ja, von der neuen Busflotte ist hier in Aspern natürlich noch nicht viel zu spüren. Viel zu spüren gibt es aber von der U2, die hat nämlich ihre Endstation hier in Aspern. Damit verabschiede ich mich für diese Woche von Ihnen. Ab kommenden Freitag melden wir uns mit Neuem aus Wien wieder. Ich freue mich, wenn Sie auch dann wieder Zusehen. Bis zum nächsten Mal bei wien.at-TV."

wien.at-TV - Aktuelle Sendung vom 15. November 2013

Folgende Themen erwarten Sie in dieser Sendung: In der Seestadt Aspern ist der Spatenstich für den neuen Bildungscampus erfolgt. Der grausame Handel mit Hundewelpen aus Osteuropa boomt vor allem zur Weihnachtszeit. Die Wiener Linien präsentieren die neue umweltfreundliche Busflotte.

Länge: 10 Min.
Produktionsdatum: 2013
Erstausstrahlung: 15.11.2013
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

wien.at TV Kanäle