Ihre aktuelle Position:
  1. wien.at
  2. Video

Mitschrift

Mona Müller, wien.at-Zentrum, das bereits im Oktober seine Pforten öffnen wird. Was da auf Wien zukommen wird, sehen Sie jetzt."

Die Bauarbeiten für das neue Leichtathletikzentrum in der Meiereistraße laufen auf Hochtouren. Ab Oktober soll Wien in Sachen Leichtathletik national wieder eine Nasenlänge voraus sein.

Thomas Eckel, Wiener Leichtathletikverband: "Es ist eine Art Neubeginn für die Wiener Leichtathletik, ein guter Startpunkt, und soll der Anlass sein, dass diese olympische Grundsportart, die - wenn Sie sich an London 2012 erinnern - ein echter Publikumsrenner ist, auch international gesehen, das soll hier neu belebt werden und wieder mit Kraft erfüllt werden."

Walter Ottmann, Wiener Leichtathletikverband: "In weiterer Folge wollen wir dann damit der Jugend in erster Linie und auch den Leistungsathleten die Möglichkeit schaffen, bestmögliche Trainingsbedingungen zu haben und bei internationalen Wettkämpfen wieder Wien und in Summe gesehen Österreich an die Spitze zu bringen. Und so einfach auch bei den internationalen Wettkämpfen mitzumischen."

Wer derzeit in Wien trainiert, muss je nach Disziplin quer durch Wien fahren. Im neuen Zentrum wird es möglich, alle Bereiche an einem Ort zu trainieren.

Walter Ottmann, Wiener Leichtathletikverband: "Das war einfach sehr schlimm, weil die Sportler durch ganz Wien - vom 10. Bezirk bis nach Stammersdorf zum Teil, von der Schmelz bis herunter zum Kricketplatz - fahren mussten, um die sportlichen Strukturen durchführen zu können. Der Hammerwurf war in Wien überhaupt fast nicht mehr möglich und musste in der Van-Swieten-Kaserne, wo wir netterweise einen Platz zur Verfügung gestellt bekommen haben, durchgeführt werden."

Die Geschichte meint es gut mit dem Platz, wurde genau hier ja bereits ein Weltrekord aufgestellt.

Thomas Eckel, Wiener Leichtathletikverband: "Das ist hier eine historische Anlage eigentlich, was vielleicht die wenigsten wissen. 1978 ist hier einer der wenigen Weltrekorde in Österreich aufgestellt worden. Das war ein Langstreckenläufer namens Henry Rono, der damals 1978 mehrere Weltrekorde auf mehreren Strecken geschaffen hat, unter anderem auch hier über die 10.000 Meter."

Rund 800.000 Euro investiert die Stadt in die Anlage und künftig sollen hier nationale Bewerbe stattfinden. Wien soll seine Position damit an die Spitze treiben.

Walter Ottmann, Wiener Leichtathletikverband: "Es ist so, dass wir bis jetzt am 9. Platz gewesen sind, noch vor zwei bis zweieinhalb Jahren, mittlerweile haben wir uns zum dritten, vierten Platz vorgearbeitet und eigentlich ist mein persönlicher Wunsch, wie kann es anders sein, an die erste Stelle Österreichs zu kommen."

Thomas Eckel, Wiener Leichtathletikverband: "Wir sind dann eigentlich wieder soweit, dass wir in Wien nationale Meisterschaften ausrichten können und das ist für uns ein ganz wichtiger Punkt. Wir wollen auch wieder zeigen, dass Wien nicht nur eine rein rechtliche, sondern auch eine sportliche Hauptstadt ist."

Und so wird die Anlage im Detail aussehen:

Walter Ottmann, Wiener Leichtathletikverband: "Es bleibt eine sechs-bahnige Rundanlage. 110 Meter werden zu acht Bahnen ausgebaut, um die Kurzstreckenbewerbe alle durchführen zu können."

Thomas Eckel, Wiener Leichtathletikverband: "Die Laufbahn wird komplett erneuert, die war auch schon über 40 Jahre alt und ist deshalb schon entsprechend abgenutzt."

Walter Ottmann, Wiener Leichtathletikverband: "Wir haben dann auch im weiteren Bereich zwei Weitsprunganlagen, zwei Stabhochsprunganlagen, Speerwurf und Hochsprung."

Thomas Eckel, Wiener Leichtathletikverband: "Hier sehen Sie, das war ein Sektor, der früher von Rasen bedeckt war. Auch das wird jetzt mit Tartan ausgelegt. Das wird eine komplette Fläche, die zum Beispiel für mehrere Hochsprunganlagen dann geeignet ist."

Walter Ottmann, Wiener Leichtathletikverband: "Sodass alle olympischen Disziplinen der Leichtathletik ausgetragen werden können, bis zum Zehnkampf."

Der Startschuss für das neue Leichtathletikzentrum fällt am 10. Oktober, dann soll ein Jugendwettbewerb über den Tartan gehen.

Neues Leichtathletikzentrum für Wien

Die Bauarbeiten für das neue Leichtathletikzentrum in der Meiereistraße laufen auf Hochtouren. Ab Oktober soll Wien in Sachen Leichtathletik national wieder eine Nasenlänge voraus sein.

Länge: 3 Min. 29 Sek.
Produktionsdatum: 2013
Erstausstrahlung: 16.08.2013
Copyright: Stadt Wien

Aktuelle Videos

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Wien ist Weltmeister bei der Daseinsvorsorge

Im Bereich der Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, der Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, kurzum der Daseinsvorsorge, ist Wien ein internationaler Vorreiter. Das zeigt eine neue, am Donnerstag, dem 25. April 2019 präsentierten Studie "Rekommunalisierung in Europa – Fakten, Motive, Beispiele", die das Büro für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Politikberatung und Politikentwicklung (ÖGPP) erstellte.
Länge: 2 Min. 03 Sek. | © Stadt Wien/W24

wien.at TV Kanäle