Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Mona Müller, wien.at-Wildwasser-Anlage Österreichs und hier sollen bereits nächstes Jahr die ersten Slalom-Europameisterschaften stattfinden. In Höhe der Steinspornbrücke zwischen Neuer Donau und Donau werden sich künftig Leistungssportlerinnen und Leistungssportler aber auch Freizeit-Paddlerinnen und -Paddler treffen um zu trainieren. "Verbund-Wasserarena" nennt sich die Anlage und sie soll den olympischen Sportarten Rudern und Kanu eine Trainingsfläche bieten.

250 Meter lang ist der Parcour und kann sich je nach Bedarf auf die Disziplinen Slalom, Rodeo, Rafting und Wildwasserschwimmen einstellen.

Rund 1.300 aktive Sportlerinnen und Sportler trainieren in Wien. Durch das neue Angebot, das es in keiner anderen Großstadt Europas gibt, könnten es künftig mehr werden.

Um derartige Wassermengen zu bewegen braucht es drei Pumpen und einen Höhenunterschied von viereinhalb Metern zwischen Start- und Zielbecken. Die Pumpen bewegen das Wasser aus der Neuen Donau in ein Speicherbecken, das über Rohre mit dem Startbecken verbunden ist. Ein Bootsförderband bringt Kajaks und Rafts vom Ziel zurück ins Startbecken.

Auch die Wasserrettung kommt hier auf ihre Kosten. Sie kann den Ernstfall proben.

Die Trainings des Österreichischen Kanuverbandes für die Europameisterschaft im Slalom starten jetzt. Von 29. Mai bis 1. Juni 2014 gehen dann die Wettkämpfe übers Wasser. Geöffnet hat die Anlage freitags, samstags und sonntags von 10 bis 19 Uhr.

Neues Wildwasser-Sportzentrum

"Verbund-Wasserarena" heißt die erste künstliche Wildwasser-Anlage Österreichs, die seit Kurzem auf Höhe der Steinspornbrücke im 22. Bezirk für Hobby- und Profi-WildwassersportlerInnen geöffnet ist.

Länge: 1 Min. 44 Sek.
Produktionsdatum: 2013
Erstausstrahlung: 06.09.2013
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien bekommt einen neuen Fernbus-Terminal

Wien ist eines der beliebtesten Tourimusziele Europas. Die Stadt investiert deshalb laufend in den Ausbau der Infrastruktur, um die Anreise zu erleichtern. Weil auch das Reisen mit internationalen Fernbussen an Popularität zunimmt, baut die Stadt nun in der Leopoldstadt einen modernen zentralen Fernbus-Terminal . Details präsentierten Bürgermeister Michael Ludwig, Stadtrat Peter Hanke und Vizebürgermeisterin Maria Vassilkaou am 6. März 2019.
Länge: 2 Min. 18 Sek. | © Stadt Wien
Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Eine Million Euro für Lkw-Abbiegeassistenten

Die Stadt Wien hat auf die jüngsten Verkehrsunfälle reagiert und stattet ihren gesamten Lkw-Fuhrpark mit Abbiegeassistenten aus. Nun fordert sie, dass die gesamte Transportbranche nachzieht. Voraussetzung dafür ist eine bundesweite Regelung und Finanzierung. Die Stadt will den Bund dabei mit einer Mio. Euro unterstützen. Das kündigten Vizebügermeisterin Maria Vassilakou, Finanzstadtrat Peter Hanke und WKW-Präsident Walter Ruck am 18. Februar 2019 an.
Länge: 2 Min. 22 Sek.

wien.at TV Kanäle